Brückendrama in Genua - Weitere Todesopfer - Neunjähriges Mädchen und seine Eltern geborgen

Brückendrama in Genua - Weitere Todesopfer - Neunjähriges Mädchen und seine Eltern geborgen
+
Große Akrobatik  von kleinen Turnern:  Die „Mini-Vaganti“ beeindruckten  das Publikum beim Adventsturnen.

Adventsturnen des TSV Weilheim

Ein buntes Feuerwerk der Turnkunst

Beim Adventsturnen des TSV Weilheim erlebten die Zuschauer ein buntes Feuerwerk der Turnkunst. Rund 350 Kinder und Jugendliche begeisterten das Publikum.

Weilheim – Von Nord nach Süd, von Ost nach West ging die „Deutschlandreise“ der TSV-Turner heuer beim Adventsturnen. Auch in diesem Jahr machten die Allerkleinsten den Auftakt bei dem farbenfrohen Spektakel in der festlich geschmückten Jahnhalle: An der Hand ihrer Väter und Mütter wagten sie zu bayerischer Musik kühne Sprünge und Purzelbäume. Allerliebst anzusehen waren auch die „Sterntaler“, die mit Sternen durch die Halle marschierten und ihre Kunststücke zeigten.

Die Turnermädchen begaben sich zur Musik von Hans Albers auf die Reeperbahn, gefolgt von den turnenden „Astronauten“. Auf der Suche nach dem Nikolaus waren die „Vaganti“, die mit atemberaubender Akrobatik die Besucher begeisterten. Zu Nenas Song „99 Luftballons“ tanzte die Mädchengruppe, anschließend flogen die Geräteturnerinnen durch die Luft.

Je später der Nachmittag, desto anspruchsvoller wurde das abwechslungsreiche Programm. An Kasten, Schwebebalken, Reck, Barren und auf Matten zeigten die Turnerinnen und Turner ihr großes Können. Als „Vaganti“ zu „Merry Christmas“ mit ihren Vorführungen für Staunen sorgte, klatschten die Besucher begeistert mit.

Mit „Movenia“ ging es ins „Sportinternat“. Mit atemberaubenden Übungen am Reck luden die Kunstturner zum „Letzten Rundflug“ ein, bevor die Rhönradgruppe mit dem „Zug zum Deutschen Turnfest“ fuhr. Für viel Spaß sorgte „StayFit“ mit ihrer Pilgerfahrt durch Deutschland, ganz im Stil von „Sister Act“.

Zum Schluss kam wie jedes Jahr der Nikolaus, um Akteuren und Helfern für ihren Fleiß zu danken. Diese waren mit Freude bei der Sache. Wie die 15-jährige Miriam aus Weilheim, die seit drei Jahren bei „Movenia“ und bereits seit neun Jahren bei den „Mini-Vaganti“ mitmacht. Klara (12) aus Marnbach turnt seit einem Jahr bei „Movenia“. „Die Leute und die Trainer sind nett, mir gefällt die Akrobatik“, meinte die Schülerin. Fünf Wochen lang hatte ihre Trainerin Daniela Reitmeier (21) die 25 Kinder von „Movenia“ im Alter zwischen sieben und 13 Jahren auf ihren großen Auftritt vorbereitet.

Reisebegleiter auf der Deutschlandtour waren Stephan Bletschacher und Rita Holmeier. Sie bedankten sich bei den vielen Helfern, die nach jedem Programmpunkt dafür sorgten, dass Geräte und Matten in Windeseile aufgebaut und abgeräumt wurden und die Sicherheit der Teilnehmer gewährleistet war. Auf ihrer Reise durch die Republik streiften die Moderatoren dann noch ihre Heimatstadt: „Es wäre schön, wenn das klappen würde“, sagten sie über den Bau der Dreifachturnhalle.

Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warten vor der Iffeldorfer Bahnschranke - deshalb ist Geduld gefragt
Autofahrer, die momentan vor der geschlossenen Bahnschranke in Iffeldorf-Untereurach stehen, müssen Geduld aufbringen. Minuten verstreichen, ohne dass ein Zug auftaucht.
Warten vor der Iffeldorfer Bahnschranke - deshalb ist Geduld gefragt
Wolf Schneider: Drachenflieger und Fernsehstar
Die Drachen- und Gleitschirmschule von Wolf Schneider gehört zu den ältesten in Europa. Tausende Schüler lernten in 40 Jahren an der Berghalde in Penzberg das Fliegen.
Wolf Schneider: Drachenflieger und Fernsehstar
Nach Katastrophe in Genua: Bauamt kontrolliert regelmäßig 808 Brücken
Die Überprüfung der Brückenbauwerke gehört zu den Aufgaben des Staatlichen Bauamtes Weilheim, das in seinem Zuständigkeitsbereich (fünf Landkreise) insgesamt 808 Brücken …
Nach Katastrophe in Genua: Bauamt kontrolliert regelmäßig 808 Brücken
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Seit einigen Monaten ist der Landkreis um ein Luxushotel reicher: das „The Starnbergsee Hideaway“ öffnete seine Pforten auf dem ehemaligen Lido-Gelände in Seeshaupt. …
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen

Kommentare