+
Sie führen die Alzheimer-Gesellschaft: (sitzend v.l.) Vorsitzende Petra Stragies, Stellvertreter Burkhard Hartmann, Kassier Guntram Windels und Rechnungsprüferin Christa Zimmermann wurden alle wiedergewählt. Neu im Team sind (hinten v.l.) die Beisitzer Bianca Broda, Anja Bertelmann-Gschlößl, Andrea van Wickeren und Hans Kopp. 

Alzheimer-Gesellschaft Pfaffenwinkel-Werdenfels

Demenz-Beratung per Infomobil

  • schließen

Weilheim - Die Pflegereform bringt viele Änderungen für Betroffene und viel Arbeit  für die Ehrenamtlichen. Das wurde bei der Versammlung der   Alzheimer-Gesellschaft Pfaffenwinkel-Werdenfels deutlich.

Die Alzheimer-Gesellschaft Pfaffenwinkel-Werdenfels verzeichnete in den vergangenen zwei Jahren eine „stetige, gleichmäßige Nachfrage“ nach Beratung und Betreuung, so die Vorsitzende Petra Stragies. Und der Bedarf werde weiter ansteigen, und zwar wegen der zum 1. Januar 2017 greifenden Pflegereform, die mit ihren neuen Pflegegraden in erster Linie Menschen mit Demenz besser erfassen soll. „Wir gehen von einem großen Ansturm aus“, so Stragies (56), die bei der Mitgliederversammlung in ihrem Amt bestätigt wurde.

Auch deshalb plant die Gesellschaft ein neues Projekt. Denn nicht Angebote für die an Demenz erkrankten Menschen und ihre Angehörigen würden fehlen, sondern das Wissen darüber. Abhilfe soll ein „Alzheimer Mobil“ schaffen: Mit dem Fahrzeug könnten die Aktiven flächendeckend Information und Beratung zum Thema „Demenz“ anbieten. Ziele sind unter anderem Rathäuser, Kliniken, therapeutische Einrichtungen, Geschäfte, aber auch Festivitäten, listet Stragies auf. Die Alzheimer-Gesellschaft möchte dazu eng mit den Senioren- und Behindertenbeauftragten zusammenarbeiten.

Um das Projekt umzusetzen, braucht es allerdings finanzielle Unterstützung. Die Gesellschaft hofft deshalb neben vielen Sponsoren vor allem auf einen Zuschuss aus dem europäischen „Leader“-Programm. Der entsprechende Antrag ist laut Stragies über die Lokale Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel (LAG) gestellt, entschieden darüber wird im Frühjahr kommenden Jahres. Geht alles gut, könnte das Projekt im Sommer starten.

Im Herbst kommenden Jahres steht dann noch ein wichtiger Termin an: das 15-jährige Bestehen des Vereins. Stragies: „Das wird natürlich gefeiert.“ Am besten natürlich mit dem neuen Infomobil.

Stragies, die seit 1997 in Weilheim lebt, hatte den Verein im November 2002 mit sechs Mitstreitern aus der Taufe gehoben. Seitdem ist die gelernte Sozialarbeiterin und Sozialgerontologin auch dessen Vorsitzende. Die Alzheimer-Gesellschaft, die Büros in Weilheim (Schützenstraße 26b) und seit 2013 auch in Garmisch-Partenkirchen unterhält, zählt laut Stragies derzeit 271 Mitglieder. Im Landkreis Weilheim-Schongau engagieren sich 53 ehrenamtliche Helfer bei Hauseinsätzen und in den Betreuungsgruppen, im Kreis Garmisch-Partenkirchen sind es 15 Aktive.

Jüngstes Großprojekt in Weilheim war die Kooperation mit den ersten zwei Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz, welche die „Maro“-Genossenschaft an der südlichen Paradeisstraße eingerichtet hatte und die im Februar bezogen wurden.

Infos

gibt es unter 0881/9276091 oder www.alzheimer-pfaffenwinkel.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Stadtbus: Umfrage zu Rundkurs und Einkaufstour
Ein neuer Stadtbus in Penzberg mit Rundkurs und Einkaufsbus? Das Rathaus hat nun eine Umfrage gestartet. Es erhofft sich Wünsche und Anregungen zu den Plänen.
Neuer Stadtbus: Umfrage zu Rundkurs und Einkaufstour
Geburtshilfe in Weilheim schließt für drei Monate
Hiobsbotschaft für werdende Eltern. Die Geburtshilfe am Weilheimer Krankenhaus schließt ab kommendem Sonntag, 1. Oktober. Der Grund: Vier von fünf Hebammen haben …
Geburtshilfe in Weilheim schließt für drei Monate
Anwohner-Appell für Tempo 30 in Penzberg
Kommt Tempo 30 auf den größeren Straßen in Penzberg? Am Dienstag, 26. September, steht dies abermals auf der Tagesordnung des Stadtrats. Zuvor appellieren Anwohner.
Anwohner-Appell für Tempo 30 in Penzberg
Das steckt hinter dem „Ölfilm“ auf dem Starnberger See
Die Ursache des „Ölfilms“ auf dem Starnberger See ist gefunden. Sie ist ganz natürlicher Art.
Das steckt hinter dem „Ölfilm“ auf dem Starnberger See

Kommentare