+

arbeitsmarkt im Februar

„Die Konjunktur zieht an“

Landkreis/Weilheim – Beim derzeitigen Blick aus dem Fenster mag man es kaum glauben. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist hingegen gestiegen.

Der milde Winter hat dafür gesorgt, dass die offizielle Zahl der Arbeitslosen in der Region im Februar zurückgegangen ist. „Die Konjunktur zieht an“, so das Fazit von Michael Schankweiler, Chef der Agentur für Arbeit in Weilheim.

Die Quote im Agenturbezirk, der die Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Weilheim-Schongau, Landsberg, Starnberg und Fürstenfeldbruck umfasst, ist von 3,4 auf 3,3 Prozent zurückgegangen. Auffällig ist, dass es zwischen dem Landkreis Fürstenfeldbruck mit 2,9 Prozent und dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit 4,5 Prozent Arbeitslosen einen deutlichen Unterschied gibt. In Weilheim-Schongau liegt die Quote bei 3,2 Prozent, 2267 registrierten Arbeitslosen stehen 853 Stellenangebote gegenüber – über 300 mehr als im Vorjahresmonat.

Die Agentur werde weiter „großes Augenmerk auf die intensive Unterstützung der Unternehmen bei der Fachkräftegewinnung legen“, so Schankweiler im Monatsbericht der Agentur.

Die Agentur weist zudem darauf hin, dass Arbeitgeber mit 20 und mehr Mitarbeitern bis zum 31. März melden müssen, wie viele Schwerbehinderte sie beschäftigt haben. Wer die Quote von fünf Prozent nicht erfüllt, muss eine Ausgleichsabgabe zahlen. Infos: 0800/455 5500. 

jt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Scheuchen gegen den Mähtod
Damit weniger Rehkitze den Mähtod sterben müssen, haben sich Wielenbacher Kinder etwas einfallen lassen.
Mit Scheuchen gegen den Mähtod
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Weilheim - Dem beherzten Eingreifen eines Weilheimers (30) ist es zu verdanken, dass eine 20-jährige Münchnerin am Mittwoch nicht im Dietlhofer See ertrunken ist. Der …
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei Sindelsdorf wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Mann kam schwer verletzt ins Penzberger Krankenhaus.
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Auf die Räder, so heißt es ab dem 24. Juni wieder 21 Tage lang beim „Weilheimer Stadtradeln“
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 

Kommentare