+
Großes Gewusel herrschte beim Berufemarkt in der Röntgen-Turnhalle.

Berufemarkt in der Mittelschule

Auch der Kaminkehrer stellte seine Arbeit vor

Kaum ein Durchkommen mehr gab es am Donnerstagabend in der Turnhalle der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule in Weilheim. Dort fand ein Unterricht der etwas anderen Art statt: ein Berufemarkt.

Weilheim – 43 Firmen stellten sich vor, damit die Schüler- und Schülerinnen sich ein Bild von den verschiedensten Berufen machen können, und auch davon, wo und wie die erlernt werden können. Für rund 300 junge Leute aus den 8. 9. und 10. Klassen war die Teilnahme an der Schulveranstaltung verpflichtend, andere Schüler waren aber auch willkommen.

Der Berufemarkt der Mittelschule, der um 18 Uhr in der Turnhalle begann und rund eineinhalb Stunden dauerte, fand laut Schulleiter Bernhard Bürger zum elften Mal statt. Dabei gehe es nicht um Kontakte für Lehrstellen, so Bürger, sondern vielmehr darum, ein Berufsfeld in seiner ganzen Breite zu präsentieren. Und zwar für Handwerksberufe ebenso wie für Berufe, die die Absolventinnen und Absolventen der M-Züge anstreben. So stellten ein Kaminkehrer und ein Heizungsbauer ebenso sich und ihre Arbeit vor wie Bundeswehr, Polizei und die Stadt Weilheim.

Für den Berufemarkt hat die Mittelschule einen Stamm von rund 25 Betrieben, um die sich immer wieder andere gruppieren. „Wir wollen immer einen Wechsel reinbringen“, so Bürger.  gre

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturmtief naht: BRB rechnet mit Behinderungen im Bahnverkehr
Das Sturmtief „Bianca“ kann laut einer Mitteilung der Bayerischen Regional-Bahn (BRB) zu Einschränkungen des Zugverkehrs führen.
Sturmtief naht: BRB rechnet mit Behinderungen im Bahnverkehr
Führerschein-Abgabe aus Altersgründen: Gratis-Stadtbus für Penzberger Senioren
Für Penzberger Schulkinder ist der Stadtbus bereits kostenlos. Nun sollen Penzberger, die aus Altersgründen ihren Führerschein freiwillig abgeben, den Bus gratis nutzen …
Führerschein-Abgabe aus Altersgründen: Gratis-Stadtbus für Penzberger Senioren
Anwohner am Krumpperplatz: „Wir hätten den Garten gern erhalten“
„Wir trauern“, so haben die direkten Anwohner des gerodeten Gartens am Krumpperplatz auf einen Aushang an ihrem Mäuerchen geschrieben. Man habe alles versucht, die …
Anwohner am Krumpperplatz: „Wir hätten den Garten gern erhalten“
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich
Das Corona-Virus nähert sich dem Landkreis. Das Gesundheitsamt rechnet damit, dass bald die ersten Fälle auftreten. Die Behörden haben die Pandemiepläne aktualisiert.
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich

Kommentare