Bereiten auf der Freilichtbühne neben der Hochlandhalle die Kulissen für die Komödie „La Mandragola“: (v.l.) Dennis Stibich, Julia Zeitlinger, Andreas Arneth und Hans Stibich.
+
Bereiten auf der Freilichtbühne neben der Hochlandhalle die Kulissen für die Komödie „La Mandragola“: (v.l.) Dennis Stibich, Julia Zeitlinger, Andreas Arneth und Hans Stibich. Am 9. Juli beginnt damit Weilheims „Teatro Coronato“ 2021.

Freilichtbühne an der Hochlandhalle

Auftakt für Weilheims Sommertheater

  • Magnus Reitinger
    VonMagnus Reitinger
    schließen

Bühne frei für die zweite Ausgabe des „Teatro Coronato“ in Weilheim: Ab 9. Juli sind auf der Freilichtbühne an der Großen Hochlandhalle sieben Produktionen zu sehen - in insgesamt 30 Vorstellungen.

Weilheim - Dem Kulturglück in Weilheim steht nichts mehr entgegen – schon gar nicht der schnöde Wetterbericht. Denn gespielt wird in jedem Fall beim „Teatro Coronato“, das am morgigen Freitag um 20.30 Uhr mit der Premiere von Machiavellis Komödie „La Mandragola“ in seine zweite Freiluft-Saison geht. Sollte es tatsächlich zu nass für die Freilichtbühne sein, steht das Stadttheater als Ausweichquartier zur Verfügung. Die entsprechende Info gibt es zwei Stunden vor Beginn unter www.teatro-coronato.de oder Telefon 0881/ 682-5500.

Aber natürlich hoffen alle auf „open air“. Mit Hochdruck haben Theaterleiter Andreas Arneth und seine Helfer in den vergangenen Tagen die Bühne neben der großen Hochlandhalle bereitet. Und weil deren Ausrichtung gegenüber dem Vorjahr gedreht wurde, ist das Ganze heuer „noch abgeschlossener, noch gemütlicher“, wie Arneth verspricht. Die Kulissen – allein für „La Mandragola“ (zu sehen am 9., 10., 16., 17., 30. und 31. Juli sowie 6. und 21. August) sind es acht große Wände – wurden gleich doppelt gebaut: einmal für die Freilichtbühne, einmal fürs Stadttheater. So könnte man bei plötzlichem Regen sogar während der Vorstellung umziehen.

Und das gilt auch für die weiteren Eigenproduktionen dieser Coronato-Saison, bei denen Festspiel-Macherin Yvonne Brosch Regie führt: „Anna sagt was“ (Premiere 11. Juli), „Die Weilheimer Stückl“ (ab 23. Juli) und „Der Bär“ (ab 13. August). Außerdem gibt es Kindertheater („Der Froschkönig“ am Samstag, 24. Juli, 15 Uhr), das Musical-Gastspiel „Die Kuh Carmen“ am 18. August und zum Abschluss am 29. August den romantischen Opernabend „Summertime“.

30 Vorstellungen sind insgesamt geboten, dabei ist jeweils für maximal 60 Zuschauer Platz. Und momentan sind noch für fast alle Aufführungen Karten erhältlich, auch für „La Mandragola“ an diesem Wochenende. Kurzweilig und geistreich thematisiert diese fast 500 Jahre alte, zugleich ewig junge Meisterkomödie aus der Renaissance Ehe und Ehebruch, Leidenschaft und Laster, kurzum: allzu Menschliches. Schon 2002 hat „La Mandragola“ bei den Weilheimer Festspielen begeistert. In der diesjährigen Neuinszenierung spielen Werner Eggenhofer, Ruben Hagspiel, Katharina von Harsdorf, Benjamin Hirt und Natalie Seitz. Nicht nur sie fiebern dem Neustart für die Live-Kultur entgegen – die beim „Teatro Coronato“ in ganz besonderer Atmosphäre zu erleben ist.

Der Kartenverkauf

erfolgt kontaktfrei: Interessierte können ihren Kartenwunsch per E-Mail an info@stadttheater-weilheim.de oder unter Tel. 0152/56570359 melden. Anzugeben sind Name, Telefonnummer, gewünschte Vorstellung und Anzahl der Plätze (maximal vier). Die Eintrittspreise betragen 16 bzw. 18 Euro (ermäßigt 12 Euro). Info: www.stadttheater-weilheim.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare