+
Kamen mit Scheck: Mitglieder der Theatergruppe „Die Almdulder“ hatten 4000 Euro  für „Die Brücke“.

“Die Almdudler“ im Stadttheater

Außer Kontrolle für guten Zweck 

Den Umbau des „Gmünder-Hof“ unterstützt die Weilheimer Kult-Theatergruppe „Die Almdudler“.  Dafür geriet sie außer Kontrolle.

Weilheim - „Mit dem landwirtschaftlichen Projekt ,Gmünder Hof’ wollen wir ein Umdenken in der pädagogischen Methodik erreichen und die sozial gefährdeten oder straffällig gewordenen Jugendlichen nicht über viele Worte, sondern durchs einfache Tun und Mithelfen erreichen“, so Miriam Folda, Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins „Brücke Oberland“. Dazu wurden auf dem Grundstück im Süden von Weilheim mit den Jugendlichen bereits projektbezogen Streuobstwiesen und ein Grillplatz angelegt, Zäune und Ställe für Schafe, Hasen und Hühner gebaut und das alte „Gmünder“-Bauernhaus wurde wieder in Schuss gebracht. „Tiere haben einen hohen ,Aufforderungscharakter’“, so Projektleiter Georg Wernthaler. Jugendliche die Sozialstunden ableisten müssten, lernten durch den Umgang mit den Hasen, Schafen und 20 Hühnern, Verantwortung zu übernehmen, und sähen direkt ihre eigenen Erfolge. Um Platz für Werkstätten und Kreativprojekte zu schaffen, soll der alte Stall des Anwesens abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden – vorausgesetzt, genügend Geld ist dafür da. Hier kommt nun die Theatergruppe „Die Almdulder“ ins Spiel, die seit Jahren für einen guten Zweck spielt und die „Brücke Oberland“ immer wieder mit einer großzügigen Spende unterstützt. Die Kulturpreisträger von 2013 übergaben im „Gmünder-Hof“ einen Scheck über 4000 Euro an „Brücke“-Geschäftsführerin Miriam Folda als Beitrag für den geplanten Neubau.

Eingenommen wurde dieser Betrag mit dem Theaterstück „Außer Kontrolle“, das unter der Regie von Rosi Pröll im Mai dieses Jahres drei Mal für ein volles Haus im Stadttheater gesorgt hatte. Das Foto zeigt vorne links: „Brücke“-Beisitzer Günter Morsack, h. l.: Landwirtschaftlicher Meister Michael Kirchbichler. Vorn 3.v.l.: Miriam Folda, rechts: „Brücke“- Beisitzer Hans Kummert. Ganz hinten 2.v.r.: Georg Wernthaler. Alle anderen sind „Almdudler“, den Scheck halten Andrea Habermeyer (l.) und Rosi Pröll.  gro

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadt Weilheim braucht 3,2 Millionen mehr
Die Stadt muss einen Nachtragshaushalt für 2018 erstellen. Ursache ist der Kauf eines drei Millionen Euro teuren Grundstücks für das Gewerbegebiet „Achalaich“.
Stadt Weilheim braucht 3,2 Millionen mehr
Seltsame Einbruchserie - Diebe haben es auf Tennis-Vereinsheime abgesehen
Gleich dreimal wurde rund um Penzberg in Tennisheime und -gaststätten eingebrochen. Es könnten Serientäter am Werk sein, vermutet die Polizei.
Seltsame Einbruchserie - Diebe haben es auf Tennis-Vereinsheime abgesehen
Bus statt Bahn
Die Pfaffenwinkelbahn steht in den Sommerferien still. Was genau repariert wird, ist aktuell noch unklar. 
Bus statt Bahn
Viel Unsicherheit beim Datenschutz
Sie beschäftigt den Handwerksbetrieb genauso wie den Sportverein: die neue, EU-weit gültige Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Noch gibt es viel Unsicherheit.
Viel Unsicherheit beim Datenschutz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.