+
Kamen mit Scheck: Mitglieder der Theatergruppe „Die Almdulder“ hatten 4000 Euro  für „Die Brücke“.

“Die Almdudler“ im Stadttheater

Außer Kontrolle für guten Zweck 

Den Umbau des „Gmünder-Hof“ unterstützt die Weilheimer Kult-Theatergruppe „Die Almdudler“.  Dafür geriet sie außer Kontrolle.

Weilheim - „Mit dem landwirtschaftlichen Projekt ,Gmünder Hof’ wollen wir ein Umdenken in der pädagogischen Methodik erreichen und die sozial gefährdeten oder straffällig gewordenen Jugendlichen nicht über viele Worte, sondern durchs einfache Tun und Mithelfen erreichen“, so Miriam Folda, Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins „Brücke Oberland“. Dazu wurden auf dem Grundstück im Süden von Weilheim mit den Jugendlichen bereits projektbezogen Streuobstwiesen und ein Grillplatz angelegt, Zäune und Ställe für Schafe, Hasen und Hühner gebaut und das alte „Gmünder“-Bauernhaus wurde wieder in Schuss gebracht. „Tiere haben einen hohen ,Aufforderungscharakter’“, so Projektleiter Georg Wernthaler. Jugendliche die Sozialstunden ableisten müssten, lernten durch den Umgang mit den Hasen, Schafen und 20 Hühnern, Verantwortung zu übernehmen, und sähen direkt ihre eigenen Erfolge. Um Platz für Werkstätten und Kreativprojekte zu schaffen, soll der alte Stall des Anwesens abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden – vorausgesetzt, genügend Geld ist dafür da. Hier kommt nun die Theatergruppe „Die Almdulder“ ins Spiel, die seit Jahren für einen guten Zweck spielt und die „Brücke Oberland“ immer wieder mit einer großzügigen Spende unterstützt. Die Kulturpreisträger von 2013 übergaben im „Gmünder-Hof“ einen Scheck über 4000 Euro an „Brücke“-Geschäftsführerin Miriam Folda als Beitrag für den geplanten Neubau.

Eingenommen wurde dieser Betrag mit dem Theaterstück „Außer Kontrolle“, das unter der Regie von Rosi Pröll im Mai dieses Jahres drei Mal für ein volles Haus im Stadttheater gesorgt hatte. Das Foto zeigt vorne links: „Brücke“-Beisitzer Günter Morsack, h. l.: Landwirtschaftlicher Meister Michael Kirchbichler. Vorn 3.v.l.: Miriam Folda, rechts: „Brücke“- Beisitzer Hans Kummert. Ganz hinten 2.v.r.: Georg Wernthaler. Alle anderen sind „Almdudler“, den Scheck halten Andrea Habermeyer (l.) und Rosi Pröll.  gro

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über tausend Eisläufer zum Eismärchen-Start
Das Eismärchen in Penzberg läuft seit Freitag. Die Stadt meldet ein erfolgreiches Startwochenende - obwohl das Wetter so ziemlich alles zu bieten hatte von Sturm über …
Über tausend Eisläufer zum Eismärchen-Start
Bei Bahnübergang soll’s jetzt schnell gehen
Der Landkreis wird sich verstärkt für mehr Verkehrssicherheit am Bahnübergang Forster Straße in Peißenberg einsetzen. Was genau gemacht werden soll, wird noch geklärt.  
Bei Bahnübergang soll’s jetzt schnell gehen
Ein buntes Feuerwerk der Turnkunst
Beim Adventsturnen des TSV Weilheim erlebten die Zuschauer ein buntes Feuerwerk der Turnkunst. Rund 350 Kinder und Jugendliche begeisterten das Publikum.
Ein buntes Feuerwerk der Turnkunst
Im „Flow“ mit dem Klang-Erspürer
Er ist in Weilheim ein gern gesehener Gast, der Musiker Martin Kälberer. Mit seinem Soloprogramm „Suono“  trat  er wieder einmal im Stadttheater auf. 
Im „Flow“ mit dem Klang-Erspürer

Kommentare