Tempo 30 in den kommenden zwei Wochen

Baustelle in Deutenhausen beendet - Kante bleibt vorerst

  • schließen

Statt bis Dienstagabend hat es nun bis Freitagvormittag gedauert. Doch auch nach dem Ende der Baustelle in Deutenhausen ist es mit den Einschränkungen nicht vorbei.

Deutenhausen - Länger als geplant haben die Bauarbeiten der Stadtwerke Weilheim auf der Marnbacher Straße in Deutenhausen gedauert. Erst am Freitagvormittag, 14. September, war die Straße, die zuvor für rund eineinhalb Wochen einseitig gesperrt war, wieder beidseitig befahrbar. Projektleiter André Behre war zunächst davon ausgegangen, dass die Ampel bereits am Dienstagabend verschwindet. 

Der Grund für die Straßensperrung: Die Stadtwerke Weilheim bauen ihr Breitbandnetz aus und wollen damit einzelnen Gehöften und Haushalten rund um Marnbach und Deutenhausen Zugang zum schnellen Internet verschaffen. Dafür legten sie eine Zubringertrasse unter der Marnbacher Straße hindurch.

Für die Autofahrer gibt es jedoch auch nach Ende der Baustelle noch Einschränkungen. Da sich im Bereich der Zubringertrasse erst einmal die sogenannte Tragschicht des Straßenbelags setzen muss, bleibt für rund 14 Tage eine Kante auf der Marnbacher Straße bestehen. Heißt: Laut Behre herrscht bis zum Auftragen der Feinschicht „Tempo 30“ im bisherigen Baustellenbereich. Dies soll am 27. und 28. September geschehen. An diesen beiden Tagen wird die Strecke noch einmal einseitig gesperrt sein. „Danach sind wir aber fertig“, versichert Behre.

Rubriklistenbild: © Ruder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Huglfings neuer Sportplatz nimmt Form an
Nächster Schritt für die Sportplatzerweiterung in Huglfing: Der Gemeinderat segnete den Planentwurf ab. Wird das Areal am Tautinger Weg 2020 fertig, kann gleich dreifach …
Huglfings neuer Sportplatz nimmt Form an
Forsthaus Seeshaupt steht zum Verkauf
Das frühere Seeshaupter Forsthaus an der Bahnhofstraße steht zum Verkauf. Die Frist für das Bieterverfahren läuft bis Freitag, 26. November, um 12 Uhr.
Forsthaus Seeshaupt steht zum Verkauf
Senioren brauchen mehr als Raum und Pflege
„Auf gar keinen Fall ein Konzept für die Schublade machen“ will Christel Pilz mit dem seniorenpolitischen Gesamtkonzept, das derzeit vom Landratsamt erstellt wird. 
Senioren brauchen mehr als Raum und Pflege
„Das schreit nach Nachverdichtung“
Noch ist sie Zukunftsmusik, die Bebauung des gesamten Angers unterhalb der Pöltner Kirche. Doch mit einer Änderung des Flächennutzungsplans werden nun Weichen gestellt. …
„Das schreit nach Nachverdichtung“

Kommentare