+
Gratulation für die Innungssieger: Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Oberland, Roland Streim (v.l.) mit Christopher Holzwarth, Christian Lutz, Laurian Engert, Martin Holl und Tanja Froschauer mit Stefan Zirngibl. 

Kreishandwerkerschaft

Beste Chancen im boomenden Oberland

119 junge Frauen und Männer haben ihre Ausbildung erfolgreich absolviert und starten nun ins Berufsleben.

Weilheim – Mit dem Ausspruch „Vom Holzwart zum Heizwart“ lässt sich treffend der berufliche Weg beschreiben, den Christopher Holzwarth eingeschlagen hat. Erst erlernte er den Beruf des Schreiners, dann sattelte er um auf Heizungsinstallateur. Nun ist der junge Anlagenmechaniker bei der Freisprechungsfeier in Weilheim als einer von sechs Innungssiegern ausgezeichnet worden.

Insgesamt konnte Kreishandwerksmeister Stefan Zirngibl 119 junge Frauen und Männer von ihren Pflichten als Lehrling entbinden. Damit liegt die Zahl der Gesellen und Gesellinnen leicht unter denen aus dem vergangenen Jahr, als es im Herbst 133 und im Frühjahr 131 junge Leute waren. Zirngibl addierte die Zahlen; er stellte erfreut fest, dass man im Oberland allein im Handwerk innerhalb eines guten Jahres „500 bestens ausgebildete neue Fachkräfte“ gewonnen habe. Darin seien Maurer, Zimmerer und Kfz-Mechatroniker eingeschlossen, die auf eigenen Feiern freigesprochen werden.

„Bleibt um Himmels Willen nicht stehen“, appellierte Zirngibl am Freitagabend an die jungen Handwerker, sich im Beruf weiterzubilden, auch wenn die Lehre erfolgreich geschafft worden sei und vielen verständlicherweise momentan der Sinn nicht nach Lernen stehe. Der Kreishandwerksmeister brachte den Vergleich, dass Jobs für gering Qualifizierte seit dem Jahr 2000 um etwa 18 Prozent zurückgegangen seien, während die Zahl der qualifizierten Arbeitsplätze hingegen um 20 Prozent gestiegen sei.

Thomas Schütz, Leiter des Beruflichen Schulzentrums Oberland in Schongau, gratulierte den neuen Gesellen und Gesellinnen namens der Berufsschulen im Oberland mit den Standorten in Garmisch-Partenkirchen, Weilheim und Schongau. Jetzt käme für die Freigesprochenen die Zeit, in der sie mehr Verantwortung im Betrieb übernehmen und Initiativen und Ideen einbringen.

Stellvertretender Landrat Karl-Heinz Grehl stellte fest, dass die jungen Leute angesichts der guten Wirtschaftslage eine „einzigartige Zukunft“ vor sich hätten. Es böte sich eine gute Auswahl an Stellen. „Lassen Sie sich auch gut bezahlen“, rief er den Jugendlichen zu. „Arbeit muss sich wieder lohnen.“

Weilheims dritte Bürgermeisterin Angelika Flock sagte vor den knapp 500 Gästen bei der Freisprechungsfeier in der Stadthalle, mit der bestandenen Lehre hätten sich die jungen Handwerker eine „solide Basis“ geschaffen. Das Handwerk habe goldenen Boden; das Oberland erlebe einen Boom, und die Bautätigkeit sei rege. Dafür brauche es vor allem „gute Handwerker“.

Insgesamt wurden bei der Freisprechungsfeier 119 jungen Frauen und Männern die Zeugnisse ausgehändigt. Darunter sind 43 Anlagenmechaniker, 20 Elektroniker, 31 Feinwerkmechaniker, fünf Kaufleute für Büromanagement (davon vier Meisterfrauen), 13 Metallbauer, vier Schreiner, ein Spengler und zwei Zimmerer.

Das sind die Freigesprochenen

Innungssieger: Christopher Holzwarth, Anlagenmechaniker (Josef Pfister, Starnberg); Christian Lutz, Elektroniker (Elektro Schöffmann, Weilheim); Larian Engert, Feinwerkmechaniker (Herzogsägmühle, Peiting); Michaela Mößmer, Kauffrau für Büromanagement (extern – Meisterfrau); Martin Holl, Metallbauer (Bredenbach Metallbau, Peiting); Tanja Froschauer, Schreiner (Georg Johann Fichtl, Mittenwald).

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: Markus Achatz, Patrick Aufhammer, Michael Baiz, Tobias Becht, Stefan Birken, Matthias Borchert, Maximilian Braun, Tobias Cesak, Julian Damnig, Bernhard Dopfer, Sebastian Edelbeck, Christos Efstathiadis, David Erling, Fabian Faltermeier, Andreas Führmann, Ioannidis Georgios, Sascha Gerbl, Korbinian Greinwald, Moritz Guggemos, Christian Heidner, Matthias Holzer, Christopher Holzwarth, Philipp Honsak, Meho Jakupovic, Leon Jerkovic, Maximilian Kielau, Nico Klöck, Admir Kukavica, Sven Leipert, Christian Mayer, Markus Mayr, Robin Moritz, Georg Ostler, Moritz Oswald, Jakob Reglauer, Robin Reitberger, Andreas Rieger, Marcel Schlickenrieder, Julian Seeber, Matthias Walser, Klement Wörner, Steven Zinner, Rafal Zurowietz.

Kaufmann/-frau für Büromanagement: Lisa-Marie Mair, Elisabeth Jaworski, Michaela Mößmer, Sylvia Stöger, Ruth Widmann.

Elektroniker/-in, FR Energie- und Gebäudetechnik: Ercan Akkus, Stephanie Gislinde Berchtold, Daniel Biebl, Andreas Eibensteiner, Moritz Garke, Thomas Lang, Christoph Loeber, Christian Lutz, Stefan Lutzenberger, Florian Mayer, Michael Ostler, Dennis Plobner, David Porer, Lukas Rauschenbach, Nikolaus Schauer, Nico Schönach, Christoph Stowasser, Georg Karl Streitel, Heiko Theil, Matthias Thoma.

Fachpraktiker/-in für Metallbau: Antonio Fischer.

Feinwerkmechaniker/-in, SP Maschinenbau: Tobias Bleeker, Andreas Calabek, Michael Coban, Quirin Dellinger, Laurin Engert, Korbinian Filser, Alexander Forster, Bastian Geisbauer, Markus Graf, Christiane Haller, Maximilian Hanel, Maximilian Haslbeck, Markus Haßmann, Rainer Henger, Fabian Höbel, Michael Jungwirth, Markus Kergl, Michael Kimming, Matthias Konstantin, Marco Loth, Regina Mathes, Veronika Müller, Andrej Pogrebnak, Sebastian Prokop, Lukas Salzmann, Dominikus Schleich, René Schwarz, Dahir Shiqow, Michaela Stich, Thomas Tobias Weilguni, Michael Wohl.

Metallbauer/-in, FR: Konstruktionstechnik: Alessandro Farigu, Jakob Jenuwein, Christian Lory, Kristijan Matic, Pirmin Mayr, Timo Neitzert, Florian Peter, Korbinian Stöckerl, Benedikt Tylich, Kilian Waldherr, Dennis Wesely; Metallgestaltung: Martin Holl.

Schreiner/-in: Kerstin Faulhaber, Tanja Froschauer, Maximilian Leichtle, Ferdinand Leonhard Walter Weck.

Spengler/-in: Miriam Möst.

Zimmerer/-in: Johannes Beyer, Paskal Hartl.

Von Johannes Jais

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzbergs neues Quartier: 179 Wohnungen auf vier Geschossen
In Penzberg sollen 179 neue Wohnungen in Mehrfamilienblöcken entstehen. Diese sind im Viertel an der Birkenstraße geplant. Der Bauausschuss entschloss sich zur größten  …
Penzbergs neues Quartier: 179 Wohnungen auf vier Geschossen
„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Die Bagger schaffen an der Pollinger Ammerschleife Tatsachen: Die Bauarbeiten für die „Stoa 169“ haben begonnen. 
„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Die kommende Faschingssaison wird eine ganz besondere in Peißenberg: Der Faschingsverein „Frohsinn 2000“ feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum gibt es besonders …
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Eine Schule, die alle begeistert
Voller Vorfreude hat der Stadtrat das Bebauungsplanverfahren für die Waldorfschule am Ostrand Weilheims eingeleitet. Die vom Stararchitekten Francis Kéré geplanten …
Eine Schule, die alle begeistert

Kommentare