+
Das Konzertgelände im Überblick: Mitglieder des THW konnten das Geschehen beim Auftritt von „Lenze & de Buam“ vom Dach ihres Lkw aus verfolgen.

Auftakt mit „Lenze & de Buam“

Beste Stimmung bei Autokonzerten in Weilheim

Konzertfeeling im Pkw: Zum Auftakt der Autokonzerte von Radio Oberland herrschte beste Stimmung auf Weilheims Festplatz.

Weilheim – „Zwischen uns liegt eine Menge Blech – aber das werden wir zum Schmelzen bringen“, sagte der Lenze (Lorenz Schmid) von „Lenze & de Buam“ am Freitagabend zu den rund 400 Zuhörern auf dem Weilheimer Festplatz. Und tatsächlich: Schon nach dem ersten Stück der fünfköpfigen Bayern-Pop-Band aus Oberaudorf jubelten die Gäste, waren begeistert. Aber das zeigte sich anders, als man das von gewöhnlichen Freiluftkonzerten her kennt. Statt Applaus wurden heftig die Lichthupen der Autos betätigt, Warnblinkanlagen gingen an und einige größere Fahrzeuge schaukelten besorgniserregend zum Rhythmus der Band.

Es geht auch um Unterstützung für Künstler

Radio Oberland hatte in Zeiten kulturellen Corona-Frusts zu Autokonzerten in Weilheim eingeladen. Drei gab es am vergangenen, zwei weitere folgen kommendes Wochenende. „Wir wollen damit nicht nur den Menschen wieder ein wenig Kultur ermöglichen, sondern auch die Künstler unterstützen, die keine Bühnenpräsenz mehr haben“, erklärte Romina Reinhard von Radio Oberland. Als gebürtige Peißenbergerin war für sie klar, dass die Konzerte auf dem Festplatz in Weilheim stattfinden mussten. 200 Fahrzeuge haben dort Platz. Für den Auftakt am Freitag wurden online 150 angemeldet. „Aber für Spontane gibt es auch eine Abendkasse“, so Reinhard.

Lesen Sie auch: Freilichttheater in Weilheim geplant

Zwei Stunden vor Beginn war Einlass. Routiniert wurden die Autos von Mitarbeitern des THW eingewiesen. Und die Fans von „Lenze & de Buam“ kamen aus weitem Umkreis, wie die Nummernschilder zeigten: Landsberg, Rosenheim, Bad Tölz, Garmisch, München... „Hier ist ja das ganze Oberland vertreten“, freute sich Moderator Simon Sterzer. Er teilte den Besuchern zu Beginn die Frequenz mit, auf der das Konzert in die Autos übertragen wurde. Und so dröhnten aus über 150 Autoradios die mitreißenden Lieder von „Lenze & de Buam“.

Aussteigen nur ausnahmsweise

Manches wäre fast normal gewesen – wäre da nicht die Maskenpflicht beim Gang über den Festplatz zur Toilette und überhaupt die Anweisung, nur zu diesem Zweck aus dem Fahrzeug auszusteigen. Dazu die Anordnung, dass das Konzert punktgenau zwei Stunden dauern sollte, spontane Zugaben also nicht möglich. Aber der Stimmung schadete das alles nicht. Im Gegenteil, die Gäste waren dankbar für die Abwechslung – und sangen bei herunter gedrehten Fensterscheiben lauthals mit, als die Band ihren passenden Song anstimmte: „Mia kean zamm“.

Regina Wahl-Geiger

Es gibt noch Karten für die Autokonzerte von „Jamaram“ am 27. Juni und „Die kleine Egerländer Besetzung“ am 28. Juni – online bei Radio Oberland und jeweils an der Abendkasse.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aktion gegen Hundehaufen in Wiesen - Hundehass soll dadurch verringert werden
Aktion gegen Hundehaufen in Wiesen - Hundehass soll dadurch verringert werden
Erweiterung in Richtung Dietlhofer See? Kreisräte haben viele Fragen zur Berufsschule
Erweiterung in Richtung Dietlhofer See? Kreisräte haben viele Fragen zur Berufsschule
Weilheim: Neuer Medele-Standort ist für die Stadt „alternativlos“
Weilheim: Neuer Medele-Standort ist für die Stadt „alternativlos“

Kommentare