Bis Mitte 2019

Stadtwerke setzen auf schnelles Internet

  • schließen

Bis Mitte 2019  will die „Energie GmbH“ (SWE), eine Tochter der Stadtwerke Weilheim, es geschafft haben: Bis dahin sollen alle mit Internetleistungen unterversorgten Gebiete schnelles Internet haben, heißt es in einer Mitteilung der SWE.

Weilheim –  Das heißt, die Internet-Nutzer dort können dann mit einer Leistung von 200Mbit/Sekunde rechnen. Als „unterversorgt“ gelten Gebiete, in denen die Datenübertragung mit unter 30 Mbit/Sekunde erfolgt. In Weilheim sind das rund 200 Haushalte. Den Auftrag für diesen Ausbau bekam die SWE 2016 von der Stadt, das Vorhaben wird staatlich gefördert.

Im April sollen die Tiefbauarbeiten durch Fremdfirmen beginnen. Dabei werden auf einer Länge von 50 Kilometern Gräben gebuddelt, und es werden Technikgebäude gebaut. In einem zweiten Schritt wird die „passive Infrastruktur“ geschaffen, dazu zählt zum Beispiel die Montage des Glasfaserkabels,. Die Arbeiten erfolgen in drei Abschnitten: Weilheim-West, -Mitte und -Ost.

Nach dem so genannten Betreibermodell pachtet dann ein externer Dienstleister, die Firma „Inexio“ aus Saarlouis, von der SWE die Anschlüsse. Sie wird laut der Mitteilung „unmittelbar nach Inbetriebnahme Internetdienste und Telefonie-Produkte anbieten. Mittelfristig sollen auch TV-Produkte dazukommen“. Laut SWE-Geschäftsführer Peter Müller ist somit der Weg auch offen für „Smart Home“ sowie Breitband-Kooperationen mit anderen Gemeinden oder Breitband für Weilheims Schulen. Wegen des „open-access-Prinzips“ könnten künftig auch andere Provider das SWE-Netz nutzen und Dienste anbieten.

Darüber hinaus bietet die SWE jetzt auch Kabelverlegung in Eigenregie zur Erschließung von Baugebieten und Straßenzügen an – inklusive der Tiefbauarbeiten. Die Elektriker des Betriebshofs haben sich dazu weitergebildet, alle haben den Lehrgang „Fachkraft Glasfasertechnik“ erfolgreich absolviert.

„Neben den Verlegearbeiten werden wir das Breitbandnetz in Schuss halten und ab Juni auch einen eigenen Entstörungsdienst ,Breitband’ für das gesamte Netz anbieten“, wird Betriebshof-Chef Karl Neuner in der Mitteilung zitiert. Im Betriebshof wurde dafür eigens die Abteilung „Elektro & Breitband“ geschaffen.

Hotline

Für Fragen rund um den Glasfaser-Ausbau gibt es bei der SWE eine Hotline. Sie hat die Rufnummer 0881 / 942 - 0 – 942. Auskunft zu Fragen rund um den Glasfaser-Ausbau gibt auch Projektleiter André Brehme, breitband@stawm.de.

Rubriklistenbild: © DPA

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohin fließt eigentlich die Stellplatzablöse in Weilheim?
328.503 Euro hat Weilheim in den vergangenen zehn Jahren als Stellplatzablöse erhalten. Saika Gebauer-Merx (FDP) wollte wissen, wofür das Geld verwendet wurde und …
Wohin fließt eigentlich die Stellplatzablöse in Weilheim?
Schwierige Standortsuche für Mobilfunkmasten in Oberhausen
Die Suche nach zwei Standorten für Mobilfunkmasten in Oberhausen zieht sich hin. Nachdem die Gemeinde ein Gutachten in Auftrag gegeben hatte, reagierte die „Telekom“ …
Schwierige Standortsuche für Mobilfunkmasten in Oberhausen
Weilheimer Apothekerin verbannt Homöopathie aus ihrem Sortiment - und will sogar noch weiter gehen
In der „Bahnhof-Apotheke“ in Weilheim sucht man seit neuestem vergeblich nach dem üblichen Ständer mit homöopathischen Mitteln. Apothekerin Iris Hundertmark will nur …
Weilheimer Apothekerin verbannt Homöopathie aus ihrem Sortiment - und will sogar noch weiter gehen
Hotelbau in Penzberg: Gegner und Befürworter dürfen plakatieren
In Penzberg dürfen Gegner und Befürworter eines Hotel-Neubaus vor dem Bürgerentscheid am 14. Oktober öffentlich werben. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs im Rathaus.
Hotelbau in Penzberg: Gegner und Befürworter dürfen plakatieren

Kommentare