+
Nichts geht mehr: Szenen wie diese an der Weilheimer Rathauskreuzung sind nicht selten. An einem Tag fahren rund 17 000 Fahrzeuge durch die Stadt.

Bundesverkehrswegeplan 2030

Umfahrung für Weilheim rückt näher

  • schließen

Weilheim - Die Umfahrung von Weilheim ist als „vordringlicher Bedarf“ in den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 aufgenommen. Bürgermeister Markus Loth sprach von einer „freudigen Nachricht“.

Der Entwurf für den neuen Bundesverkehrswegeplan, in dem beschrieben wird, in welche Straßen, Schienen und Wasserwege der Bund bis 2030 vorrangig investieren will. wurde in Weilheim gespannt erwartet, vor allem seit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) in letzter Zeit immer wieder Andeutungen gemacht hatte, dass es für Weilheims Umfahrung gut ausschauen könnte. Gestern war es dann soweit: Dobrindt stellte die Liste der Projekte vor. Und dazu zählt die Umfahrung Weilheim im Zuge der B 2, mit „vordringlichem Bedarf“ und der städtebaulichen Beurteilung „hoch“. Fünf Kilometer lang soll sie sein und 35 Millionen Euro kosten. Weilheims Bürgermeister Markus Loth (BfW) sagte gestern Nachmittag nach der Veröffentlichung des Ministeriums: „Das ist eine freudige Nachricht, das ist toll für Weilheim“. Er zeigte sich zuversichtlich, dass es zu einer Einigung über den Trassenverlauf kommen wird, zumal das Staatliche Bauamt die Varianten noch einmal prüfe. Bislang sei es so, dass die Ostumfahrung (die durchs Gögerl) Priorität eins habe, die Westumfahrung (die durchs Weilheimer Moos) Priorität zwei. Im Flächennutzungsplan sind beide eingezeichnet. 

Dass die Umfahrung für Weilheim als vordringlich angesehen wird, ist, so Dobrindt zur Heimatzeitung, angesichts der Verkehrssituation in Weilheim und der Bedeutung der Verbindung für den Landkreis nur konsequent. Jetzt müsse die Stadt sich aber schnell auf eine Trasse einigen. Die Bürger können laut Dobrindt ab Montag im Internet Stellung zu dem Vorhaben nehmen. Der CSU-Landtagsabgeordnete Harald Kühn sagte zu der Einstufung der Umfahrung: „Dies ist eine entscheidende Weichenstellung für dieses überaus bedeutsame Verkehrsprojekt“. Er hoffe nun, dass der Bundestag den Entwurf auch so beschließe und dann die Planungen beginnen könnten.

 Huglfing muss warten

Die Umfahrung von Huglfing im Zug der B 472 wurde laut Dobrindt nicht in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 aufgenommen,. „Da gibt es noch erheblichen Abstimmungsbedarf“, so der Minister.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sozialstation zieht ins Peißenberger Rathaus
In manchen Fällen können sich die Bürger künftig Wege sparen: Denn die Peißenberger Verwaltung und die der Ökumenischen Sozialstation Oberland sind ab kommendem Jahr …
Sozialstation zieht ins Peißenberger Rathaus
Stadtrat beschließt: Straßensperren kosten jetzt
Immer wieder stand sie in den vergangen Monaten im Penzberger Stadtrat zur Diskussion: die Sondernutzungssatzung. Nun wurde sie beschlossen - in abgespeckter Form.
Stadtrat beschließt: Straßensperren kosten jetzt
Roche als nachhaltig ausgezeichnet
Großer Erfolg für den Biotech-Konzern, der auch in Penzberg ein Werk mit fast 6000 Mitarbeitern besitzt. Es wurde als nachhaltigstes Gesundheits-Unternehmen …
Roche als nachhaltig ausgezeichnet
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Kommentare