Der Impfstoff gegen das Corona-Virus wird in einer konzentrierten Form geliefert und muss noch weiter angemischt werden
+
Der Impfstoff gegen das Corona-Virus wird in einer konzentrierten Form geliefert und muss noch weiter angemischt werden. Deshalb kann das Impfteam nicht zu einzelnen Personen nach Hause kommen.

News-Ticker: Coronavirus in Weilheim-Schongau

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: 30 neue positive Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet

Alle Autoren
    schließen
  • Christoph Peters
    Christoph Peters
  • Boris Forstner
    Boris Forstner
  • Franziska Florian
    Franziska Florian

Alle Informationen zum Coronavirus und den Entwicklungen im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie hier in unserem News-Ticker.

  • Das Landratsamt meldet insgesamt 30 neue Corona-Fälle.
  • Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau 82 Menschen gestorben.
  • In unserem News-Ticker halten wir Sie über die Corona-Lage im Landkreis auf dem Laufenden.

In dieser Tabelle finden Sie immer einen Überblick über die Corona-Zahlen - Stand 4. Juni, 15.45 Uhr. (Quellen: Landratsamt Weilheim-Schongau, bei der Zahl der Impfungen ist der Stand immer morgens um 6 Uhr)

Fälle gesamt5079
Neuinfektionen30
Todesfälle gesamt82
neu gemeldet1
In Quarantäne209
positiv getestet106
Kontaktpersonen103
Genesene*4891
Geimpfte 57.111
neu (Impfzentrum)175
neu (Hausärzte)841
mit Zweitimpfung26.126 (+2960)

Update vom 7. Juni, 15 Uhr: Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie ab dem heutigen Montag, 7. Juni, in unserem neuen News-Ticker.

Update vom 4. Juni, 15.45 Uhr: Von Mittwoch, 2. Juni, 12 Uhr bis Freitag, 4. Juni, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 30 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Hohenpeißenberg (2), Huglfing (1), Iffeldorf (1), Ingenried (1), Peißenberg (4), Peiting (3), Schongau (6), Seeshaupt (1), Sindelsdorf (1), Weilheim (1) und Wild-steig (9).

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es im Landkreis Weilheim-Schongau einen weiteren Todesfall. Damit sind seit Beginn der Pandemie 82 Menschen gestorben.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 48,7.

Das Landratsamt Weilheim-Schongau weist in ihrer Pressemitteilung noch auf einen Hinweis des Impfzentrums Peißenberg hin: „Aufgrund der überschneidenden Zweitimpfungen mit AstraZeneca, Moderna und BioNTech kann es zu längeren Wartezeiten und Stauungen im Impfzentrum kommen. Wir bitten um Verständnis.“

14 neue Fälle gemeldet - Landrätin appelliert an alle Bürger

Update vom 1. Juni, 15.30 Uhr: Von Montag, 31. Mai, 12 Uhr bis Dienstag, 1. Juni, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 14 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Peiting (5), Penzberg (2), Schongau (3), Schwabsoien (1) und Weilheim (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 65,0.

Landrätin Andrea Jochner-Weiß appelliert an alle Bürger, Rücksicht zu nehmen und sich umsichtig und vorsichtig zu verhalten. Hier der Appell im Wortlaut:

„Jede und jeder Einzelne ist aufgefordert, sich umsichtig und vorsichtig zu verhalten, Rücksicht zu nehmen und verantwortungsvoll die Regeln zu beachten. Wir brauchen mehr denn je die Solidarität aller Bürger. Daher hat sich das Landratsamt aktuell mit verschiedenen Stellen – darunter mit der Stadt Schongau, dem Regierungspräsidium Oberbayern und der Polizei – in Verbindung gesetzt, um mit erhöhter Wachsamkeit die Sicherheit unserer Bürger zu erhöhen. Helfen Sie bitte durch ihr Verhalten und ihr gutes Vorbild mit, das Infektionsgeschehen so gering wie möglich zu halten. Wir haben es in der Hand, den weiteren Anstieg der Infektionszahlen zu stoppen. Nur, wenn wir alle gemeinsam konsequent uns selbst und andere schützen und unsere Kontakte eng beschränken, kann es uns gelingen, die Ausbreitung der Infektion zu verlangsamen und die Kontrolle über das Infektionsgeschehen zu behalten. Deshalb bitte ich Sie: Nehmen Sie die Lage weiterhin erst, - nur so können wir gemeinsam die Infektionszahlen senken. Gerade in der jetzigen Situation, in der sich die Lage bessert und uns optimistisch stimmt, gilt es ganz besonders, durchzuhalten und so diese Krise gemeinsam zu bewältigen.“

20 neue positive Fälle gemeldet - Inzidenz bleibt über 50

Update vom 31. Mai, 13.15 Uhr: Von Freitag, 28. Mai, 12 Uhr bis Montag, 31. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 20 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Hohenfurch (4), Peißenberg (4), Penzberg (1), Schongau (7), Seeshaupt (1), Weilheim (1), Wessobrunn (1) und Wielenbach (1).

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es im Landkreis Weilheim-Schongau einen weiteren Todesfall. Damit sind seit Beginn der Pandemie 80 Menschen gestorben.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 54,6.

30 neue positive Fälle gemeldet - Inzidenz steigt auf über 50

Update vom 28. Mai, 12.45 Uhr: Von Donnerstag, 27. Mai, 12 Uhr bis Freitag, 28. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 30 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Bernbeuren (1), Hohenfurch (4), Oberhausen (1), Peißenberg (1), Peiting (3), Penzberg (2), Schongau (11), Schwabbruck (1), Seeshaupt (1), Steingaden (1) und Wielenbach (4).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 60,5.

19 neue positive Fälle gemeldet - Inzidenz weiterhin unter 50

Update vom 27. Mai, 15.30 Uhr: Von Mittwoch, 26. Mai, 12 Uhr bis Donnerstag, 27. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 19 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Huglfing (1), Peißenberg (1), Peiting (3), Penzberg (5), Schongau (4), Weilheim (2) und Wielenbach (3).

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es im Landkreis Weilheim-Schongau zwei weitere Todesfälle. Damit sind seit Beginn der Pandemie 79 Menschen gestorben.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 43,5.

Nur sieben neue positive Fälle gemeldet - Inzidenz sinkt auf 40

Update vom 26. Mai, 15 Uhr: Von Dienstag, 25. Mai, 12 Uhr bis Mittwoch, 26. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt sieben neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Peißenberg (1), Penzberg (2), Schongau (3), und Weilheim (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 40,6.

Über Pfingsten 27 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 25. Mai, 15.15 Uhr: Von Freitag, 21. Mai, 12 Uhr bis Dienstag, 25. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 27 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Hohenfurch (1), Hohenpeißenberg (1), Huglfing (1), Oberhausen (3), Peißenberg (2), Peiting (1), Schongau (10), Schwabsoien (1), Steingaden (4) und Wielenbach (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 59,8.

„Aufgrund des Feiertags am 24.05.2021 ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden“, schreibt das RKI auf seiner Webseite. Das führe dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.

14 neue positive Fälle gemeldet - zehn davon aus Schongau

Update vom 21. Mai, 14.45 Uhr: Von Donnerstag, 20. Mai, 12 Uhr bis Freitag, 21. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 14 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Bernbeuren (1), Hohenpeißenberg (1), Peißenberg (1), Penzberg (1) und Schongau (10).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 66,4.

Im Landkreis Weilheim-Schongau gelten ab heute zu den weiteren Öffnungsschritten neue Regeln. Diese können auf der Landratsamt-Homepage unter https://www.weilheim-schongau.de/corona/aktuelle-regeln-ab-dem-21-mai-2021/ abgerufen werden.

25 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 20. Mai, 15 Uhr: Von Mittwoch, 19. Mai, 12 Uhr bis Donnerstag, 20. Mai, wurden dem Gesundheitsamt 25 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Bernbeuren(3), Oberhausen (1), Peißenberg (1), Peiting (3), Penzberg (2), Schongau (10), Schwabsoien (1), Weilheim (2) und Wielenbach (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 72,3.

20 neue positive Fälle gemeldet - Inzidenz sinkt unter 70

Update vom 19. Mai, 13.15 Uhr: Von Dienstag, 18. Mai, 12 Uhr bis Mittwoch, 19. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 20 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Hohenfurch (1), Peißenberg (2), Schongau (13), Steingaden (3) und Weilheim (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 67,9.

14 neue positive Fälle und ein weiterer Todesfall gemeldet

Update vom 18. Mai, 17 Uhr: Von Montag, 17. Mai, 12 Uhr bis Dienstag, 18. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 14 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Bernried (1), Peißenberg (2), Rottenbuch (1), Schongau (7) und Steingaden (3).

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es einen weiteren Todesfall im Landkreis Weilheim-Schongau. Damit sind seit Beginn der Pandemie 77 Personen gestorben.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 76,0.

25 neue positive Fälle gemeldet - Inzidenz sinkt auf 72,3

Update vom 17. Mai, 16.30 Uhr: Von Freitag, den 14. Mai, 12 Uhr, bis Montag, 17. Mai, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 25 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft Bernbeuren (1), Bernried (2), Hohenfurch (4), Schongau (12), Schwabbruck (2), Seeshaupt (1), Steingaden (1), Weilheim (1) und Wildsteig (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 72,3.

Update vom 14. Mai, 17.30 Uhr: Von Mittwoch, 12. Mai, 12 Uhr, bis Freitag, 14. Mai, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 50 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft Altenstadt (2), Antdorf (2), Bernbeuren (2), Bernried (2), Burggen (1), Hohenfurch (2), Hohenpeißenberg (2), Obersöchering (1), Peißenberg (5), Peiting (1), Penzberg (2), Rottenbuch (1), Schongau (16), Schwabsoien (5), Steingaden (1), Weilheim (1), Wielenbach (1) und Wildsteig (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 96,7.

Update vom 12. Mai, 17.30 Uhr: Von Dienstag, 11. Mai, 12 Uhr, bis Mittwoch, 12. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 18 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft Bernbeuren (1), Böbing (1), Hohenfurch (1), Peiting (3), Penzberg (3), Rottenbuch (1), Schongau (4), Weilheim (1), Wielenbach (1) und Wildsteig (2).

.Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 96,0.

Update vom 11. Mai, 15.20 Uhr: Von Montag, 10. Mai, 12 Uhr, bis Dienstag, 11. Mai, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 26 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft Altenstadt (3), Bernried (4), Obersöchering (1), Pähl (1), Peißenberg (1), Peiting (3), Penzberg (2), Schongau (4), Schwabsoien (4), Seeshaupt (2) und Wildsteig (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 108,5.

40 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 10. Mai, 18 Uhr: Von Freitag, 7. Mai, 12 Uhr, bis Montag, 10. Mai, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 40 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft Antdorf (1), Bernbeuren (1), Burggen (2), Hohen-furch (3), Hohenpeißenberg (2), Peißenberg (6), Peiting (3), Penzberg (3), Rottenbuch (2), Schongau (8), Schwabsoien (2), Steingaden (2) und Weilheim (5).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 96,7.

34 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 6. Mai, 17.30 Uhr: Von Mittwoch, 5. Mai, 12 Uhr bis Donnerstag,6. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 34 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Burggen (1), Hohenpeißenberg (2), Peißenberg (3), Peiting (9), Penzberg (5), Rottenbuch (2), Schongau (1), Schwabbruck (1), Schwabsoien (1), Seeshaupt (1), Steingaden (4), Weilheim (3) und Wessobrunn (1).

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es einen weiteren Todesfall im Landkreis Weilheim-Schongau. Damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 73 Personen gestorben.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 92,3.

19 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 5. Mai, 16 Uhr: Von Dienstag, 4. Mai, 12 Uhr bis Mittwoch, 5. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 19 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen wohnen in Bernried (1), Hohenpeißenberg (4), Huglfing (1), Peißenberg (4), Penzberg (3), Schongau (3), Schwabsoien (1) und Weilheim (2).

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 104,8.

Ein Todesfall und 21 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 4. Mai, 14.45 Uhr: Von Montag, 3. Mai, 12 Uhr bis Dienstag, 4. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 21 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft Bernbeuren (1), Pähl (1), Peißenberg (9), Peiting (3), Penzberg (2), Schongau (1), Schwabbruck (1), Steingaden (1), Weilheim (1), und Wessobrunn (1).

Im Landkreis Weilheim-Schongau gibt es einen weiteren Todesfall, wie das Landratsamt mitteilte. Damit sind seit Beginn der Pandemie 72 Personen gestorben.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 126,2.

Übers Wochenende 70 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 3. Mai, 16.15 Uhr: Von Freitag, 30. April, 12 Uhr bis Montag, 3. Mai, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 70 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (1), Eberfing (1), Habach (1) Hohenpeißenberg (2), Huglfing (2), Iffeldorf (1), Pähl (2), Peißenberg (7), Peiting (7), Penzberg (10), Polling (1), Prem (5), Rottenbuch (1), Schongau (12), Seeshaupt (1), Sindelsdorf (1), Steingaden (3), Weilheim (9), Wielenbach (1) und Wiildsteig (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt bei 129,9.

Unstimmigkeiten bei den Zahlen

Update vom 29. April, 17.30 Uhr: Von Mittwoch, 28. April, 12 Uhr bis Donnerstag, 29. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 41 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Eberfing (3), Hohenpeißenberg (4), Huglfing (2) Peißenberg (3), Peiting (2), Penzberg (4), Polling (1), Rottenbuch (2), Schongau (10) und Weilheim (10).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 82,7.

Erstmals seit Wochen ist der Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts im Landkreis Weilheim-Schongau wieder unter den Wert von 100 gesunken. Wenn er laut der neuen Notbremsen-Regelung fünf Tage (nicht wie vorher drei) unter dem Wert bleibt, könnten zwei Tage darauf Lockerungen erfolgen. Das wäre frühestens nächsten Mittwoch, sagte Landratsamts-Sprecherin Erika Breu – wenn die Werte bis dahin konstant unter 100 bleiben.

Doch das ist fraglich. Ein Leser hatte sich beim Landratsamt beschwert, dass die Zahlen des RKI nicht stimmen, und tatsächlich: „Es sind 18 weniger, als wir gemeldet haben“, so Breu. Wie das zustande kommt, sei unklar, doch habe es schon öfter Unstimmigkeiten bei den Zahlen gegeben. Letztlich ist das aber egal: Maßgeblich ist immer der RKI-Wert, ob er jetzt korrekt ist oder nicht.

Häufung an Corona-Fällen in Weilheim

Update vom 28. April, 15.30 Uhr: Von Dienstag, 27. April, 12 Uhr bis Mittwoch, 28. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 23 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Burggen (1), Peißenberg (2), Penzberg (6), Schongau (4), Seshaupt (2), Steingaden (1) und Weilheim (7).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI bei 104,8.

Die Corona-Zahlen im Landkreis Weilheim-Schongau sinken seit Tagen wieder leicht, vermutlich wäre der für Öffnungen entscheidende 100er-Inzidenzwert schon längst unterschritten – wenn die Kreisstadt nicht wäre. Tatsächlich gibt es in Weilheim derzeit eine Häufung an Corona-Fällen, die auch am Landratsamt schon aufgefallen ist. 47 Fälle innerhalb einer Woche, kürzlich 19 Fälle an einem Tag – das ergibt allein für Weilheim aktuell einen überproportionalen Inzidenzwert von 206,4. Es gebe aber keinen Ausbruch, an dem sich diese Häufung festmachen lasse, sagt Erika Breu, Sprecherin am Landratsamt. „Es sind alle Fälle im familiären Bereich begründet.“

30 neue positive Fälle und zwei weitere Todesfälle gemeldet

Update vom 27. April, 15.45 Uhr: Von Montag, 26. April ,12 Uhr bis Dienstag, 27. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 30 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Huglfing (5), Peißenberg (4), Peiting (4), Rottenbuch (1), Schongau (1), Schwabsoien (2), Steingaden (1), Weilheim (9), Wessobrunn (2) und Wielenbach (1).

Wie das Landratsamt berichtet, gibt es zwei weitere Todesfälle im Landkreis Weilheim-Schongau. Damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 71 Personen gestorben.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 112,9.

Übers Wochenende 53 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 26. April, 15 Uhr: Von Freitag, 23. April, 12 Uhr bis Montag, 26. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 53 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen kommen aus Bernbeuren (1), Bernried (1), Eberfing (1), Hohenfurch (1), Huglfing (1), Iffeldorf (1), Peiting (6), Penzberg (4), Rottenbuch (2), Schongau (9), Seeshaupt (2) Steingaden (3), Weilheim (19), Wessobrunn (1) und Wielenbach (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI bei 111,5.

Inzidenz weiterhin über 100 - 11 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 23. April, 14.15 Uhr: Von Donnerstag, 22. April, 12 Uhr bis Freitag, 23. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 11 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Iffeldorf (1), Ingenried (1), Peißenberg (1), Peiting (1), Penzberg (1), Schongau (2), Schwabsoien (1) und Weilheim (3).

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI bei 125,5.

37 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 22. April, 16.45 Uhr: Von Mittwoch, 21. April, 12 Uhr bis Donnerstag,22. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 37 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Burggen (1), Eberfing (1), Hohenpeißenberg (5), Huglfing (1), Oberhausen (2), Peißenberg (2), Peiting (4), Penzberg (1), Polling (1), Rotten-buch (1), Schongau (7), Steingaden (3), Weilheim (6), Wessobrunn (1) und Wielenbach (1).

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI bei 118,1.

23 neue positive Fälle gemeldet - ein weiterer Todesfall

Update vom 21. April, 14.30 Uhr: Von Dienstag, 20. April, 12 Uhr bis Mittwoch, 21. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 23 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Burggen (1), Habach (1), Hohenpeißenberg (1), Peiting (1), Penzberg (1), Rottenbuch (2), Schongau (9), Schwabsoien (1), Seeshaupt (1), Steingaden (3) und Weilheim (2).

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es im Landkreis Weilheim-Schongau einen weiteren Todesfall.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 127,7.

39 neue positive Fälle gemeldet - Inzidenzwert konstant hoch

Update vom 20. April, 18 Uhr: Von Montag, 19. April, 12 Uhr, bis Dienstag, 20. April, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 39 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Böbing (2), Bernbeuren (1), Burggen (2), Hohen-furch (3), Hohenpeißenberg (2), Huglfing (1), Ingenried (1), Peißenberg (2), Peiting (6), Penzberg (1), Raisting (1), Rottenbuch (8), Schongau (2), Schwabbruck (1), Schwabsoien (1), Weilheim (3), Wessobrunn (1) und Wielenbach (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI unverändert bei 151,3.

Update vom 19. April, 16.30 Uhr: Von Freitag, 16. April, 12 Uhr, bis Montag, 19. April, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 55 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (2), Burggen (2), Hohenpeißenberg (1), Ingenried (1), Peißenberg (1), Peiting (9), Polling (2), Rottenbuch (4), Schongau (10), Seeshaupt (2), Steingaden (5) und Weilheim (16).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 151,3.

Update vom 16. April, 16.50 Uhr: Von Donnerstag, 15. April, 12 Uhr, bis Freitag, 16. April, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 26 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Bernried (1), Eberfing (2), Hohenpeißenberg (1), Peißenberg (1), Peiting (3), Penzberg (1), Rottenbuch (2), Schongau (6), Schwabbruck (1), Schwabsoien (1), Seeshaupt (1), Steingaden (1), Weilheim (3) und Wielenbach (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 139,5.

Update vom 15. April, 17.30 Uhr: Von Mittwoch, 14. April, 12 Uhr, bis Donnerstag, 15. April, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 27 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind Bernbeuren (2), Iffeldorf (2), Ingenried (2), Peißenberg (2), Peiting (3), Penzberg (1), Polling (1), Rottenbuch (1), Schongau (3), Schwabbruck (1), Stein-gaden (3) und Weilheim (6).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 152,8.

Update vom 14. April, 17.20 Uhr: Für den Landkreis Weilheim-Schongau wurden heute noch drei freie Intensivbetten gemeldet. In den Nachbarlandkreisen war die Auslastung der Intensivstationen zum Teil sogar noch höher. „Auch wenn es viele nicht wahr haben wollen – wir stecken mitten in der dritten Welle und die Lage ist ernst, sehr ernst“, sagte der Geschäftsführer der Krankenhaus Weilheim-Schongau GmbH, Thomas Lippmann, auf Anfrage der Heimatzeitung.

Noch habe man alles im Griff, aber wenn sich die Situation weiter verschärfe, könne es durchaus passieren, dass planbare Operationen wie schon im vergangenen Jahr abgesagt werden müssen. Im Krankenhaus in Schongau, dass eine Covid-Schwerpunktklinik ist, behandele man derzeit zwölf Corona-Patienten, davon vier auf der Intensivstation. In Weilheim seien es drei, wovon zwei intensivmedizinisch betreut werden müssen.

„Man darf in der Debatte allerdings nicht vergessen, dass wir nach wie vor auch Intensiv-Kapazitäten für Notfälle brauchen. Nur weil die Covid-Pandemie grassiert, bedeutet das nicht, dass es keine Herzinfarkte oder Schlaganfälle mehr gibt“, so Lippmann. Dazu kommen noch die Patienten, die eine planbare Operation hinter sich haben – beispielsweise ein neues Hüft- oder Kniegelenk –, und im Anschluss auf die Intensivstation verlegt werden müssen.

„Momentan bekommen wir es noch hin, dass wir immer genügend freie Intensivbetten haben“, so Lippmann. Dabei sei klar, dass Covid-Patienten „oberste Priorität“ haben, wenn sie beatmet werden müssen.

Sollten die Kapazitäten dennoch in den nächsten Tagen knapp werden, greift ein Stufenplan. Zunächst beraten laut Lippmann die Ärzte, ob einzelne Patienten bereits stabil genug sind, um von der Intensivstation verlegt zu werden. Sollte das nicht ausreichen, werde man planbare Operationen absagen müssen, so Lippmann. Wenn das nicht ausreicht, würde man den ärztlichen Koordinator kontaktieren, der dann prüft, ob Patienten auf umliegende Kliniken verteilt werden können, so Lippmann. Er hofft, dass dies nicht nötig werden wird.

Von Dienstag, 13. April, 12 Uhr, bis Mittwoch, 14. April, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 57 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind Bernried (1), Böbing (1), Burggen (1), Eberfing (4), Huglfing (2), Peißenberg (5), Peiting (4), Penzberg (8), Rottenbuch (6), Schongau (7), Seeshaupt (1), Sindelsdorf (1), Steingaden (6), Weilheim (8) und Wessobrunn (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 149,8

Update vom 13. April, 15.40 Uhr: Von Montag, 12. April, 12 Uhr, bis Dienstag, 13. April, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 45 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind Altenstadt (5), Bernbeuren (7), Böbing (2), Burggen (6), Eber-fing (2), Hohenfurch (1), Hohenpeißenberg (1), Huglfing (1), Iffeldorf (1), Ingenried (2), Pei-ßenberg (1), Peiting (3), Penzberg (2), Schongau (2), Schwabbruck (2), Seeshaupt (1), Weil-heim (5) und Wielenbach (1).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 131,4.

Update vom 12. April, 15.20 Uhr: Von Freitag, 9. April, 12. Uhr, bis Montag, 12. April, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 42 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind Bernbeuren (5), Böbing (2), Burggen (3), Iffeldorf (1), Ober-söchering (1), Peißenberg (3), Peiting (1), Rottenbuch (3), Schongau (7), Schwabbruck (2), Seeshaupt (3), Steingaden (3); Weilheim (6) und Wessobrunn (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 107,8.

Update vom 9. April, 16 Uhr: Von Donnerstag, 8. April, 12 Uhr bis Freitag, 9. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 41 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen kommen aus Altenstadt (3), Bernbeuren (3), Böbing (2), Burggen (2), Hohenfurch (1), Ingenried (1), Peißenberg (2), Peiting (5), Penzberg (1), Polling (1), Schongau (5), Schwabsoien (2), Seeshaupt (1), Steingaden (3); Weilheim (7) und Wielenbach (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 116,6.

Update vom 8. April, 17 Uhr: Von Mittwoch, 7. April, 12 Uhr bis Donnerstag,8. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 38 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen kommen aus Altenstadt (1), Böbing (3), Burggen (1), Eberfing (1), Hohenfurch (3), Iffeldorf (1), Ingenried (3), Oberhausen (2), Obersöchering (1), Peißenberg (1), Peiting (4), Penzberg (1), Schongau (5), Schwabbruck (2), Schwabsoien (3), Seeshaupt (1), Steingaden (1) und Weilheim (4).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 89,3.

In den Hausarztpraxen im Landkreis Weilheim-Schongau wurden vom 31. März bis 6. April 584 Impfungen durchgeführt, teilte das Landratsamt mit.

Viele Corona-Fälle in Nähe zum Ostallgäu

Update vom 7. April, 15.45 Uhr: Von Dienstag, 6. April, 12 Uhr bis Mittwoch, 7. April, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 51 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind aus Altenstadt (1), Bernbeuren (6), Böbing (2), Burggen (12), Eglfing (1), Hohenfurch (1), Ingenried (3), Oberhausen (1), Obersöchering(1), Peißenberg (4), Penzberg (3), Polling (2), Rottenbuch (2), Schongau (3), Schwabbruck (1), Steingaden (1), Weilheim (6) und Wielenbach(1)..

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Weilheim-Schongau liegt laut RKI bei 75,3.

Die Corona-Zahlen über die Osterfeiertage seien nicht aktuell, hatte es von der Politik und dem Robert-Koch-Institut geheißen – für den Landkreis Weilheim-Schongau lässt sich seit gestern feststellen: stimmt. Denn nach vielen Tagen mit vergleichsweise wenigen Neuinfektionen, die den Inzidenzwert wieder deutlich unter den Wert von 100 haben fallen lassen, folgte gestern mit 51 Neuinfizierten (siehe oben) ein deutlicher Sprung nach oben.

Was auffällt, sind die verhältnismäßig vielen Fälle im 2400-Einwohner-Dorf Bernbeuren und vor allem im Nachbarort Burggen (1700 Einwohner), wo nach den vier Fällen vom Dienstag allein zwölf weitere Fälle hinzukamen. Auf Nachfrage beim Landratsamt hieß es, dass die Häufung keinem speziellen Ereignis zugeordnet werden könne, sondern vermutlich auf die Nähe zum Ostallgäu zurückzuführen sei. Der Nachbarlandkreis lag zwar beim Inzidenzwert gestern nur bei vergleichsweise moderaten 169, hatte aber vergangene Woche tagelang den 300er-Wert überschritten. Die Vermutung: So wie in grenznahen Landkreisen zum von Corona schwer getroffenen Tschechien die Zahlen nach oben geschossen sind, könnte es die Ostallgäu-nahen Kommunen im Landkreis treffen.

Inzidenz wieder unter 100 - Lockerungen der Maßnahmen folgen

Update vom 6. April, 16.30 Uhr: Es gibt einen weiteren Todesfall im Landkreis Weilheim-Schongau, teilte das Landratsamt mit. Von Montag, 5. April, 11 Uhr bis Dienstag, 6. April, 12 Uhr den wurden dem Gesundheitsamt 17 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind aus Burggen (4), Pähl (1), Peißenberg (2), Peiting (2), Penzberg (1), Schongau (4), Schwabbruck (1) und Weilheim (2).

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis liegt laut RKI bei 81,9. Da die Inzidenz seit vier aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt, werden die Corona-Maßnahmen wieder etwas gelockert, berichtete das Landratsamt.

Über die Feiertage 21 neue positive Fälle gemeldet

Update vom 5. April, 14.30 Uhr: Von Freitag, 2. April, 12 Uhr bis Montag, 5. April, 11 Uhr den wurden dem Gesundheitsamt 21 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen wohnen in Antdorf (1), Burggen (2), Eberfing (1), Oberhausen (1), Obersöchering (1), Peißenberg (1), Polling (1), Rottenbuch (1), Schongau (5), Steingaden (2), Weilheim (2) und Wielenbach (3).

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 87,8. Doch das RKI teilt folgenden Hinweis: „Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Zum anderen kann es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln.“

Die Zahlen des RKI und des Landratsamtes Weilheim-Schongau für den Monat März können Sie in unserem alten News-Ticker noch nachlesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare