Das Schongauer Krankenhaus
+
27 Krankenhaus-Mitarbeiter in Schongau befinden sich weiterhin in Quarantäne. 

News-Ticker: Coronavirus in Weilheim-Schongau

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Ein weiteres Todesopfer und 43 neue Corona-Fälle

Alle Autoren
    schließen
  • Stephanie Uehlein
    Stephanie Uehlein
  • Sebastian Tauchnitz
    Sebastian Tauchnitz
  • Christoph Peters
    Christoph Peters
  • Katrin Kleinschmidt

Im Landkreis gibt es einen weiteren Corona-Todesfall zu beklagen. Die Corona-Entwicklung im Landkreis Weilheim-Schongau im News-Ticker.

  • Im Landkreis gibt es einen weiteren Corona-Todesfall zu beklagen.
  • Die Post am Bahnhof Weilheim ist geschlossen, weil eine Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet wurde.
  • In unserem News-Ticker halten wir Sie über die Corona-Lage im Landkreis auf dem Laufenden.

Update vom 23. November, 18.11 Uhr: 43 neue Corona-Fälle meldet das Landratsamt Weilheim-Schongau übers Wochenende (Stand: Montag 13 Uhr). Die betroffenen Personen wohnen in Altenstadt (5), Bernried, Böbing (3), Burggen (3), Iffeldorf, Oberhausen, Obersöchering (2), Peißenberg, Peiting (3), Penzberg (6), Raisting (3), Schongau (3), Weilheim (9) und Wildsteig (2). Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1540 Personen mit einem positiven Corona-Test gemeldet worden. Davon sind 1349 Fälle wieder genesen.

Es gibt auch einen neuen Todesfall, laut Landratsamt ist eine über 85 Jahre alte Person, die sich im Krankenhaus Schongau angesteckt hatte, an Covid-19 gestorben. Aktuell befinden sich 175 positiv getestete Personen und derzeit noch 4359 weitere Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100 000 Einwohner, die am Freitag noch bei 118,1 lag, ist leicht auf 111,5 gesunken.

Update vom 20. November, 15.50 Uhr: Es gibt erneut eine traurige Nachricht im Zusammenhang mit Corona: Eine weitere Person aus dem Landkreis, die an Covid-19 erkrankt war, ist verstorben. Das teilte das Gesundheitsamt gestern mit. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten im Landkreis auf 15. Rückläufig dagegen ist die Zahl der Neuinfizierten. Von Donnerstagmittag bis Freitagmittag wurden dem Gesundheitsamt 17 neue Fälle gemeldet – drei weniger als am Vortag. Die Betroffenen leben in Bernried, Eberfing, Huglfing, Peiting (3), Penzberg, Raisting, Schongau (3), Schwabbruck, Steingaden und Weilheim (3). Eine Person mit Hauptwohnsitz in Südafrika befindet sich in Seeshaupt in Quarantäne.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert lag am Freitag bei 118,1 und damit deutlich unter dem von Donnerstag (133,6). Stand gestern wurden im Krankenhaus Schongau 18 Corona-Patienten behandelt (in Weilheim einer), fünf davon auf der Intensivstation. 27 Krankenhaus-Mitarbeiter befinden sich weiterhin in Quarantäne. 

Update vom 20. November, 14.50 Uhr: Die Postbank plant, ihre Filiale am Bahnhof Weilheim früher als zunächst vorgesehen wieder zu öffnen. Die Filiale, in der auch Dienstleistungen der Deutschen Post angeboten werden, war am Donnerstag geschlossen worden, weil eine Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet worden war.

Statt erst Mitte nächster Woche, wie es zunächst hieß, soll dort der Betrieb nun bereits am kommenden Montag, 23. November, wieder aufgenommen werden – und zwar zu den gewohnten Öffnungszeiten, wie Oliver Rittmaier vom Bereich „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ der Postbank am Freitag mitteilte. Es seien keine Einschränkungen der Öffnungszeiten notwendig, „vorausgesetzt es kommt am Montag nicht zu kurzfristigen Personalausfällen“.

„Weil die Schließung nur wenige Tage dauert“, verbleiben laut Rittmaier in der Zwischenzeit jene Sendungen in der Filiale, die dort bereits zur Abholung bereitliegen. Die Lagerfrist werde entsprechend verlängert, so dass Kunden nach der Wiederöffnung am kommenden Montag ausreichend Zeit zum Abholen hätten.

Trotz der coronabedingten Schließung sind aktuell der Selbstbedienungsbereich mit Geldautomat und Serviceterminal sowie die Postfachanlage in dem Gebäude am Bahnhofsplatz zugänglich.

Update vom 19. November, 16.35 Uhr: Auch am heutigen Donnerstag hat das Weilheimer Gesundheitsamt wieder neue Corona-Fälle melden müssen. Demnach haben sich weitere 20 Menschen aus dem Landkreis mit dem Covid-19-Virus infiziert. Am Vortag hatte die Behörde noch doppelt so viele Fälle registriert.

Die Betroffenen leben in Altenstadt, Bernried (2), Peißenberg (3), Peiting (3), Penzberg (3), Polling, Raisting (2), Schongau, Weilheim (3) und Wielenbach. Insgesamt sind im Landkreis damit bisher 1480 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 1217 wieder genesen.

Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 14 Personen aus dem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 249 positiv getestete Bürger in Quarantäne und zusätzlich noch 3425 Kontaktpersonen. Die 7-Tage-Inzidenz lag gestern bei 133,6 und damit leicht unter dem Wert des Vortags (135,8).  

Update vom 19. November, 13.10 Uhr: Davon dürften viele betroffen sein: Die Postbank-Filiale am Bahnhof Weilheim, in der auch Dienstleistungen der Deutschen Post angeboten werden, ist vorübergehend geschlossen, weil sich eine Mitarbeiterin mit dem Corona-Virus infiziert hat. Der SB-Bereich ist allerdings weiterhin geöffnet - genauso die Postfachanlage. In der Filiale soll eine Sonderreinigung erfolgen.

„Für die Sendungen, die in der Filiale zur Abholung bereit liegen, halten wir abhängig vom Termin der Sonderreinigung und der Dauer der Schließung eine Lösung bereit“, teilte die Postbank mit. „Entweder wird die Deutsche Post die Sendungen aus der Filiale abholen und diese den Empfängern erneut zustellen oder die Sendungen verbleiben in der Filiale. Die Lagerfrist wird dann entsprechend verlängert, so dass unsere Kunden nach der Wiederöffnung ausreichend Zeit zum Abholen haben.“ Geplant ist, die Filiale ab Mitte kommender Woche wieder zu öffnen.

Update vom 18. November, 16.50 Uhr: Wieder ist die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Landkreis gestiegen. Von Dienstagmittag bis Mittwochmittag wurden dem Gesundheitsamt in Weilheim 40 neue Covid-19-Fälle gemeldet.

Die Betroffenen wohnen in Altenstadt (2), Bernried (4), Böbing (2), Habach, Hohenfurch, Huglfing, Peißenberg (4), Peiting (3), Penzberg (4), Polling, Raisting, Schongau (3), Seeshaupt, Steingaden (3), Weilheim (4), Wielenbach (4) und Wildsteig. Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau damit bisher 1460 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden, teilte das Landratsamt mit. Davon sind 1203 Fälle mittlerweile wieder genesen. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 14 Personen aus dem Landkreis im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Aktuell befinden sich 243 positiv getestete Bürger in Quarantäne und zusätzlich noch 3892 weitere Kontaktpersonen.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, der die positiven Corona-Fälle der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohner abbildet, lag laut dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit am Mittwoch bei 135,8 (Stand 8 Uhr) und ist damit im Vergleich zum Vortag (129,9) wieder leicht gestiegen.

Landkreis, 17. November, 17.30 Uhr: So langsam kommt das Krankenhaus Schongau wieder zur Ruhe. Zum vierten Mal wurden alle Mitarbeiter nun auf das Coronavirus getestet – und diesmal gab’s bei den 627 Abstrichen keinen neuen positiven Befund. Das teilte Pressesprecherin Dorothea Jestädt in einer Pressemitteilung mit.

Von den 97 betroffenen Mitarbeitern, die im Laufe der vergangenen Wochen positiv getestet worden waren, sind aktuell noch 38 in Quarantäne. In Weilheim waren sieben Angestellte betroffen, vier von ihnen gelten als „gesundet“. Jestädt kündigt an, dass alle Mitarbeiter weiterhin wöchentlich getestet werden, am heutigen Mittwoch und morgigen Donnerstag werden bereits die nächsten Abstriche genommen.

Schongau ist „Covid-Schwerpunkt-Krankenhaus“ im Landkreis

Aktuell betreuen die Weilheimer Krankenhausmitarbeiter einen Covid-19-Patienten auf der Intensivstation, zudem waren zwei Personen mit Verdacht auf das Virus eingeliefert worden. Der Großteil der Patienten wird aber in Schongau behandelt – die Klinik fungiert als „Covid-Schwerpunkt-Krankenhaus“ im Landkreis. Am Dienstag wurden 20 Patienten dort betreut, fünf von ihnen auf der Intensivstation.

Wie berichtet, war am Montag eine Frau gestorben, die sich im Krankenhaus Schongau mit dem Virus angesteckt hatte. „Wir haben diesen siebten nosokomialen Todesfall zur Aufklärung an die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei übergeben“, schreibt Jestädt.

Ergebnisse zu den ersten Todesfällen gab es am Dienstag noch nicht. „Die Untersuchungen dauern an“, sagte Andrea Mayer, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II, auf Nachfrage der Heimatzeitung.

Unterdessen wurden dem Gesundheitsamt bis Dienstagmittag 17 neue positive Tests aus dem Landkreis gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Weilheim (2 Fälle), Penzberg (2), Schongau (2), Pähl (2) sowie Burggen, Peiting, Raisting, Peißenberg, Schwabsoien, Hohenpeißenberg, Polling, Prem und Wielenbach (je ein Fall). Der Inzidenzwert lag bei 129,91.

Das Coronavirus hält den Landkreis schon seit Wochen in Atem: Die Entwicklung von August bis Mitte November können Sie im vorherigen News-Ticker nachlesen.

Auch interessant

Kommentare