Coronavirus in Weilheim: Senioren treffen sich zum Café - Leser berichtet von Massen auf Badesteg
+
Das schöne Wetter lockte auch gestern wieder viele nach draußen. Allerdings wurden schon deutlich weniger Menschen gezählt als noch am Mittwochvormittag.

Appelle zeigen offenbar zum Teil Wirkung

Coronavirus in Weilheim: Senioren treffen sich im Café - Leser berichtet von Massen auf Badesteg

  • Franziska Florian
    vonFranziska Florian
    schließen

Zwar werden die Straßen immer leerer, doch nicht alle scheinen die Hinweise, soziale Konakte zu meiden, zu verstehen. Immer wieder sitzen die Leute beisammen.

  • Die Appelle an die Bevölkerung, zu Hause zu bleiben, zeigen offenbar Wirkung: 
  • Am gestrigen Donnerstag hielt sich der Ansturm in den Cafés in der Weilheimer Innenstadt sichtlich in Grenzen.
  • Dennoch gibt es Ausnahmen, die einige Leser beunruhigen.

Landkreis – Wie ein Leser, der nicht in der Heimatzeitung genannt werden möchte, sagte, habe das am Mittwoch noch ganz anders ausgesehen. Rund um den Marienplatz sei da gegen 10 Uhr „wirklich viel“ losgewesen. Vor allem „viele ältere Leute über 70“ habe er gesehen. Sie saßen dicht an dicht und hielten ein Kaffeekränzchen. „Das ist einfach unverantwortlich“, meint er. Immerhin gehöre genau diese Generation zur Risikogruppe.

Polizei muss Skaterpark räumen - und ermahnt die Leute, zu Hause zu bleiben

Doch immer noch halten sich längst nicht alle an die dringenden Hinweise, soziale Kontakte zu vermeiden. Am Donnerstagnachmittag musste der Skaterplatz in Weilheim von der Polizei geräumt werden. Wie die Polizeiinspektion der Heimatzeitung bestätigte, hätten sich dort 25 Personen aufgehalten. Der Platz wurde geräumt und die Personen wurden eindringlich ermahnt wirklich nicht aus dem Haus zu gehen. Mit einer Anzeige müssten die Personen jedoch nicht rechnen, sagt die Polizei.

Pendler wundert sich über Volle Badestege am Dietlhofer See

Auch ein Pendler meldete sich bei der Heimatzeitung und ist verwundert, wie viele Menschen derzeit auf den Straßen sind. Er fahre „mit einem Geisterzug am Abend von der Arbeit heim“ und sehe am Dietelhofer See Menschenmassen an den Badestegen und Liegewiesen, schreibt er. Viele würden auch gemeinsam Fußball oder Basketball spielen, berichtet er weiter. Er appelliert an den Verstand der Menschen, dass es „keine zusätzlichen Ferien“ seien, die derzeit veranstaltet werden.

Wenn es auch täglich schlimme Nachrichten über das Coronavirus und seine Auswirkungen gibt, in den Städten und Dörfern im Landkreis Weilheim-Schongau wächst auch die Hilfsbereitschaft. In ganz Bayern gilt vom 21. März bis zum 3. April eine Ausgangsbeschränkung.

Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie in unserem News-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es endet böse
Ein Boot auf der Isar löste am Samstagnachmittag einen Großeinsatz aus. Ein Vater und seine beiden Töchter (11 und 14) waren ohne Schwimmwesten in einem Schlauchboot …
Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es endet böse
"McLaren"-Fahrer (47) baut Unfall bei Wielenbach: Riesiger Sachschaden
Der Fahrer (47) eines „McLaren" hat am Samstagabend bei Wielenbach einen Unfall verursacht, bei dem drei Menschen leicht verletzt worden sind. Der Sachschaden ist hoch.
"McLaren"-Fahrer (47) baut Unfall bei Wielenbach: Riesiger Sachschaden
„Das war schon ein emotionaler Moment“
„Das war schon ein emotionaler Moment“
Wessobrunner Kitas haben Platzprobleme
Zwei Kindergärten betreibt die Gemeinde Wessobrunn in eigener Zuständigkeit. Beide Einrichtungen meldeten zuletzt Umbau- oder Erweiterungsbedarf an. Mit dem Thema …
Wessobrunner Kitas haben Platzprobleme

Kommentare