+

Wirtschaftlicher Totalschaden

Wegen Crash mit Vogel: Ultraleichtflugzeug muss bei Unterhausen notlanden

  • Franziska Florian
    vonFranziska Florian
    schließen

Zu einem nicht alltäglichen Unfall kam es am Dienstagabend bei Unterhausen. Ein Pilot musste notlanden - wegen einem Vogel.

Vom Peitinger Flugplatz aus war ein Wielenbacher mit seinem Ultraleichtflugzeug am Dienstagabend zu einer Platzrunde aufgebrochen. Doch währenddessen stieß er mit einem Vogel zusammen und die Windschutzscheibe des Flugzeugs brach, wie die Polizeiinspektion Weilheim mitteilt.

Crash mit Vogel: Notlandung in Unterhausen

Der 54-Jährige musste deshalb notlanden und kam gegen 20.15 Uhr in Folge der Notlandung im Bereich der Unterhausener Ammerbrücke und dem Säureweg am Boden an. Der Pilot und seine Begleitung blieben unverletzt. Das Flugzeug hingegen erlitt schwere Beschädigungen und einen wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Fremdschaden entstand nicht, heißt es im Polizeibericht weiter. 

Lesen Sie auch: Mittelschwere Verletzungen hat sich ein 23-jähriger Peitinger zugezogen, der am Dienstag mit seinem BMW von der B17 abgekommen und gegen eine Baum geprallt ist. Weil die Staatsanwaltschaft zunächst von schwereren Verletzungen ausgegangen war, ließ sie das Auto sicherstellen.

Schwerer Verkehrsunfall am Sonntag auf der Staatsstraße bei Peißenberg: Vier Autos stießen nach Überholmanöver zusammen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadt will Fachkräfte mit Wohnungen locken
Fachkräfte für Kindertagesstätten und Seniorenheime sind sehr begehrt. Viele Kommunen buhlen um sie. Die Stadt Penzberg will sie nun mit Wohnraum locken. Um mehr Chancen …
Stadt will Fachkräfte mit Wohnungen locken
Flugzeugabsturz: Maschine liegt kopfüber im Wald - Rettungskräfte erwartet Überraschung
Zahlreiche Einsatzkräfte rückten am Sonntagabend in Tritschenkreut bei Hohenpeißenberg aus. Ein Ultraleichtflugzeug war dort nahe der Graslandebahn abgestürzt.
Flugzeugabsturz: Maschine liegt kopfüber im Wald - Rettungskräfte erwartet Überraschung
Wolf in gesichtet: Jäger meldet sich mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Ein Wolf treibt sich in einem Landkreis in Oberbayern herum. Das bestätigte das bayerische Landesamt für Umwelt. Die Identifizierung ist eindeutig.
Wolf in gesichtet: Jäger meldet sich mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Peißenberg unterstützt „Hotspot-Projekt“
Wird das alte Betriebsgebäude am PKG-Wehr zu einer „Erlebnisstation Ammer“ umgebaut, in der sich Besucher über die Fluss-Ökologie informieren können? Gut möglich. …
Peißenberg unterstützt „Hotspot-Projekt“

Kommentare