1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Das ist heuer neu beim Weilheimer Volksfest

Erstellt:

Kommentare

Zahlreiche Institutionen helfen mit, damit das Volksfest gelingt.
Zahlreiche Institutionen helfen mit, damit das Volksfest gelingt. © Gronau

Nach zwei Jahren Zwangspause gibt es beim Weilheimer Volksfest einige Neuerungen. Feuerwerk, Böllerschießen und Boxen entfallen, dafür kommt ein neues Fahrgeschäft. Der Bierpreis ist höher, bleibt aber unter zehn Euro.

Weilheim – „Beim Bierpreis gibt es nur einen Zahlendreher“, so Bürgermeister Markus Loth am Mittwoch bei der Vorstellung des ersten Volksfests nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause. Vor drei Jahren kostete die Mass 8,90 Euro, heuer sind es 9,80 Euro. Grund dafür seien die gestiegenen Rohstoffpreise. Alkoholfreies Bier gibt es zum gleichen Preis.

Festhalle hat 1800 Sitzplätze

Auftakt ist wieder an Christi Himmelfahrt. Das Fest fällt heuer auf den 26. Mai. Um 11.30 Uhr wird sich der Festzug vom Marienplatz zum Festgelände an der Ammer in Bewegung setzen, wo die Familie Schöniger ihre Festhalle „Bayernland“ aufgebaut hat, die rund 1800 Sitzplätze bietet. Im Vergnügungspark davor stehen die Fahrgeschäfte und Buden von 17 Schaustellern. Neu ist heuer der „Phoenix“.

Keine Knallerei - aus Rücksicht auf Ukrainer

Mit Rücksicht auf die Bürger aus der Ukraine, die derzeit in Weilheim Schutz vor dem Krieg suchen, hat die Stadt laut Loth in Absprache mit dem Festwirt beschlossen, heuer auf das Feuerwerk zu verzichten. Das gesparte Geld wird verwendet, um Gäste aus der Ukraine und ihre Helfer einzuladen. Auch das bisher übliche Anschießen des Fests durch die Böllerschützen wird es nicht geben.

Ebenfalls nicht auf dem Programm stehen die Boxkämpfe. Dies liegt an Absagen der Gäste, die auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind.

Weilheims Senioren werden wieder eingeladen

Ermäßigte Preise gibt es an den beiden Kinder- und Familientagen, sowie für Unternehmen, Behörden und Vereine, die mindestens zehn Bier- oder Hendlmarken im Festbüro kaufen.

Lesen Sie auch: Wenn der Stadtbus kommt, springt die Ampel auf Grün

Für Senioren gibt es wieder Gutscheine für ein Getränk und eine Brotzeit von der Stadt. In deren Anzahl macht sich der demografische Wandel bemerkbar. 2019 waren es noch 5468 Bürger, die 65 Jahre oder älter waren, heuer sind es bereits 5722, also fast fünf Prozent mehr.

Vom Marienplatz fährt wieder das „Marktbähnle“

Am 5. Juni erhalten alle Besucher des Festzelts, die nach 18 Uhr eine Mass kaufen, gratis ein Los dazu, mit dem sie Sachpreise gewinnen können, die von beteiligten Unternehmen und Weilheimer Geschäftsleuten gespendet wurden. Den Sponsoren verdankt das Volksfest auch das „Oberallgäuer Marktbähnle“, das täglich von 14 bis 20 Uhr, am Seniorennachmittag bereits ab 12 Uhr, im Halbstundentakt Besucher vom Marienplatz zum Festplatz und zurück fährt.

Alfred Schubert

Auch interessant

Kommentare