1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Das verdient die Landrätin nebenher

Erstellt:

Von: Sebastian Tauchnitz

Kommentare

Die Nebeneinkünfte von Landrätin Andrea Jochner-Weiß bestehen vor allem aus Sitzungsgeldern.
Die Nebeneinkünfte von Landrätin Andrea Jochner-Weiß bestehen vor allem aus Sitzungsgeldern. © Foto: RUDER/ARCHIV

Im Kreistag informierte Landrätin Andrea Jochner-Weiß jetzt darüber, welche Nebeneinnahmen sie erzielt, weil sie den Landkreis in verschiedenen Gremien vertritt.

Landkreis – Im Rahmen des nichtöffentlichen Teils der Sitzung des Kreistags musste sich Landrätin Andrea Jochner-Weiß zu den vor der Tür wartenden Pressevertretern gesellen. Denn drinnen wurde über die Aufstellung ihrer Nebeneinkünfte debattiert. Nachdem der Kreistag diese als regelkonform beurteilt hatte, wurden diese vorschriftsmäßig veröffentlicht.

Ihre normale Besoldung wurde nicht veröffentlicht, ist aber vergleichsweise einfach zu recherchieren. In Bayern sind Landräte von Landkreisen unter 150 000 Einwohner im Regelfall entweder in Besoldungsgruppe B5 (9369,63 Euro/Monat) oder B6 (9895,05 Euro/Monat) eingruppiert.

2172,67 Euro im Monat für Tätigkeit als temporäre Vorsitzende

Zusätzlich verdient Jochner-Weiß laut der Beschlussvorlage 2172,67 Euro im Monat für ihre Tätigkeit als temporäre Vorsitzende des Verwaltungsrates der Sparkasse Oberland. Das Amt übt sie satzungsgemäß im Wechsel mit Weilheims Bürgermeister Markus Loth aus. Loth hat den Vorsitz zwei Jahre lang inne, danach amtiert Jochner-Weiß für ein Jahr. 2020 ist sie wieder an der Reihe.

Abgesehen davon bestehen ihre Nebeneinkünfte vor allem aus Sitzungsgeldern: Etwa vier Mal pro Jahr tagt der Planungsverband der Regierung von Oberbayern. Für die Teilnahme an den Sitzungen erhält die Landrätin jeweils 20 Euro pauschal.

Je 51 Euro gibt es für die Teilnahme an den vier Sitzungen des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Oberland, dessen Vorsitzende Jochner-Weiß ist. Keine Vergütungen gibt es für die Sitzungen des Tourismusverbandes Pfaffenwinkel, in dem die Landrätin als Vorsitzende und Verbandsrätin aktiv ist.

Für jede Landkreistagssitzung 50 Euro

Sechs Mal im Jahr tagt der Landkreistag, dem Jochner-Weiß als Mitglied im Ausschuss für Landesentwicklung und Umweltfragen angehört. Hier fließt für jede Sitzung ein Sitzungsgeld von 50 Euro. Genauso viel gibt es für die Teilnahme an den etwa sechs Sitzungen des Gesellschafterrates der Erbenschwanger Verwertungs- und Abfallentsorgungs GmbH, die pro Jahr stattfinden.

Für Aufsichtsratssitzung der Krankenhaus GmbH gibt es 75 Euro

So oft tagt auch der Aufsichtsrat der landkreiseigenen Krankenhaus GmbH. Für die Teilnahme an den Sitzungen erhält Andrea Jochner-Weiß 75 Euro pro Sitzung. Keine Vergütung gibt es derweil für die Teilnahme an den Sitzungen des Aufsichtsrates der Wohnbau GmbH Weilheim, der Trägerversammlung des Jobcenters und des Verwaltungsrates der Agentur für Arbeit und der Leader Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel.

Nicht aufgeführt in der Übersicht ist das Sitzungsgeld, das für die jährliche Teilnahme an der Sitzung des Beratenden Kommunalausschusses der Lechwerke Augsburg überwiesen wird.

Geht man also davon aus, dass die einzelnen Gremien so oft tagen, wie in der Vorlage angegeben, kommt die Landrätin heuer auf Nebeneinnahmen von 27 306,04 Euro. Macht 2275,50 Euro im Monat zusätzlich zum Gehalt.

Im kommenden Jahr dürften Nebeneinkünfte drastisch sinken

Wenn im kommenden Jahr wieder Weilheims Bürgermeister Markus Loth den Vorsitz des Verwaltungsrates der Sparkasse Oberland übernimmt, dürfte dieser Betrag allerdings dramatisch auf 1234 Euro pro Jahr (102,83 Euro pro Monat) sinken.

Auch interessant:

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Berufsfachschule in Penzberg betroffen

Demo gegen Pläne des Heizkraftwerks: „Wir brauchen diese Anlage nicht“

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare