1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Heuer wieder Oberland-Ausstellung: „Die Orla hat die magischen Live-Momente“

Erstellt:

Von: Kathrin Hauser

Kommentare

Freuen sich auf die Oberland-Ausstellung, die kommende Woche eröffnet wird: Veranstalter, Aussteller und andere Beteiligte. Stadthalle steht nicht zur Verfügung
Freuen sich auf die Oberland-Ausstellung, die kommende Woche eröffnet wird: Veranstalter, Aussteller und andere Beteiligte. Stadthalle steht nicht zur Verfügung © gronau

Eigentlich sind die ungeraden Jahre die, in denen in Weilheim die Oberland-Ausstellung (Orla) stattfindet. Doch mit dieser Tradition wird heuer gebrochen. Nachdem die Orla im vergangenen Jahr wegen Corona ausfiel, öffnet die 23. Messe für das Oberland von 29. September bis 3. Oktober auf dem Volksfestplatz in Weilheim ihre Tore.

Weilheim – Der Fachverband der Messewirtschaft habe kürzlich die Frage gestellt, ob solche Messen wie die Oberland-Ausstellung noch eine Zukunft haben, sagte Josef Albert Schmid, der mit der „Josef Werner Schmid GmbH“ die Orla veranstaltet, beim gestrigen Pressegespräch im „Dachsbräu Stüberl“ in Weilheim und beantwortete die Frage sofort: „Ja, sie haben eine Zukunft, weil viele Dinge einfach online nicht machbar sind.“ Wer zur Orla gehe, wisse vorher nicht, was passiere. Es seien glückliche Zufälle, die die Leute dort zusammenführten. „Das ist nicht digitalisierbar“, sagte Schmid: „Die Orla hat die magischen Live-Momente.“ Er sei überzeugt davon, dass Verbrauchermessen immer notwendig seien.

Zwar sei im Vorfeld die Zurückhaltung der Firmen und Aussteller zu spüren gewesen, „heute freuen wir uns, dass wir 200 Aussteller zusammengebracht haben“, sagte Schmid.

Der Weilheimer Bürgermeister Markus Loth bedankte sich bei Schmid dafür, dass er sich nach der Corona-Pause daran gemacht habe, die 23. Orla zu organisieren, die ein „Schaufenster für die regionale Wirtschaft“ sei. Heuer sei vieles wie bei vorherigen Oberland-Ausstellungen auch, manches sei allerdings anders: „Die Stadthalle steht nicht zur Verfügung – auch nicht die Toilette.“ Weil das Dach als einsturzgefährdet eingestuft wurde, kann die Stadthalle nicht genutzt werden.

Zur Eröffnung wird der stellvertretende bayerische Ministerpräsident und bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger erwartet. Zudem sind die bayerische Milchprinzessin sowie die bayerische Milchkönigin angekündigt. Als weiteren Höhepunkt wird das Polizeiorchester Bayern am Samstag, 1. Oktober, um 15 Uhr ein Konzert geben.

Ansonsten stehen den Besuchern neun Messehallen offen, in denen sich Handwerker, Behörden, Vereine und Betriebe mit ihren verschiedenen Produkten und Angeboten präsentieren. Zudem gibt es auch kulinarisch einiges zu entdecken. Es gibt zum Beispiel wieder bayerische Schmankerl im Festzelt und Streetfoodwägen auf dem Gelände, die Bäuerinnen öffnen wieder ihr Landfrauencafé, in dem täglich rund 80 selbst gebackene Kuchen angeboten werden.

Auch für die Jugend ist wieder einiges geboten: Zum Beispiel hat der Alpenverein einen Hochseilgarten aufgebaut und auch der Kreisjugendring beteiligt sich mit verschiedenen Aktionen.

Es gibt zwar zum ersten Mal auch Parkplätze auf dem Messegelände, dennoch fährt, wie bei früheren Orlas auch, ein Shuttlebus von den Parkplätzen bei „Motoren Bauer“, „Zarges“ und „Am Öferl“. Der Bus fährt am Wochenende und am Tag der Einheit, dem 3. Oktober, von 10 bis 19 Uhr jeweils im Zehn-Minutentakt.

Die 23. Orla

Von Donnerstag, 29. September, bis Montag, 3. Oktober, findet auf dem Volksfestplatz in Weilheim die 23. Oberland-Ausstellung statt. Geöffnet ist jeweils von 10 bis 18 Uhr. Nähere Infos unter www.orla-weilheim.de.

Auch interessant

Kommentare