Die Corona-Regeln wurden wieder gelockert. Doch wofür braucht man einen Test, wofür nicht?
+
Die Corona-Regeln wurden wieder gelockert. Doch wofür braucht man einen Test, wofür nicht?

Noch liegt der Inzidenzwert offiziell über 50, dennoch sind weitere Lockerungen in Kraft getreten

Diese Corona-Regeln gelten derzeit im Landkreis

  • Sebastian Tauchnitz
    VonSebastian Tauchnitz
    schließen

Die Corona-Lockerungs-Lage im Landkreis Weilheim-Schongau bleibt weiter ein bisschen unübersichtlich. Dennoch gelten nach Beschluss des Freistaats seit gestern etliche weitere Lockerungen, obwohl der offizielle Inzidenzwert immer noch über 50 liegt.

Warum ist das so? Um den offiziellen Inzidenzwert von unter 50 festzustellen, muss der tägliche Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 50 gelegen haben. Der gestrige Montag war der vierte Tag in Folge, wenn am heutigen Dienstag wieder weniger als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen registriert werden, kann der Landkreis die Regelungen ab Donnerstag der neuen offiziellen Inzidenz in Kraft setzen.

Private Treffen: Wieder mehr Kontakte erlaubt

Bis dahin profitieren die Bewohner des Landkreises aber bereits von etlichen Lockerungen, die am Montag in Kraft getreten sind. So sind bei privaten Treffen mittlerweile maximal zehn Personen aus dem eigenen sowie maximal zwei weiteren Hausständen erlaubt. Nicht mitgezählt werden dabei Kinder unter 14 Jahren sowie alle, die vollständig geimpft oder von der Infektion genesen sind.

Schulen mit Wechsel- und Präsenzunterricht, Kitas mit eingeschränktem Regelbetrieb

In den Schulen gilt bei einer offiziellen Inzidenz von 50 bis 165, wie sie in unserem Landkreis noch gilt, weiter Wechselunterricht oder, wo das möglich ist, Präsenzunterricht mit Mindestabstand. In den vierten Klassen, der Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und weiterführenden Schulen findet Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt. Kitas dürfen im eigenschränkten Regelbetrieb mit festen Gruppen öffnen. In Schulen und Kitas gilt Test- und Maskenpflicht.

Keine Terminvereinbarungen und keine Testpflicht beim Einkaufen

Im Einzelhandel gelten die üblichen Regeln zur Kundenbegrenzung, es gibt keine Pflicht zur Terminvereinbarung oder Kontaktdatenerfassung.

Innengastronomie darf wieder öffnen

Die angesichts der Witterung vielleicht wichtigste Neuerung, die seit gestern gilt, ist, dass die Innengastronomie ab sofort wieder geöffnet werden darf. Egal, ob man drinnen oder draußen zu Gast ist: Die Kontaktdaten der Gäste müssen erhoben werden, geöffnet werden darf nur zwischen 5 und 24 Uhr. Dabei müssen die Kontaktbeschränkungen eingehalten werden, was bedeutet, dass maximal zehn Personen aus maximal drei Haushalten gemeinsam am Tisch sitzen dürfen. Wenn Gäste aus mehreren Hausständen an einem Tisch sitzen, gilt die 3G-Regel: Dann muss man entweder getestet, vollständig geimpft oder genesen sein. Sitzen nur Angehörige aus einem Haushalt am Tisch, entfällt die Testpflicht.

Für Sport wird im Landkreis noch ein negativer Test benötigt

Für alle wird Sport – sowohl kontaktfreier als auch Kontaktsport – drinnen wie draußen ohne feste Gruppenobergrenzen möglich, im Landkreis Weilheim-Schongau ist dafür allerdings noch ein aktueller, negativer Test erforderlich.

Öffentliche Veranstaltungen und private Feiern sind mit maximaler Gästeanzahl erlaubt

Öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis dürfen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen und in geschlossenen Räumen mit bis zu 25 Personen einschließlich geimpfter und genesener Personen wieder stattfinden. Die Teilnehmer müssen sich vorher testen lassen.

Bei privaten Veranstaltungen wie Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen zählen zu der maximalen Personenzahl die geimpften oder genesenen Personen nicht dazu.

In den Kirchen darf wieder gesungen werden

Bei Gottesdiensten ist der Gemeindegesang wieder erlaubt, allerdings müssen im Inneren der Kirchen FFP2-Masken getragen werden, wenn gesungen wird. Bei Gesang unter freiem Himmel entfällt die Maskenpflicht.

Kulturelle Veranstaltungen in Theatern, Konzerthäusern, Bühnen und Kinos sind in Gebäuden erlaubt, wenn alle getestet sind und die Mindestabstände eingehalten werden. Unter freiem Himmel sind Veranstaltungen mit maximal 500 Besuchern zulässig.

Proben von Laien- und Amateurensembles im kulturellen Bereich sind künftig im Außen- und Innenbereich ohne feste Personenobergrenze möglich. Die Höchstzahl der möglichen Teilnehmer richtet sich danach, wie groß der zur Verfügung stehende Raum ist, die Mindestabstände müssen eingehalten werden.

Weiterhin Testpflicht in Altenheimen

Im Beherbergungsgewerbe gilt auch weiterhin im Landkreis Weilheim-Schongau die Regel, dass sich alle Gäste alle 48 Stunden lang testen lassen müssen. Das könnte sich erst ändern, wenn Ende der Woche der offizielle Inzidenzwert unter 50 sinkt.

In vollstationären Pflege- und Behinderteneinrichtungen, Altenheimen und Seniorenresidenzen gilt nach wie vor eine Testpflicht vor dem Betreten. Für alle, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, gilt zudem die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare