+
Hält nicht: Das Eis am Dietlhofer See ist noch nicht dick genug.

Dauerfrost lockt Schlittschuhfahrer

Stadt warnt: Bloß nicht aufs Eis am Dietlhofer See!

  • schließen
  • Brigitte Gretschmann
    Brigitte Gretschmann
    schließen

Während die meisten bei der aktuellen Eiseskälte bibbern, zieht es manche jetzt nach draußen - zum Beispiel an den Dietlhofer See. Doch die Stadt warnt: Jetzt bloß nicht aufs Eis!

-16,2 Grad war es am Montagmorgen auf dem Hohen Peißenberg kalt. „Im vergangenen Jahr waren es im Januar sogar -20 Grad“, weiß Stefan Schwarzer, Wetterbeobachter des Deutschen Wetterdienstes auf dem Berg. 

An der Ammer in Weilheim haben die eisigen Temperaturen bizarre Formen gebildet.

Jedenfalls ist es kalt genug, dass sich Eis zu bizarren Gebilden formt, die fotowürdig sind, wie hier an der Ammer in Weilheim. Doch was tun gegen die Kälte? „Dahoam bleim“, ist der Tipp des Weilheimer Malers Jos
 Huber (82). Mit seiner Frau Helga (79) geht er trotzdem jeden Tag vor die Tür, sei es zum Einkaufen oder zum Spazierengehen. Warm eingepackt, mit „langer Unterhose und zwei dicken Strickjacken geht das schon“, sagt er. Und der Kopf ist – wie man sieht – auch gut geschützt. 

Jos Huber und seine Frau Helga wagen sich trotz der eisigen Kälte nach draußen.

Vorsicht am Dietlhofer See

Auch wenn die eisigen Temperaturen dazu einladen, Schlittschuh zu fahren: Der Dietlhofer See in Weilheim wird erst ab einer Eisstärke ab 15 Zentimetern von der Stadt freigegeben. Da ist noch weit hin: Am Freitag war das Eis gerade mal 3 Zentimeter stark. Der See wurde schon seit einigen Jahren nicht mehr offiziell freigegeben. Trotz Warnschildern kurvten dort aber immer wieder Eisläufer rum.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Interkulturell und quer durch den Landkreis
Zur bundesweiten Aktion „Interkulturelle Woche“ gibt es quer durch den Landkreis eine Reihe von Veranstaltungen: in Bernried genauso wie in Weilheim, Peißenberg und …
Interkulturell und quer durch den Landkreis
Mit Grader, Steinbrecher, Walze und Sonne
Die Wanderer, Radlfahrer und Forstarbeiter sind es bereits gewöhnt, dass die Ammertalstraße – ein viel genutzter Forstweg, der Peißenberg mit Peiting verbindet – von …
Mit Grader, Steinbrecher, Walze und Sonne
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Auftritt in Tracht oder einprägsame Botschaften: Auf ihren Wahlplakaten setzen die Direktkandidaten aus dem Stimmkreis Weilheim-Schongau auf unterschiedliche Strategien. …
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Kunst trifft Naturwissenschaft: Im Penzberger Roche-Werk hängt „Raffaels Pendel“ mitten im neuen Laborkomplex. Der Künstler vereint Hightech und Antike.
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael

Kommentare