+
So soll der neue Spielplatz am Naturfreundehaus aussehen: vo.li. Winfried Bardorf, Eugen Tenhumberg, Beatrix Katscha, Joseph Wurm, Dr. Eckart Stüber, Bürgermeister Markus Loth, Josef Koch, Dr. Johannes Langer, Karin Groß und Stefan Frenzl.   

Spielplatz wird saniert

Ein Geschenk für Familien und Kinder

Der Spielplatz der Naturfreunde in Weilheim ist legendär, aber auch verwahrlost. Jetzt wird er saniert, mit Unterstützung der „Bürgerstiftung“.

Weilheim – „Der Stiftungsbeirat kann heute in ein sinnvolles Projekt in unserer Stadt investieren“: Mit diesen Worten begrüßte Weilheims Bürgermeister Markus Loth die Gäste im Foyer der Sparkasse Oberland. Er freute sich, dass der Stiftungsbeirat der Bürgerstiftung dem im November gestellten Antrag der Naturfreunde zugestimmt hatte.

Deswegen konnte der Vorsitzende der Naturfreunde, Joseph Wurm, einen Scheck in Höhe von 12 000 Euro für die Sanierung des Spielplatzes in Empfang nehmen. „Der Spielplatz, den ganze Generationen von Eltern und Kindern kennen und lieben gelernt haben, ist deutlich in die Jahre gekommen“, sagte Loth bei der Scheckübergabe.

Der ältere Teil ist 45 Jahre alt, der jüngere Teil zählt 25 Jahre. Nun soll der beliebte Spielplatz generalsaniert werden. „Die Mitglieder haben sich Jahrzehnte darum gekümmert, den Spielplatz attraktiv und verkehrssicher zu erhalten. Doch aus eigener Kraft können die Naturfreunde ein solches Vorhaben nicht stemmen“, sagte Loth und übergab den Scheck an Wurm. Für die Zuwendung bedankte sich Wurm, der anhand eines kleinen Modelles die Sanierung erklärte: „Es ist eine außerordentliche Freude, das Geld zu bekommen. Das ist für Familien und Kinder ein Geschenk“, so Wurm, der den Naturfreunde-Spielplatz zum schönsten Spielplatz in Weilheim machen möchte.

Die Sanierung ist mit erheblichen Eigenleistungen verbunden. Wenn alles gut laufe, solle der Spielplatz am 20. September, dem Weltkindertag, eröffnet werden, so Wurm. Insgesamt kostet die Sanierung 64 000 Euro. „Wir sind guten Mutes, haben die Unterstützung der Stadt“, sagte Eugen Temhumberg, der zweite Vorsitzende der Naturfreunde. Er hofft, dass der Spielplatz junge Weilheimer dazu animiert, bei den Naturfreunden aktiv mitzumachen.

Die Bürgerstiftung der Stadt Weilheim wurde 2013 errichtet. Das geschah im Rahmen des Konzeptes der Stiftergemeinschaft der „Vereinigten Sparkassen“, erläuterte der Direktor der „Sparkasse Oberland“, Josef Koch, bei der Veranstaltung. So bestimmt der Stiftungsrat, der sich aus dem ersten Bürgermeister der Stadt Weilheim und vier Stadträten zusammensetzt, welche Einrichtungen, Organisationen und Projekte durch die Stiftung gefördert werden.

Nach der Fusionierung verwaltet die „Sparkasse Oberland“ 30 Stiftungen von Kommunen, Privatpersonen und Institutionen, nicht gerechnet sind die fünf Sparkassen-eigenen Stiftungen. „Die Ausschüttungen kommen allesamt dem Gemeinwohl unserer Region zugute“, so Direktor Koch.

Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bergwacht findet Leiche in Ammergauer Alpen: Identität des Toten ist jetzt klar
Eine grausige Entdeckung machten Einsatzkräfte vergangene Woche bei einer Suchaktion in den Ammergauer Bergen.
Bergwacht findet Leiche in Ammergauer Alpen: Identität des Toten ist jetzt klar
Stürmische Nacht im Landkreis: Stromausfall im Observatorium macht Messung unmöglich
Die Nacht von Sonntag auf Montag verlief unruhig im Landkreis: Für ein paar Stunden hatte Sturmtief „Fabienne“ die Region im Griff. Viele Bäume wurden umgerissen, die …
Stürmische Nacht im Landkreis: Stromausfall im Observatorium macht Messung unmöglich
Stadel in Paterzell brennt bis aufs Gerippe nieder - hoher Sachschaden
Schon wieder Brandalarm im Landkreis: Mehrere Feuerwehren rückten am Sonntag zum Brand eines Nebengebäudes in Paterzell aus.
Stadel in Paterzell brennt bis aufs Gerippe nieder - hoher Sachschaden
Peißenberg hat sein „Max-Biller-Haus“
Premiere in Peißenberg: Erstmals wurde ein öffentliches Gebäude nach einer verdienten Persönlichkeit benannt. Max Biller wurde die Ehre zu teil.
Peißenberg hat sein „Max-Biller-Haus“

Kommentare