Der Profi-Konzertchor „Synagogal Ensemble Berlin“ unter der Leitung von Regina Yantian – hier eine Aufnahme in der Synagoge an der Rykestraße in Berlin – tritt am 12. Juni in der Weilheimer Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt auf.
+
Der Profi-Konzertchor „Synagogal Ensemble Berlin“ unter der Leitung von Regina Yantian – hier eine Aufnahme in der Synagoge an der Rykestraße in Berlin – tritt am 12. Juni in der Weilheimer Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt auf.

Am 12. Juni

Zuschauer erlaubt: Ein jüdisch-christliches Kultur-Ereignis in Weilheims Stadtpfarrkirche

  • Magnus Reitinger
    vonMagnus Reitinger
    schließen

Weilheim wird Teil des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“: Das Konzert des „Synagogal Ensembles Berlin“ am 12. Juni in der Stadtpfarrkirche ist einmalig in Süddeutschland. Und trotz Corona wird es in jedem Fall stattfinden.

Weilheim – „Gegenwärtiges jüdisches Leben in Deutschland sichtbar und erlebbar zu machen“, das ist das Ziel des Festjahres, das bundesweit mit rund tausend Veranstaltungen begangen wird (siehe Kasten unten). Und das gilt auf ganz außergewöhnliche Weise für die Synagogenmusik, die am Samstag, 12. Juni, 19 Uhr, in Weilheims katholischer Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt erklingt. Im Rahmen des Internationalen Weilheimer Orgelsommers 2021 gastiert dort das viel gerühmte „Synagogal Ensemble Berlin“ (SEB): Der Profi-Konzertchor will einem breiten Publikum die jüdische Liturgie und kantorale Musik mit Schwerpunkt auf der deutschen Tradition nach Louis Lewandowski nahebringen – ein Musikgenre, das fast in Vergessenheit geraten war.

Jüdische Synagogalmusik in einem barocken katholischen Kirchenbau: Für Organisator Ulrich Bracker vom Weilheimer „Förderkreis Musica Sacra“ ist das „auch Ausdruck gelebter christlich-jüdischer Zusammenarbeit“ und somit ein Musterbeispiel interreligiösen Dialogs. Speziell für den Auftritt in Weilheim bereitet das Ensemble ein Programm mit Werken süddeutscher Komponisten aus den vergangenen 200 Jahren vor. So sind unter anderem Münchner Synagogengesänge von Max G. Löwenstamm und Emanuel Kirschner aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zu hören – sowie „Eine Freitagabend-Liturgie, München 1933“ von Heinrich Schalit.

Kirchenmusiker Jürgen Geiger begleitet Ensemble

In den fast 20 Jahren seines Bestehens gab das „Synagogal Ensemble Berlin“ (künstlerische Leitung: Regina Yantian) unzählige Konzerte in Synagogen, Kirchen oder Konzertsälen in Deutschland, Polen, Serbien, Schweden, England, Italien, Israel und Südafrika. Regelmäßig tritt es auch in den interkulturellen Dialog, so 2019 in einem Konzert mit der Marien-Kantorei zur Grundsteinlegung des Berliner „House of One“, unter dessen Dach eine Synagoge, eine christliche Kirche und eine Moschee entstehen.

Auch zu Weilheim gibt es bereits Bezug: Der hiesige Kirchenmusiker Jürgen Geiger begleitet das SEB regelmäßig als Organist, im Dezember 2019 war er Solist beim renommierten Louis Lewandowski Festival in Berlin und Potsdam. So entstand die Idee, diesen Chor, der aus Sängern internationaler Opernhäuser besteht, nach Weilheim einzuladen. Möglich ist der Auftritt freilich nur mit großzügiger finanzieller Unterstützung des Vereins „#2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland“, der Buber-Rosenzweig-Stiftung und des Bischofshauses Augsburg. Auch bei dem Konzert in der Stadtpfarrkirche wird Geiger Orgel spielen, Kantoren sind Isaac Scheffer und Nikla David.

Zuschauer sind erlaubt

Als Zusammenkunft von Religionsgemeinschaften kann diese Veranstaltung auch bei den derzeitigen Corona-Vorgaben mit Besuchern vor Ort stattfinden – natürlich mit entsprechendem Hygienekonzept. Karten zum Preis von 25 Euro (ermäßigt 20 Euro für Schüler, Studierende und Auszubildende) können per E-Mail an vorverkauf@weilheimer-orgelsommer.de bestellt werden.

In der Kirche können nach aktuellem Stand rund 90 Plätze vergeben werden. Zugleich – und in jedem Fall – wird die Veranstaltung als Livestream im Internet angeboten: auf dem YouTube-Kanal der katholischen Pfarreiengemeinschaft (Info: www.pg-weilheim.de). Um die hohen Kosten des Konzerts decken zu können, bitten die Veranstalter auch Zuhörer via Livestream um Überweisung eines Kostenbeitrags. Näheres unter www.weilheimer-orgelsommer.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare