Die Vertreter von „Energiewende Oberland“, Stadt und Landkreis hatten einen Intensiven Austausch mit Weilheims Bürgern.
+
Die Vertreter von „Energiewende Oberland“, Stadt und Landkreis hatten einen Intensiven Austausch mit Weilheims Bürgern.

Aktion auf dem Marienplatz

Klimasparbuch mit 30 Gutscheinen für Weilheim

Vertreter der Bürgerstiftung „Energiewende Oberland“, der Stadt Weilheim und des Landkreises verteilten am Weilheimer Marienplatz „Klimasparbücher“. In diesem werden Möglichkeiten für eine nachhaltigere Lebensweise aufgezeigt. Als Anreiz dienen Gutscheine von lokalen Geschäften.

Weilheim - Die beiden Männer von der auf eine klimaneutrale Zukunft bedachten Bürgerstiftung aus dem Oberland hatten sich mit Katharina Segerer, der ersten Klimaschutzmanagerin der Stadt Weilheim, und Veronika Schellhorn, der Klimaschutzreferentin des Landkreis Weilheim-Schongau, auf dem Weilheimer Marienplatz getroffen, um zahlreiche Exemplare des 2020 von der Stiftung veröffentlichten „Klimasparbuchs“ an Fußgänger in der Weilheimer Innenstadt zu verteilen.

Blick auf Nachhaltigkeitskriterien

Das Informationsheft führt zahlreiche Aspekte für eine nachhaltige Lebensweise auf. In dem auch im Internet abrufbaren Heft, kann man zum Beispiel lernen, welche Lebensmittel am schonendsten für die Umwelt zu produzieren sind. Die „zehn klimafreundlichsten Ernährungstipps“ umfassen dabei Ideen, um regionaler, saisonaler und mit weniger Fleisch zu essen. Neben dem Thema Ernährung werden in der Broschüre auch Tipps zum nachhaltigen Bauen, Wohnen, Reisen oder Kleiden an die Hand gegeben. Als Schmankerl sind auf den letzten Seiten noch 30 Gutscheine von lokalen Cafés, Einkaufsläden und ähnlichen Geschäften enthalten. „Ohne die Gutscheine wäre es wohl sehr viel schwieriger, die Menschen für unser Anliegen zu begeistern“, erläuterte der Energiemanager Andreas Scharli. Bei der Auswahl der teilnehmenden Gewerben hätte man ihm zufolge mit Blick auf Nachhaltigkeitskriterien noch kritischer sein können. Dies solle in Zukunft stärker beherzigt werden.

Mit der Resonanz auf die Verteilaktion zeigte man sich sehr zufrieden. Schließlich sei es nun wieder viel einfacher, den Bürgern Informationen mit auf den Weg zu geben als das noch vor einigen Monaten der Fall war. Zwar gibt es das Sparbuch bereits seit dem letzten Jahr, aber die Pandemie erschwerte es erheblich, die Hefte an den Mann oder die Frau zu bringen.

Großes Ziel gesteckt

Die Kommunikation kann auch sehr schnell emotional werden. „Viele Personen reagieren gereizt, wenn man sie auf umweltschädliches Verhalten anspricht, „sagte Energieberater Felix Schneider.

Das Ziel der Bürgerstiftung war und ist es, dass Weilheim und das ganze Oberland bereits in 14 Jahren, also 2035, ausschließlich mit erneuerbaren Energien auskommen kann. Für das Erreichen dieses ehrgeizigen Zieles könne jeder einen Beitrag leisten.

Tobias Merk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare