+
Das Projekt „Meilenstein“ präsentierten in Weilheim (von links) Dr. Joachim Heberlein, Ulrike Seeling und Gerhard Weber. 

Ein Meilenstein fürs Moos

Rom 588 Meilen, Augsburg 43 Meilen

Ein  neuer Meilenstein wird  ab Oktober  im Weilheimer Moos  auf die ehemalige Römerstraße hinweisen.  Der Stein kostet rund 8000 Euro.

Weilheim/Wielenbach  Eine Straße, die vor 2000 Jahren eine der wichtiges Handelsstraßen war, um die Regionen südlich der Alpen mit denen nördlich der Alpen zu verbinden, soll wieder verstärkt in das Gedächtnis gerückt werden. In einer Besprechung des „Vereins zum Erhalt des Oberlandes“ mit Vertretern von Weilheim, Wielenbach und Raisting wurde beschlossen, den geplanten Meilenstein, der an die durch das Weilheimer Moos verlaufende Römerstraße erinnern soll, am Freitag, 13. Oktober 2017, aufzustellen. Der rund 1,5 Meter hohe Stein mit einem Durchmesser von einem halben Meter soll als Inschrift den lateinischen Namen der Straße, „VIA CLAVDIA AVGVSTA SECVNDA“, tragen. Außerdem sollen die Endpunkte der Straße, Rom und Augsburg, sowie die Entfernung von Weilheim aus dorthin genannt werden: nach Rom 588 Meilen, nach Augsburg 43 Meilen.

Diese Angaben erfolgen in römischen Meilen, was laut Historiker Dr. Joachim Heberlein sinnvoll ist, „weil die Römer keinen Kilometer hatten.“ Als Standort für den Meilenstein wurde eine Stelle im Weilheimer Moos gewählt, an der der Straßen-Verlauf in den Wiesen vor allem bei Trockenheit gut zu erkennen ist.

Die Finanzierung ist laut Vereinsvorsitzendem Gerhard Weber gesichert. Knapp 8000 Euro koste der Stein laut Angebot, 5000 Euro trage die Jubiläumsstifung der Sparkasse dazu bei, so dass für jede der drei beteiligten Kommunen ein Betrag von weniger als 1000 Euro bleibe.

In Weilheim, Wielenbach und Raisting sollen Informationstafeln aufgestellt werden, die über die Entstehung und den Verlauf der „Brennerstraße“, wie diese Römerstraße nach ihrem Scheitelpunkt in den Alpen genannt wird, sowie über ihre Verkehrsbedeutung informieren. Für weitere Informationen über die Straße ist ein Faltblatt geplant, das Besucher in den Gemeinden erhalten.

An der 400 Meter nördlich des Standorts verlaufenden geteerten Straße, die von vielen Radfahrern und Wanderern auf dem Weg von Wielenbach in die Lichtenau benutzt wird, soll ein Hinweis auf den Meilenstein angebracht werden.

Die von den Römern benutze Maßeinheit „Meile“ basierten auf der Schrittlänge. Ein „gradus“ (Einzelschritt) hatte demnach die Länge von gut 74 Zentimetern, ein „passus“ (Doppelschritt) entsprechend 1,48 Metern.

Ein „mille passus“ (1000 Doppelschritte), die römische Meile, hatte damit eine Länge von rund 1,48 Kilometern, die Entfernung nach Rom betrug also für die auf dieser Straße Reisenden etwa 870 Kilometer, die nach Augsburg etwa 64 Kilometer.

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Penzberg: 73-Jährige lebensgefährlich verletzt 
Ein Familiendrama spielte sich am Mittwoch in Penzberg ab. Eine Frau (45) verletzte nach bisherigen Erkenntnissen ihre Schwiegermutter (73) lebensgefährlich mit einem …
Familiendrama in Penzberg: 73-Jährige lebensgefährlich verletzt 
Familiendrama in Penzberg: Was geschah am Mittwochabend?
Eine schreckliche Tat hat sich in Penzberg ereignet. Eine Frau soll ihre Schwiegermutter lebensgefährlich verletzt haben. Sie hat sich der Polizei gestellt - alle Infos …
Familiendrama in Penzberg: Was geschah am Mittwochabend?
Zum 40. gibt‘s ein Sommerfest und ein Turnier
Die Kegler von „Gut Holz“ feiern am Wochenende ihr Gründungsfest. Die Kegler haben zwar wenig Mitglieder, sind dennoch erfolgreich.
Zum 40. gibt‘s ein Sommerfest und ein Turnier
Bei Sindelsdorf: Auto überschlägt sich, Fahrer flüchtet
Bei Sindelsdorf hat sich ein Auto überschlagen, der Fahrer machte sich aus dem Staub. Bei der Suche war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.
Bei Sindelsdorf: Auto überschlägt sich, Fahrer flüchtet

Kommentare