+
Mit Freunden draußen grillen, das ist sehr beliebt.

Wunsch vieler Weilheimer

Ein weiterer Grillplatz an der Ammer?

Den Wunsch nach einem weiteren Grillplatz an der Ammer haben viele. Fragt sich nur: Wo soll er hin? An die Eichtweide? 

Weilheim– Die BfW-Fraktion im Stadtrat fordert, an der Ammer in Weilheim einen weiteren Grillplatz zu errichten. Jener auf Höhe des Naturfreundehauses werde „von der Bevölkerung sehr gut angenommen“, schrieb Fraktionssprecher Dr. Claus Reindl in seinem Antrag an den Bauausschuss, „und es gibt meines Wissens dort auch keine besonderen Probleme“.

Doch könne dieser Platz „nicht gut angefahren werden“ und die Nutzer müssten ihre Grillausrüstung „sehr weit tragen“, so Reindl weiter.

Deshalb schlagen die BfW einen zusätzlichen Grillplatz nördlich des Stadtkerns vor, ebenfalls auf der westlichen Ammerseite, und zwar etwa auf Höhe der „K&L Ruppert“-Zentrale. „Dort ist der Bereich zwischen Damm und Flussufer relativ breit“, so Reindl, „es sind keine Anwohner in unmittelbarer Nähe, die gestört werden könnten, und man kann mit einem Kraftfahrzeug über die Eichtweide relativ nahe an diesen Flussabschnitt gelangen“.

Der Bauausschuss des Stadtrats sprach sich in seiner jüngsten Sitzung im September einstimmig dafür aus, diese Möglichkeit zu prüfen. Eigentümer des gesamten Ammer-Bereiches inklusive Damm, so hieß es, sei der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Weilheim.

Laut Stadtbauamt hat dieses bereits signalisiert, „dass grundsätzlich nichts gegen einen weiteren Grillplatz spräche“. Im Detail gelte es aber noch abzuklären, inwieweit die anvisierte Fläche geeignet ist. „Circa 400 Meter flussab“, so das Stadtbauamt, „besteht bereits ein Grillplatz, den das Wasserwirtschaftsamt im Zuge der Teilrampe am Grundwehr 1 realisiert hat.“  mr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frühlingserwachen: Hier müssen Autofahrer besonders aufpassen
Im Frühjahr mag mancher Gasfuß wieder entspannter fahren. Doch Vorsicht: Auch in der Übergangszeit drohen immer noch Schleuderpartien.
Frühlingserwachen: Hier müssen Autofahrer besonders aufpassen
Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker
Ein 23-Jähriger aus Bad Bayersoien ist statt mit 100 km/h mit 160 durch die Gegend gerast - bis ihn die Polizei stoppte. Bei der Kontrolle wurde klar: Der Mann und sein …
Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Schwer verletzt hat sich eine Schweizerin, die am Donnerstag in Weilheim mit ihrem Radl gestürzt ist. Sie ist ausgerechnet mit ihrem Ehemann, der auch auf dem Rad saß, …
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Eine Expertin erklärt: Warum der „Tatort“ nichts für Kinder ist
Dürfen Kinder Fernseh-Sendungen für Erwachsene mitanschauen? Expertin Mechtild Gödde von der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) im Landkreis hat Tipps parat.
Eine Expertin erklärt: Warum der „Tatort“ nichts für Kinder ist

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.