Einsatz am Leprosenweg verlief ruhig

Polizei durchsucht Asylbewerberunterkunft

  • schließen

Die Polizei durchsuchte am heutigen Donnerstag um 6.15 Uhr die Asylbewerberunterkunft am Leprosenweg in Weilheim. Die Aktion verlief laut einer Mitteilung ohne  Probleme.

Weilheim - Ohne Zwischenfälle verlief die Kontrollaktion, die unter der Führung der Polizei Weilheim stand und an  der auch die  Ausländerbehörde des Landratsamtes beteiligt war.  Unterstützt wurden die Weilheimer Polizeibeamten von der  Bereitschaftspolizei und weiteren Kräften verschiedener Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Von den  71 Asylbewerbern wurden zwei festgestellt, die dort schliefen, aber nicht am Leprosenweg gemeldet sind. Bei einer Person wurde eine geringe Menge illegaler Betäubungsmittel aufgefunden, auch wurden  zwei Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen. Dabei ging es um Verdachtsmomente gegen Bewohner im Hinblick auf Betäubungsmittelverstöße. Es wurden aber  keine Betäubungsmittel gefunden.

Die Kontrollaktion lief aus Sicht der Polizei geordnet und ruhig ab, heißt es in der  Mitteilung. Es habe keinerlei Probleme mit den Bewohnern gegeben. 

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd will mit derartigen Einsätzen frühzeitig verhindern, dass sich Brennpunkte bilden oder Situationen verfestigen, die ein positives Zusammenleben innerhalb und außerhalb der Unterkunft unnötig erschweren. „In der Vergangenheit kam es in der Asylbewerberunterkunft immer wieder zu diversen Straftaten“, so die Mitteilung weiter. Diese Einsätze verunsicherten sowohl Bewohner der Unterkunft, als auch Anwohner  der Unterkunft. Die überwiegende Mehrheit  der Migranten in der Unterkunft seien polizeilich  nicht in Erscheinung getreten. Die Durchsuchung diene deshalb auch dem Zweck, dass diese Bewohner vor den Bewohnern geschützt würden, die immer wieder auffielen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Patrick Seeger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großbrand im Kloster Rottenbuch: Fotos am Tag danach zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Der Dachstuhl des Klosters in Rottenbuch stand am Dienstagabend in Flammen. Der Brand im Landkreis Weilheim-Schongau löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Ermittler …
Großbrand im Kloster Rottenbuch: Fotos am Tag danach zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Plakat-Flut fast ohne Grenzen
Dass es nicht mehr lange dauert, bis am 14. Oktober in Bayern gewählt wird, ist derzeit in den Straßen Weilheims offensichtlich. Wahlplakat reiht sich an Wahlplakat. …
Plakat-Flut fast ohne Grenzen
Es wird wieder Licht in Weilheim
Lichtkunst-Festival, die zweite: Nach dem Riesenerfolg von 2016 gibt es am 19./20. Oktober eine Neuauflage in Weilheims Altstadt. Tausende Besucher werden erwartet – und …
Es wird wieder Licht in Weilheim
Nicht alle Fragen wurden beantwortet
Knapp drei Stunden dauerte der Info-Abend zum Thema „Hochwasserschutz“ in der Tiefstollenhalle. Viele Fragen wurden gestellt – nicht alle wurden beantwortet. Zum …
Nicht alle Fragen wurden beantwortet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion