Der Weilheimerin Verena Cavalier wurde der „German Teacher Award“ in Großbritannien verliehen. Jetzt bietet sie für alle Schüler Online-Nachhilfe an.
+
Der Weilheimerin Verena Cavalier wurde der „German Teacher Award“ in Großbritannien verliehen. Jetzt bietet sie für alle Schüler Online-Nachhilfe an.

Weilheimer Lehrerin will Schülern helfen

Englisch-Nachhilfe direkt aus Großbritannien - als Unterstützung zum Distanzunterricht

  • Franziska Florian
    vonFranziska Florian
    schließen

Derzeit findet an den Schulen im Landkreis fast nur Distanzunterricht statt. Nicht immer ist es dabei einfach, dem Stoff zu folgen. Die gebürtige Weilheimerin Verena Cavalier will Abhilfe schaffen: Die Lehrerin gibt Nachhilfe in Englisch – per Livestream von Großbritannien aus.

Landkreis – Seit 13 Jahren lebt Verena Cavalier in England. Genauer gesagt im Südosten in einer kleinen Stadt namens Rayleigh, in der Nähe von Southend-on-Sea. Dort treffen die Themse und der Ärmelkanal aufeinander. Mit dem Zug sind es circa 50 Minuten nach London. „Das ist die perfekte Mischung – es ist landschaftlich sehr schön. Mit viel Wald und nicht weit vom Meer, aber wenn ich mal das Großstadtleben genießen will, dann kann ich das mit dem Zug auch ganz einfach“, sagt Verena Cavalier.

Weilheim bleibt Verena Cavaliers Heimat

Geboren und aufgewachsen ist die 38-Jährige in Weilheim. Und auch nach 13 Jahren in Großbritannien immer noch mit ihrer Heimat verbunden. „Weilheim ist für mich nach wie vor meine Heimat. Ich liebe mein Leben in England und habe mir hier ein wirklich schönes aufgebaut, mit meinen drei Kindern und vielen Freunden“, so Verena Cavalier. Daheim bleibe für sie aber immer Weilheim.

Vor allem, weil ihre Eltern und viele Freunde in der Kreisstadt wohnen. Jedes Jahr in den Sommerferien kommt sie zu Besuch, damit ihre Kinder auch Oma und Opa sehen können – und das Baden im Dietlhofer See gehört natürlich auch dazu. „Momentan gehen die Besuche ja leider nicht.“ Weil ihre Kinder zweisprachig aufwachsen, verstehen und sprechen sie auch Deutsch und haben auch in Weilheim Freunde, mit denen sie spielen können.

Dass Verena Cavalier nach Großbritannien gezogen ist, war eigentlich gar nicht geplant. Sie wollte Englisch- und Religionslehrerin in Deutschland werden und in Bayern bleiben. „Aber ein Teil meines Studiums war ein Auslandsjahr in England.“ Dabei habe sie ein Jahr an einer englischen Schule als Fremdsprachenassistentin gearbeitet, was ihr sehr gut gefallen habe. „Dazu kam dann auch noch, dass ich mich in einen Engländer verliebt habe. Das führte zu der Entscheidung, nach meinem ersten Staatsexamen, das ich in Deutschland gemacht habe, nach England zu ziehen“, erklärt die 38-Jährige.

Während ihres Referendariats an der University of Lancaster war Verena Cavalier an zwei sogenannten Comprehensive Schools. Diese sind mit Gesamtschulen in Deutschland vergleichbar. Im Anschluss an das Referendariat hat die Lehrerin noch einen Master in Pädagogik an der University of Cumbria gemacht. Sie habe sich, obwohl sie ein Doktorat angeboten bekam, gegen die akademische Laufbahn entschieden und sich um eine Stelle an der Westcliff High School for Boys – einer Art Gymnasium – beworben.

Im Jahr 2019 zum „German Teacher of the Year“ ausgezeichnet worden

Dort hat Verena Cavalier sieben Jahre lang gearbeitet, bis sie von ihrer jetzigen Schule, der Southend High School for Boys, ein Jobangebot bekam. Unter anderem die Fachleitung für Deutsch wurde ihr angeboten. „Das konnte ich nicht ablehnen“, sagt Verena Cavalier. In Großbritannien seien Lehrer nicht verbeamtet. „Dadurch kann man Lehrerstellen viel leichter wechseln als in Deutschland“, erklärt sie. Der Nachteil sei allerdings, dass man auch leichter gekündigt werden könne.

Davor braucht Verena Cavalier aber keine Angst haben: Im Jahr 2019 hat sie die Auszeichnung „German Teacher of the Year“ bekommen. Das ist ein Preis für den besten Deutschlehrer in ganz Großbritannien, der von der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Botschaft in London vergeben wird. „Meine Schule hatte mich nominiert, da ich es geschafft hatte, Deutsch als Schulfach ,wiederzubeleben‘, nachdem es an meiner Schule vom Aussterben bedroht war“, sagt Verena Cavalier. Denn in England gibt es immer weniger Schulen, die Deutsch unterrichten. Man könne schlecht abschätzen, wie lange Deutsch noch als Schulfach existieren wird.

„Das ist auch der Grund, warum ich angefangen habe mir ein zweites Standbein als Onlinelehrerin aufzubauen“, erklärt die Lehrerin. Sie gibt freiberuflich Nachhilfe in Deutsch für englische Schüler und Englischnachhilfe für deutsche Schüler. „Ich arbeite auch mit Studenten an der Universität, die ihre Deutsch- oder Englischkenntnisse aufbessern wollen.“ Dank Internet habe sie Schüler aus der ganzen Welt – sogar aus Namibia, Hongkong und Kuala Lumpur.

Schüler aus Weilheim und Umgebung können sich für Nachhilfeunterricht melden

Und auch die Weilheimer Schüler können sich an Verena Cavalier wenden. Denn nicht immer ist es einfach, dem Stoff zu folgen. Die 38-Jährige hat in der Facebook-Gruppe „Du kommst aus Weilheim, wenn...“ einen Aufruf gestartet. Jeder der möchte, wird über Zoom unterrichtet. Dabei ist die jeweilige Stunde immer auf den Schüler zugeschnitten. „Manche brauchen mehr Grammatikübungen, andere mehr Lese- oder Hörverständnis“, erklärt sie.

Sie selbst arbeitet an ihrer Schule bis 16 Uhr. „Nach deutscher Zeit biete ich unter der Woche Nachhilfe ab 17 Uhr an.“ Derzeit habe sie auch einen erwachsenen Schüler, mit dem sie um 21 Uhr arbeite. „Ich bin da recht flexibel.“ Auch sonntags oder Intensivkurse in den Ferien seien kein Problem.

Interessierte

aller Altersstufen können sich für Nachhilfestunden bei Verena Cavalier melden. Entweder auf Facebook oder per E-Mail an cavaliertuition@gmail.com.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare