+
Fachkräfte in der Altenpflege sind Mangelware. 

Trotz Anzeige

Keine einzige Bewerbung für Altenpflege

Über eine Anzeige suchte das städtische Bürgerheim Weilheim  Fachkräfte für die Altenpflege. Die Resonanz war ernüchternd: Es gab keine einzige Bewerbung.

Weilheim – „Der Fachkräftemangel hat uns voll erwischt“: Das stellte Rainer Schlosser, der Leiter des städtischen Bürgerheims, in der jüngsten Sitzung des Stadtrates fest, nachdem ihn Brigitte Holeczek, BfW-Stadträtin und Seniorenreferentin des Gremiums, gefragt hatte, was die Stadt für die Angestellten Gutes tun könne. Wie groß der Mangel ist, verdeutlichte Schlosser an dem Beispiel des Inserats. Das Stellengesuch sei im November 2016 bundesweit geschaltet worden. „Wir hatten keine einzige Bewerbung, nichts“, sagte er. Um der Personalnot Herr zu werden, gebe es nur ein Mittel „Nur selber ausbilden hilft“, so Schlosser, der davon berichtete, dass Ende August drei Fachkräfte ihre Ausbildung abschließen. Alle drei würden übernommen, „damit können wir unsere Fachkraftquote einhalten“, so Schlosser. Diese besagt, dass die Hälfte des rund 60-köpfigen Personals aus Fachkräften bestehen muss. Auf seiner Internetseite hat das Bürgerheim aktuell mehrere Stellen ausgeschrieben – für Pflegefachkräfte, Vorpraktikanten, Auszubildende und den Bundesfreiwilligendienst.

Zum Jahresabschluss 2016 sagte Schlosser, dass das Bürgerheim im Bereich „Vollstationäre Pflege“ mit einer Bilanzsumme von 9,1 Millionen Euro abgeschlossen habe. Es sei ein Jahresüberschuss von 166 000 Euro entstanden. Beim Bereich „Seniorengerechtes Wohnen“ mit einer Bilanzsumme von 5,1 Millionen Euro sei ein Verlust von knapp 40 000 Euro aufgelaufen. Schlosser erklärte dies damit, dass bereits Arbeiten für das neue Haus getroffen worden seien.

Das städtische Bürgerheim verfügte zu diesem Zeitpunkt über 196 Heimplätze und 34 seniorengerechte Wohnungen. Die Auslastung lag laut Schlosser im Jahr 2016 bei 99,1 Prozent.  gre

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frühlingserwachen: Hier müssen Autofahrer besonders aufpassen
Im Frühjahr mag mancher Gasfuß wieder entspannter fahren. Doch Vorsicht: Auch in der Übergangszeit drohen immer noch Schleuderpartien.
Frühlingserwachen: Hier müssen Autofahrer besonders aufpassen
Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker
Ein 23-Jähriger aus Bad Bayersoien ist statt mit 100 km/h mit 160 durch die Gegend gerast - bis ihn die Polizei stoppte. Bei der Kontrolle wurde klar: Der Mann und sein …
Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Schwer verletzt hat sich eine Schweizerin, die am Donnerstag in Weilheim mit ihrem Radl gestürzt ist. Sie ist ausgerechnet mit ihrem Ehemann, der auch auf dem Rad saß, …
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Eine Expertin erklärt: Warum der „Tatort“ nichts für Kinder ist
Dürfen Kinder Fernseh-Sendungen für Erwachsene mitanschauen? Expertin Mechtild Gödde von der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) im Landkreis hat Tipps parat.
Eine Expertin erklärt: Warum der „Tatort“ nichts für Kinder ist

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.