+
Das Interesse ist groß am Thema „Umfahrung Weilheim“: Rund 750 Bürger verfolgten im November 2018 eine Sondersitzung des Stadtrats zu diesem Thema in der Stadthalle.

Weilheim

Umfahrung Weilheim: Falsche Zahlen in BfW-Broschüre

  • schließen

„Zahlen und Fakten“ zu einer Entlastungsstraße für Weilheim präsentieren die BfW in einer druckfrischen Broschüre. Aber: Die Prozentwerte zur prognostizierten Entlastung durch eine Umfahrung sind darin falsch berechnet – und deutlich zu hoch angegeben.

Weilheim – Stolz präsentierten die „Bürger für Weilheim“ bei ihrem Neujahrsempfang am Dienstag (wir berichteten) die neue Ausgabe ihrer Broschüre „BfW informieren“. BfW-Stadträte und andere Mitglieder der parteifreien Gruppierung schreiben darin auf 20 Seiten über eine Entlastungsstraße für Weilheim – diese ist nach Meinung der BfW, die Weilheims Bürgermeister und mit zehn Mitgliedern die größte Stadtratsfraktion stellen, dringend notwendig.

Die ersten Broschüren gab es für die gut 100 Gäste des Empfangs; insgesamt ließen die BfW 10 000 Stück drucken, sie sollten demnächst an alle Weilheimer Haushalte verteilt werden. BfW-Stadtrat und Verkehrsreferent Claus Reindl hat für das Heft Zahlen aus der „Verkehrsuntersuchung Entlastung Weilheim“ von Prof. Kurzak (2017) aufbereitet.

Lesen Sie dazu: Umfahrung oder Tunnel oder gar nichts: Diese Details stecken im Verkehrsgutachten für Weilheim

Bei der Berechnung der Prozentwerte für die prognostizierte Entlastung durch eine Ost-/ West-Umfahrung oder Tunnellösung sind Schriftführerin Friederike Vogel aber fatale Fehler passiert: Sie hat sämtliche Entlastungsquoten falsch berechnet und deutlich zu hoch angegeben. Beispiel: Für die B2 südlich der Stadt ist die Entlastung per Tunnel mit 60 Prozent beziffert. Tatsächlich liegt sie bei 34,6 Prozent. „Das ist mir super-peinlich“, so Vogel gestern auf „Tagblatt“-Anfrage. Sie bestätigte die Fehler im BfW-Heft, die unserer Redaktion aufgefallen sind. Ebenso Reindl: „Wir werden das korrigieren, wir wollen keine falschen Zahlen herausgeben.“ Von einem „katastrophalen Fehler“ sprach BfW-Vorsitzender Tillman Wahlefeld: Die Broschüren würden jetzt eingestampft und neu gemacht – und die Bürger, die sie schon erhielten, per Mail auf die Fehler hingewiesen.

Magnus Reitinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Vorschlag zur Badesteg-Sperrung: Wellenbad-Aufsichten an die Seen?
Seit eineinhalb Wochen sind an den Penzberger Badeseen die Badestege gesperrt und die Badeinseln weg. Derzeit arbeitet die Stadt Penzberg daran, aus der juristischen …
CSU-Vorschlag zur Badesteg-Sperrung: Wellenbad-Aufsichten an die Seen?
Storchenküken sterben nach Regen
Regen und Kälte in den vergangenen Wochen haben den Störchen im Landkreis stark zugesetzt. Oda Wieding vom LBV weiß, wie es jetzt um die Störche in der Region steht.
Storchenküken sterben nach Regen
Steingadener Blütentage locken 11 000 Besucher an
Mit 140 Ausstellern für Garten, Kunst und Kultur, Ausstellungen und Vorträgen wurden die Steingadener Blütentage im historischen Fohlenhof erneut zu einem großen Erfolg. 
Steingadener Blütentage locken 11 000 Besucher an
Aus pikantem Grund: Problem-Pfaue treiben ganzes Dorf in den Wahnsinn - Jetzt hat der Spuk ein Ende
Drei Pfaue terrorisierten tagelang ein Dorf in Bayern: Anwohner konnten in Magnetsried nicht mehr schlafen - aus einem pikanten Grund. Jetzt ist Schluss mit Radau.
Aus pikantem Grund: Problem-Pfaue treiben ganzes Dorf in den Wahnsinn - Jetzt hat der Spuk ein Ende

Kommentare