+
Auch Konzentration war gefordert - Familienmitglieder beim Stoßbuddeln.

Weilheim

Mehr als 5000 Besucher beim "Tag der Familie"

Weilheim – Bungee-Trampolin, „begehbares Orchester“ und Flugsimilator: Kein Wunder, dass Tausende Besucher zum "Tag der Familie" nach Weilheim kamen.

Beste Stimmung herrschte beim „Tag der Familie“ in Weilheim: Zwischen 5000 und 6000 Besucher waren Schätzungen der Veranstalter zufolge zu dem Aktionstag am Samstag in und um die Stadthalle gekommen, um sich über die Aktivitäten und Angebote der verschiedenen Aussteller zu informieren und Neues auszuprobieren: So bildete sich schnell eine lange Schlange vor dem Bungee-Trampolin, auf dem die Kinder, befestigt an einem hochelastischen Bungeeseil, meterhohe Sprünge in die Luft machen konnten.

Ein Flugsimulator vermittelte Eindrücke vom Cockpit eines Segelfliegers aus, die kleineren Besucher vergnügten sich mit Dosenwerfen, Ballspielen, dem aufblasbaren Kletterberg und weiteren Attraktionen. „Der Tag war ein voller Erfolg“, sagte Karin Hinzpeter-Gläser vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Weilheim, welche die Veranstaltung gemeinsam mit dem Landratsamt und den SOS-Kinder- und Jugendhilfen organisiert hat – zum vierten Mal bereits.

Stadtkapelle spielte unter anderem Melodien von "Wickie und die starken Männer"

Der „Tag der Familie“ findet alle zwei bis drei Jahre statt und soll Kindern und deren Eltern aus Weilheim und Umgebung die Möglichkeit geben, gemeinsam Spaß zu erleben, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen. Darüber hinaus haben Vereine und Organisationen, Freizeitanbieter und Unternehmen die Chance, sich zu präsentieren und für sich zu werben. Beispielsweise die Stadtkapelle Weilheim, die als „begehbares Orchester“ Kindern die Möglichkeit bot, sich mitten unter die Musiker zu mischen – während diese Stücke wie die Titelmelodie der Fernsehserie „Wickie und die starken Männer“ spielten.

Beim "Tag der Familie" gab es viel zu sehen. Fasziniert beobachtete eine junge Besucherin das das bunte Treiben.

Fanden die Darbietungen zunächst auf der Open-Air-Bühne unter freiem Himmel statt, mussten die Acts am Nachmittag wegen Regens auf die Bühne in der Stadthalle ausweichen. „Seitdem ist hier die Bude voll“, sagte Sebastian Ferchl, Schützenmeister der Königlich-privilegierte Feuerschützen-Gesellschaft (FSG) Weilheim, die ihren Stand ebenfalls in der Stadthalle hatte. Hier durften die Besucher mit einem Lichtgewehr auf Zielscheiben schießen. Ohne Patronen allerdings, sondern mittels eines Lichtstrahls.

Auch Aufklärung fand statt

Auch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten war in der Halle vertreten. Dessen Mitarbeiterin Maria Kloyer zeigte anschaulich, wie viel Zucker in bestimmten Lebensmitteln enthalten ist: „Nach aktueller Empfehlung der WHO sollten Kinder allerhöchstens 25 Gramm Zucker am Tag aufnehmen. Aber allein dieser Bio-Trinkjogurt beispielsweise enthält schon 55 Gramm Zucker.“ Das entspreche knapp 19 Stück Würfelzucker – auf einen halben Liter. „Erstaunlich, das hätte ich niemals gedacht“, stellte Besucherin Maria Schmidt fest – und lobte die Vielseitigkeit des Aktionstages. „Hier wird wirklich viel geboten, das ist richtig toll.“

Julia Sextl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Musikschule zieht mit Büro in die Innenstadt
Viele Jahre befand sich das Büro der städtischen Musikschule Penzberg etwas versteckt im Josef-Boos-Heim. Seit Montag ist es mitten in der Stadt.
Musikschule zieht mit Büro in die Innenstadt
Mehr Radler schieben dank Realschülern
Realschüler klärten  mit Erfolg über die Verkehrsregeln in der Weilheimer Fußgängerzone auf. Immer mehr Radler steigen jetzt ab und schieben.
Mehr Radler schieben dank Realschülern
3500 Besucher im „bayerischen Houston“
Die DLR-Bodenstation in der  Lichtenau öffnete erstmals für Besucher ihre Pforten. 3500 Besucher kamen ins „bayerische Houston“.
3500 Besucher im „bayerischen Houston“
Meiler brachte 1700 Kilo Kohle
Sie sind stolz auf ihre Leistung: Die Köhler des Peißenberger Vereins „Bier & Tradition“ haben bei den 5. „Peißenberger Köhlertagen“ 1700 Kilo Holzkohle produziert.
Meiler brachte 1700 Kilo Kohle

Kommentare