+
Handwagen-Umzug 2016: Bei der Premiere zogen auch die „Wild Angels“ in Richtung Innenstadt.

Fasching in Weilheim

Maschkera stehen in den Startlöchern

  • schließen

Der Weilheimer Fasching nähert sich seinen närrischen Höhepunkten. Die Narrhalla und die Stadt haben einiges auf die Beine gestellt.

Weilheim – Am Sonntag, 28. Januar, feiert der Nachwuchs beim Kinderfaschingsball in der Stadthalle. Los geht es um 13.30 Uhr (Eintritt 4 Euro), Einlass ist ab 12.30 Uhr. Es gibt Auftritte von Kindergarden und der Zauberer „Fünfseenland“ sowie Tanzspiele.

Am Samstag, 3. Februar, feiert der Schwarz-Weiß-Ball nach langer Pause sein Comeback. Die Besucher können ab 20 Uhr in der Stadthalle zu den Klängen des „Högl-Dance-Orchesters“ das Tanzbein schwingen. Es gibt ein kleines Programm mit professionellen Auftritten.

Am Sonntag, 11. Februar,steigt in der Altstadt der große Innenstadtfasching. Treffpunkt zum Handwagen-Umzug ist um 12 Uhr am Parkplatz an der Murnauer Straße, die Aufstellung erfolgt ab 12.30 Uhr. Der närrische Lindwurm startet um 13 Uhr vor der Gaststätte „Dachsbräu“ durch die Innenstadt zum Marienplatz. Musikalisch angeführt wird der Umzug von der Stadtkapelle, begleitet von einer Trommlergruppe der Narrhalla und vom Spielmannszug aus Peißenberg. Die närrische Bühne für den Innenstadtfasching selbst reicht vom Kirchplatz über den Marienplatz bis zur Schmiedstraße.

Ein Zusatzangebot machen die Weilheimer Stadtwerke: Am Rosenmontag, 12. Februar,will das Kommunalunternehmen mit dem „Fubsi“-Rennen die kurze Zipfelbob-Tradition am Gögerl wieder aufleben lassen. Um 12 Uhr ist Startnummernausgabe, die Rennen finden von 13 bis 14 Uhr statt. Anmeldung bis 12. Februar, 12 Uhr, unter www.sogevents.de und am Renntag ab 10 Uhr im Zielbereich am Gögerl. Für Schnee wird übrigens zur Not auch künstlich per Schneilanze gesorgt, hieß es bereits von den Organisatoren.

Die Maschkera-Herrschaft klingt am Dienstag, 13. Februar, ab 14 Uhr mit dem Kinder- und Familienfasching auf dem Marienplatz aus. Es warten ein Rahmenprogramm und gastronomische Stände auf Jung und Alt.

Narrhalla-Chef Josef Wiedemann ist zufrieden. Das Programm sei vielseitig, sagt er. Mit dem Schwarz-Weiß-Ball scheinen die Veranstalter einen Nerv getroffen zu haben. „Die Entscheidung war richtig“, bekräftigt Wiedemann. „Die Resonanz ist gut“, sagt auch Hermine Zaha, Leiterin des städtischen Veranstaltungsbüros, über den Kartenverkauf. Allerdings gibt es noch Tickets für die rund 500 Plätze bietende Stadthalle.

Auch der Innenstadtfasching zieht laut Zaha. Anfang Januar gab es ein Treffen für den Handwagen-Umzug, der unter dem Thema „Alltags-Helden“ steht. Zehn Meldungen für die Teilnahme hat Zaha bereits auf ihrer Liste. Was am Ende mehr wären als bei der Premiere 2016 mit um die acht Gruppen.

Mehr lautet die Devise ebenso beim Innenstadtfasching. Diesmal wird der Kirchplatz einbezogen, wo die Feuerwehr Gaudiaktionen bietet. Bislang zählt Zaha 20 Teilnehmer, von Vereinen über Musik bis zu Gruppen. „Es tut sich was“, freut sich Narrhalla-Chef Wiedemann. „Die Beteiligung ist toll.“

Karten

für den Schwarz-Weiß-Ball (25 Euro): Musikhaus „Wiedemann“ oder Veranstaltungsbüro (0881/682-730). Meldungen für den Handwagen-Umzug sind bis Freitag, 9. Februar, im Veranstaltungsbüro möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weilheimer Apothekerin verbannt Homöopathie aus ihrem Sortiment - und will sogar noch weiter gehen
In der „Bahnhof-Apotheke“ in Weilheim sucht man seit neuestem vergeblich nach dem üblichen Ständer mit homöopathischen Mitteln. Apothekerin Iris Hundertmark will nur …
Weilheimer Apothekerin verbannt Homöopathie aus ihrem Sortiment - und will sogar noch weiter gehen
Hotelbau in Penzberg: Gegner und Befürworter dürfen plakatieren
In Penzberg dürfen Gegner und Befürworter eines Hotel-Neubaus vor dem Bürgerentscheid am 14. Oktober öffentlich werben. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs im Rathaus.
Hotelbau in Penzberg: Gegner und Befürworter dürfen plakatieren
160 neue Parkplätze am Rigi-Center in Peißenberg
In Peißenberg sind die Arbeiten am Rigi-Center-Parkareal  abgeschlossen. Knapp ein Jahr hat die Umgestaltung gedauert. 160 Parkplätze gibt es.
160 neue Parkplätze am Rigi-Center in Peißenberg
Pferd steckt in Grube fest: Feuerwehren und Tierarzt geben alles, um es zu befreien
Eine Nachbarin bemerkte am Sonntag zufällig, dass auf dem Hof nebenan ein Pferd in eine Grube gestürzt war. Es begann eine aufwendige Rettungsaktion - die der Wallach …
Pferd steckt in Grube fest: Feuerwehren und Tierarzt geben alles, um es zu befreien

Kommentare