+
Und Action! TSV-Präsident Dieter Pausch und Sandra Hütter aus der Geschäftsstelle (am Plakat) präsentierten mit Florian Kluthe (l.) und Lara Wehner (r.) sowie einigen Kindern das neue Programm der „Ferien-Äktschn“. 

„Ferien-Äktschn“ des TSV Weilheim

Gemeinsam essen, gemeinsam sporteln

Weilheim - Gemeinsam essen, gemeinsam sporteln... Bei der „Ferien-Äktschn“ gibt es im Sommer auch Basketball- und Kampfsportangebote.

Die Pfingstferien rücken näher, und damit stellt sich vielen berufstätigen Eltern die Frage nach einem Ferienprogramm für den Nachwuchs. Seit sechs Jahren bietet der TSV Weilheim mit der „Ferien-Äktschn“ dafür eine Lösung. Eine Woche (vier Tage) in den Pfingstferien vom 17. bis 20. Mai und zwei komplette Wochen in den Sommerferien vom 1. bis 5. August und vom 8. bis 12. August sorgt der TSV mit seinem Ferienprogramm halb- oder ganztags für die Betreuung das Nachwuchses. Insgesamt rund 650 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren waren in der Vergangenheit bei der „Ferien-Äktschn“ dabei.

„Das sind fantastische Zahlen“, freute sich TSV-Vorstand Dieter Pausch bei der Vorstellung des neuen Programms. Dabei setzt der Sportverein einmal mehr auf Bewährtes und Beliebtes. Es gibt aber auch einige Neuerungen. Eine betrifft das Mittagessen. „Das wird jetzt von der ,Zwergerlküche’ aus Oderding geliefert“, erklärte Pausch. Unverändert im Angebot ist der Frühstückstreff, ab 7.30 Uhr. „Der kommt gut an. 50 bis 60 Prozent der Buchungen sind mit Frühstück“, berichtete Pausch.

Neu im Programm ist, dass verstärkt die verschiedenen Abteilungen des TSV eingebunden werden. „Es gibt unter anderem einen Workshop der Basketballer, und im Sommer machen die Kampfsportler mit“, sagte Lara Wehner, die mit Florian Kluthe und Christoph Annaberger die Leitung der „Ferien-Äktschn“ hat. Ansonsten erwartet die Kinder aber viel Bekanntes. „Wir gehen wieder in die Kletterhalle und werden einmal übernachten“, führt Wehner aus. Darüber hinaus bekommt wieder jedes Kind ein T-Shirt. Das im letzten Jahr eingeführte Tagebuch, das gut ankam, wird neu aufgelegt. Als ein Highlight für den Nachwuchs sieht Wehner die Fahrt mit dem Zug nach Murnau zum Mini-Golfen.

Wichtig ist den Verantwortlichen bei dem Programm die Abwechslung. „Wir sind viel draußen, aber auch in der Halle“, so Wehner. Das kommt auch bei den Eltern sehr gut an. „Wir haben sehr viel positives Feedback bisher bekommen“, erzählte Pausch. Er führt das auf die „hohe Qualität, die der TSV bietet“ zurück. „Auf einen Trainer oder Betreuer kommen bei uns sechs bis sieben Kinder“, führte Pausch aus. Aus dem Grund sind die Plätze in jeder Woche auf 70 Teilnehmer begrenzt. Pausch: „Sonst leiden der Spaß und die Qualität. 

Infos

und Anmeldung in der TSV-Geschäftsstelle an der Pollinger Straße oder im Internet unter www.tsv-weilheim.com.

Roland Halmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Der Bund Naturschutz fordert die Stadt Penzberg auf, sich zur „glyphosatfreien Kommune“ zu erklären. Womit man dort offene Türen einrennt.
Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Die  „Iberl-Bühne“ begeisterte beim „Stroblwirt“ mit der „Bier-Rebellion“. Die Schauspieler begaben sich auf die Suche nach der Wahrheit eines Brauereiunglücks.
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Beim Neujahrsempfang der CSU Weilheim  ging es um lokale Themen wie die Geburtshilfe. Aber auch Themen wie die GroKo wurden angesprochen. 
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Schleichweg ärgert die Anwohner
Viele Autofahrer nutzen die Wilhelm-Röntgen- und Bert-Schratzlseer-Straße als Abkürzung, was bei den Anliegern für Unmut sorgt. Maßnahmen dagegen wurden im Bauausschuss …
Schleichweg ärgert die Anwohner

Kommentare