1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

„Grüne Sonne“ auf dem Hohen Peißenberg, „Komod“ in Weilheim: Die Festivals können kommen

Erstellt:

Von: Jennifer Battaglia

Kommentare

Auf dem Hohenpeißenberg werden 3000 Gäste zum Elektro-Festival „Grüne Sonne“ erwartet.
Auf dem Hohenpeißenberg werden 3000 Gäste zum Elektro-Festival „Grüne Sonne“ erwartet. © Ralf Ruder

Es darf getanzt und gefeiert werden. Nach zwei Jahren Pause finden heuer die Festivals „Grüne Sonne“ und „Komod“ regulär statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Landkreis – In wenigen Tagen ist es soweit: Am 25. Juni werden wieder feinste Elektro-Klänge vom Hohen Peißenberg ertönen. Das Festival „Grüne Sonne“ findet nach zwei Jahren Pause erneut statt – und das bereits zum siebten Mal auf dem Bayerischen Rigi. Festival-Veranstalter Phil Falkner freut sich, dass ihm die Pandemie heuer keinen Strich durch die Rechnung macht: Es darf wieder gefeiert werden – und das ganz ohne Auflagen.

Die Vorbereitung zur „Grünen Sonne“ laufen seit Monaten. Viele der Künstler sind international bekannt und deshalb meist weit im Voraus ausgebucht. Erwartet werden heuer unter anderem die DJs „Technasia“, „D-Nox & Beckers“, „Joyhauser“, „Tiga“ , „Drumcomplex“ oder „Thomas Lizzara“. Veranstalter Phil Falkner und sein Mitorganisator Michael „Mike“ Britzger legen wert auf eine einzigartige Auswahl an Künstlern: „Wir wollen keinen Einheitsbrei wie auf den anderen Festivals“, sagt Falkner, der selbst seit 20 Jahren als DJ auflegt.

„Grüne Sonne“-Fans reisen sogar aus dem Ausland an

Dass dieser besondere Mix gut ankommt, beweisen die rund 3000 Besucher, die auch heuer wieder zum Festival mit atemberaubender Aussicht über das Voralpenland erwartet werden. Viele reisen von weiter weg an – so gibt es Shuttle-Busse aus Frankfurt oder Rosenheim, dazu kommt ein Teil der Elektrofans aus dem Ausland. „Die Besucher stammen hauptsächlich aus Europa“, sagt Falkner. Das weiteste Ticket, das er jemals verkauft habe, sei jedoch nach Neuseeland gegangen.

Über die diesjährige Deko möchte der Peißenberger nichts verraten, es soll eine Überraschung werden. „Wir wollen, dass die Menschen diesen Wow-Effekt haben, wenn sie auf das Festival-Gelände kommen“, sagt er. In puncto Essen wird für jeden Geschmack etwas dabei sein. „Von vegan über vegetarisch bis zur Bratwurstsemmel“, so der Veranstalter.

Plastik ist auf dem Festivalgelände tabu

Und wie bereits in den Vorjahren wird auch heuer wieder Nachhaltigkeit bei der „Grünen Sonne“ groß geschrieben: Plastik ist auf dem Festivalgelände tabu, ausgenommen davon sind lediglich PET-Flaschen.

Wer noch mitfeiern möchte, muss sich beeilen, denn online sind die Tickets bereits restlos ausverkauft. Ein paar wenige Eintrittskarten können noch in den Vorverkaufsstellen ergattert werden. Dazu zählen: das Autohaus Heuberger in Füssen und Bernbeuren, das Cafe Sonnendeck in Weilheim, der Friseursalon Engel Haardesign in Murnau und das Musikgeschäft Tonträger in Augsburg. Elektrofans sollten sich aber beeilen. „Denn die restlichen Tickets sind bestimmt auch bald weg“, prophezeit Phil Falkner.

„Komod“-Festival schon fast ausverkauft

Nicht nur die „Grüne Sonne“ wird im Landkreis wieder scheinen, sondern auch das Weilheimer „Komod“-Festival findet statt. Der Kartenvorverkauf für den 14. bis 17. Juli ist weitestgehend abgeschlossen. „Die Tickets für Freitag und Samstag sind restlos ausverkauft“, sagt Festival-Veranstalter Christian Botsch. Nur noch für Donnerstag und Sonntag gebe es Restkarte zu kaufen. Diese sind ausschließlich online erhältlich.

Botsch und sein Team aus circa 300 Freiwilligen erwarten bis zu 1700 Besucher pro Tag. „Besonders freuen wir uns auf den Sonntag“, sagt der gebürtige Weilheimer. Der letzte Tag des Festivals ist traditionell der Familien- und Kulturtag. „Da kommen alle Altersklassen zusammen und schlendern gemeinsam über das Festivalgelände“, so Botsch. Das sei „besonders schön“ und mache „Komod“ letztendlich auch aus: Denn hier würden alle einbezogen werden, egal ob Jung oder Alt.

Bis zu 1700 Besucher täglich erwartet man auf dem Weilheimer „Komod“-Festival Mitte Juli.
Bis zu 1700 Besucher täglich erwartet man auf dem Weilheimer „Komod“-Festival Mitte Juli. © Emanuel Gronau

Über die vier Festivaltage treten verschiedene regionale und überregionale Musiker und Künstler auf. Es wird laut der Festival-Homepage Yoga-Workshops geben, eine tägliche Feuershow ist geplant, dazu erklingen von den insgesamt fünf Bühnen Weltmusik-Klänge, Reggae oder Funcky & Disco House. Kulinarisch wird ausschließlich Veganes und Vegetarisches geboten.

Die ausgefallene Deko bastelt das Komod-Team selbst, viele der Accessoires stammen laut Veranstalter von Wohnungsauflösungen, so wie alte Sofas, Schallplatten oder Nachttischlampen. Der Aufbau auf dem Festivalgelände in der Au beginnt bereits drei Wochen im Voraus. Circa 80 Personen werden daran beteiligt sein. „Wir freuen uns schon sehr“, sagt Christian Botsch.

Auch interessant

Kommentare