1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

„Er stand patschnass im Gestrüpp“: Freiwillige Feuerwehr Weilheim rettet Storch aus misslicher Lage

Erstellt:

Von: Magnus Reitinger

Kommentare

Aus misslicher Lage zwischen zwei Häusern in der Oberen Stadt rettete Weilheims Wehr diesen Storch.
Der Storch harrte wohl die ganze Nacht zwischen zwei Hausfassaden aus. © Feuerwehr Weilheim

Zu einer tierischen Rettungsaktion kam es am Wochenende in Weilheim: Die Freiwillige Feuerwehr half einem Storch, der zwischen zwei Häusern festsaß.

Weilheim – Die „Rettung eines Bruchpiloten“ vermeldete Weilheims Freiwillige Feuerwehr am Wochenende. Um 9.06 Uhr war die Wehr am Samstagvormittag von der Polizei zu einer Tierrettung alarmiert worden. Im westlichen Bereich der Oberen Stadt saß ein Storch zwischen zwei Hausfassaden fest.

Laut Kommandant Stefan Herbst hatte der Vogel wohl schon die ganze Nacht dort im Regen ausgeharrt: „Er stand patschnass in relativ hohem Gestrüpp“, berichtet der Kommandant, Flugversuche seien fehlschlagen.

Feuerwehr rettet Storch in Weilheim – Tier wird jetzt „ordentlich aufgepäppelt“

Mit zwei Kameraden konnte Herbst den Bruchpiloten einfangen und „in einen großen Karton einpacken“. Die Polizei brachte den Storch daraufhin in eine private Auffangstation im Landkreis. Dort werde das Tier „erst mal wieder ordentlich aufgepäppelt“, berichtet die Feuerwehr – für die dieser tierische Einsatz kein Einzelfall war: „An Vögeln haben wir in den vergangenen Jahren, glaube ich, schon alles gehabt“, so Herbst auf Tagblatt-Anfrage. Der Storch, so war er sich gestern sicher, sei „in gute Hände gekommen“.

Alle Meldungen zu Einsätzen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst finden Sie in unserem Blaulicht-Ticker für die Region Weilheim-Schongau.

Unser Weilheim-Penzberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare