+
Johanna Brunner (17) ist Geigensolistin beim Frühjahrskonzert des Kammerorchesters am Samstag in der Stadthalle. 

Frühjahrskonzert in Weilheim am 13. Mai  

Großes Kino für die Ohren

  • schließen

Großes Kino für die Ohren bietet das Frühjahrskonzert des Weilheimer Kammerorchesters am kommenden Samstag: Für einige Stücke spielt es gemeinsam mit dem Sinfonieorchester des Gymnasiums – auch Filmmusik.

Weilheim – Obendrein hat eine Weilheimer Gymnasiastin bei diesem Konzert in der Stadthalle einen ganz besonderen Auftritt: Johanna Brunner (17) ist Solistin in Tschaikowskys „Souvenir d’un lieu cher“ für Violine und Orchester. Die Elftklässlerin spielt seit zwölf Jahren Geige, dreimal nahm sie bereits bei „Jugend musiziert“ teil und qualifizierte sich stets für den Landeswettbewerb. „Außer der Geige spiele ich seit kurzem auch Oboe und bin gerne draußen in der Natur“, erklärt die 17-Jährige über sich selbst.

Vor Tschaikowsky und Johanna Brunners Solo hat Vasja Legiša, der Dirigent des Kammerorchesters, Klassisches von Wolfgang Amadeus Mozart aufs Programm des Frühjahrskonzertes gesetzt: die Ouvertüre zur Oper „Die Gärtnerin aus Liebe“ – die Mozart 1774 als 18-Jähriger schrieb – und seine 41. und letzte Sinfonie, komponiert 1788, die als „Jupiter-Sinfonie“ bekannt ist. Die 24 Streicher des Kammerorchesters werden dabei von fast 20 Bläsern, Pauken und Harfe unterstützt.

Deutlich größer noch wird der Klangkörper nach der Pause, wenn – wie bereits bei einem Konzert vor drei Jahren – das Orchester des Gymnasiums Weilheim unter der Leitung von Clemens Hauck hinzukommt: Gemeinsam mit dem Kammerorchester spielen die Gymnasiasten zunächst die Farandole (ein provençalischer Volkstanz) aus der „L’Arlésienne-Suite Nr. 2“ von Georges Bizet. Dann gibt es mitreißende – und weltberühmte – Filmmusik: „The Lord of the Dance“ aus der Feder des 1962 geborenen Dubliners Ronan Hardiman, ein internationaler Hit aus der gleichnamigen irischen Stepptanz-Show. Und „New York, New York“, die bekannteste Komposition des Amerikaners John Kander – sie wurde in Martin Scorseses Film aus dem Jahr 1977 von Liza Minnelli gesungen, ehe sie Frank Sinatra zu einem Welthit und zur inoffiziellen Hymne New Yorks machte.

Das Frühjahrskonzert

beginnt am kommenden Samstag, 13. Mai, um 20 Uhr in der Stadthalle Weilheim. Karten zu 18 Euro (für Schüler und Studenten 5 Euro) gibt es im Veranstaltungsbüro der Stadt im Rathaus sowie beim Ticketservice in der Sparkasse am Marienplatz (0881/686-11). Info: kammerorchester-weilheim.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
 Einer Ruine gleicht das ehemalige Gesundheitsamt an der B 2 in Weilheim, in dem seit 2005 ein Teil des Finanzamtes beheimatet ist. Doch das Gebäude wird nicht …
Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
Zwei Neue für den SC Forst
Zwei Spieler aus Apfeldorf werden künftig den Landesligisten SC Forst verstärken.
Zwei Neue für den SC Forst
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Die Penzberger Polizei hat in Antdorf einen Einmietbetrüger festgenommen. Ihm werden mehrere derartige Fälle in Oberbayen zur Last gelegt.
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Jetzt schließt auch die Polsterei
35 Jahre lang gab es die „Polsterei Michael Andrä“ an der Greitherstraße in Weilheim. Jetzt schließt sie. Sie ist nicht der erste Betrieb, der in dem Haus aufhört.
Jetzt schließt auch die Polsterei

Kommentare