+
Beim Einwurf des Antrags im Rathaus: (v.l.) Dr. Eckart Stüber, Alfred Honisch und Karl-Heinz Grehl. 

Stadtrats-Grüne wollen Bürgerentscheid

Weilheimer Fußgängerzone soll wachsen

  • schließen

Weilheim – Auch Lederer- und Hofstraße sollen Teil der Fußgängerzone werden. Das will die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen erreichen – per Ratsbegehren und Bürgerentscheid.

Der Antrag wurde im Rathaus bereits eingereicht. Sollte das Ratsbegehren scheitern, weil eine Stadtratsmehrheit den Bürgerentscheid ablehnt, wollen die Grünen Unterschriften für einen Bürgerentscheid sammeln.

Die Grünen und eine größere Fußgängerzone, das ist eine große Liebe. Wobei sich die Fußgängerzone in Lederer- und Hofstraße von der seit 40 Jahren bestehenden etwas unterscheiden soll: Neben Lieferverkehr zu bestimmten Zeiten soll dort das Radfahren ebenso erlaubt sein wie Anwohnerverkehr, so Grünen-Stadtrat Dr. Eckart Stüber bei einem Pressetermin.

Die Grünen sind laut Fraktionsvorsitzendem Alfred Honisch überzeugt, „dass die Weilheimer Bürger und Bürgerinnen sich eine Erweiterung der Fußgängerzone wünschen“. Auch im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK), das vom Stadtrat 2014 einstimmig verabschiedet wurde, haben sie sich dafür eingesetzt. Darin heißt es: „Wichtig für die Altstadt ist die Wiederherstellung der Aufenthaltsqualität. Hierfür sollen die weiteren Bereiche innerhalb der Stadtmauer Fußgängerzone werden. Die im Süden angrenzenden Bereiche sollen verkehrsberuhigt werden“.

Dass die Geschäftsleute in der Innenstadt nicht „Hurra“ schreien werden, das wissen die Grünen. aus bitterer Erfahrung. Ihr „Sommermärchen“, die probeweise Sperre der Ledererstraße für mehrere Monate, scheiterte im Stadtrat, „wahrscheinlich auf Grund des Widerstandes einiger Geschäftsleute“, so Honisch (wir berichteten). „Das wollen wir so nicht auf sich beruhen lassen“, heißt es in einer Erklärung der Fraktion. „Es sind immer die selben dagegen“, so Karl-Heinz Grehl, die können wir auch nicht überzeugen“; wichtig sei aber, was die Bürger wollten. Mit ihrem Antrag will die Fraktion laut Honisch zum einen in Erfahrung bringen, „ob die Stadträte die Meinung der Bürger wissen wollen oder nicht“, aber auch den „tatsächlichen Wunsch“ der Bürger.

Die Grünen betonen, dass ihnen wichtig sei, die Innenstadt und somit auch den Handel dort zu stärken. Im übrigen, so Stüber, sei der Antrag „sehr maßvoll“, es fielen auch kaum Kosten an. Er gehe nicht so weit, die komplette Altstadt für den Autoverkehr zu sperren. „Wir behalten dies aber weiterhin im Auge“, so Grehl.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht in der Innenstadt
In Penzberg fuhr ein Unbekannter ein Auto an und flüchtete. Zu dem Ärger kommt ein hoher Schaden.
Unfallflucht in der Innenstadt
Aus für „Begegnungsstätte“
Das Aus ist besiegelt: Die Penzberger „Begegnungsstätte“ in der Rathauspassage hat am Freitag, 2. Juni, das letzte Mal geöffnet. Die ehrenamtlichen Helfer müssen die …
Aus für „Begegnungsstätte“
Rennradfahrer schwer verletzt
Bei einem Unfall am Fuße des Forster Bergs ist am  Freitagnachmittag gegen 14 Uhr ein Rennradfahrer aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck schwer verletzt worden.
Rennradfahrer schwer verletzt
Beherzte Hilfe, die Leben rettete
Weilheim – Sie haben einer 20-Jährigen am Dietlhofer See das Leben gerettet: Restaurant-Inhaber Armando Sozzo und sein Mitarbeiter Francesco Bovienzo schildern die …
Beherzte Hilfe, die Leben rettete

Kommentare