+
Hände hoch mit Bändern und Boxen: Einfache Übungen für die tägliche Bewegung zeigte Trainerin Vesna Meissner den Besuchern des Projektes „Mobiles Bewegungszimmer“ im Cafe „VerWeilheim“.

Gesundheitsregion Plus

Im „Mobilen Bewegungszimmer“ ging‘s sportlich zu

  • schließen

Im Cafe „VerWeilheim“  gab es  eine Premiere. Nein, es wurde keine Ausstellung eröffnet und auch kein Kabarett geboten. Es ging vielmehr sportlich zu, denn das „Mobile Bewegungszimmer“ machte dort erstmals Station. Und dabei zeigte sich: Ein bisserl was geht immer, und wenn es eine einfache Übung ist.

Weilheim – Das Projekt, das auf einer Idee von Kurt Dörr vom Arbeitskreis „Senioren“ der Weilheimer „Agenda 21“ fußt und im Rahmen der „Gesundheitsregion plus“ von der Arbeitsgruppe „Gesundheit und Ernährung“ verwirklicht wurde, richtet sich an alle Menschen, die sich mehr bewegen und dabei Spaß haben wollen. Im Café „VerWeilheim“ waren es weit mehr als ein Dutzend Senioren, denen Trainerin Vesna Meissner mit einfachen Mitteln wie Bändern, Bällen oder Boxen zeigte, wie sie Bewegung in ihren Alltag einbauen können – im Sitzen wie im Stehen.

21 Prozent der Bewohner des Landkreises sind 65 Jahre alt und älter. Das sind rund 28 400 Männer und Frauen. „Es ist nie zu spät anzufangen, jede Bewegung zählt“, so Dr. Karl Breu über das Projekt. Eine bewusste und aktive Lebensführung auch in Alter helfe zum Beispiel, Erkrankungen wie Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes mellitus vorzubeugen.

„Wichtig ist die körperliche Aktivität. Sie hilft nicht nur, die Entstehung oder Verschlimmerung zahlreicher Krankheitsbilder zu vermeiden, sondern trägt zugleich zum Erhalt der körperlichen Funktionsfähigkeit und damit auch des selbstbestimmten Lebens im Alter bei“, so Breu. Auch bei einer eingeschränkten Gesundheit gebe es viele Möglichkeiten, mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Und so hieß es im Café „VerWeilheim“ unter anderem: Hände hoch mit viel Schwung.

Ziel des „Mobilen Bewegungszimmers“ ist es, dass jeder Bürger ohne große finanziellen Mittel, ohne Mitgliedschaft in einem Verein und ohne sportliche Ausrüstung die Möglichkeit hat, sein gesundheitliches Wohlbefinden positiv zu beeinflussen.

Termine

Das „Mobile Bewegungszimmer“ findet in Weilheim statt am 1. März (VdK-Haus an der Karl-Böhaimb-Straße), 5. April (Cafe „VerWeilheim“) und 3. Mai (VdK-Haus). Trainerin Vesna Meissner kommt aber auch zu Vereinen, Selbsthilfe- und Mutter-Kind-Gruppen, um die Übungen zu zeigen. Infos gibt es im Internet unter www.gesundheitsregion-wm-sog.de oder per Telefon unter 0881/681-618.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Auftritt in Tracht oder einprägsame Botschaften: Auf ihren Wahlplakaten setzen die Direktkandidaten aus dem Stimmkreis Weilheim-Schongau auf unterschiedliche Strategien. …
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Kunst trifft Naturwissenschaft: Im Penzberger Roche-Werk hängt „Raffaels Pendel“ mitten im neuen Laborkomplex. Der Künstler vereint Hightech und Antike.
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim Essen lernt man die Menschen gut kennen, heißt es. Das haben wir uns zu Herzen genommen und die zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis …
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Beim Penzberger „StadtLesen“ entführte Krimiautorin Inge Löhnig auf dem Stadtplatz in eine Welt voller Niedertracht und Rache.
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms

Kommentare