Zwei Gemeinschaften, ein Heiliger Abend: Engelbert Birkle (l.), Pfarrer der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Weilheim, und Dekan Jörg Hammerbacher von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Weilheim stellten das Konzept für die ökumenischen Andachten vor. Foto: Ruder
+
Zwei Gemeinschaften, ein Heiliger Abend: Engelbert Birkle (l.), Pfarrer der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Weilheim, und Dekan Jörg Hammerbacher von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Weilheim stellten das Konzept für die ökumenischen Andachten vor.

Ökumenische Andachten

Weilheims Kirchen gehen neue Wege: Heiligabend an Garagen und auf Parkplätzen

  • vonKatrin Kleinschmidt
    schließen

In der heimeligen Kirche der Andacht lauschen: Darauf müssen Gläubige heuer am Heiligen Abend verzichten. Die evangelische und katholische Kirche laden ins Freie ein. Das ist nicht nur eine Corona-Notlösung – das ist auch eine Chance.

Weilheim – Im Sommer erscheint das Weihnachtsfest noch ganz weit weg. An die kalte, dunkle Jahreszeit vermögen bei mehr als 25 Grad Celsius nicht viele zu denken. In Weilheim aber wurden da schon Pläne für Heiligabend geschmiedet. Denn den Verantwortlichen der Kirchen war im September klar: Corona-bedingt werden die gut besuchten Gottesdienste wohl nicht möglich sein. Alternativen kamen auf dem Tisch – und eine überzeugte alle Beteiligten. Die katholische Pfarreiengemeinschaft und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde begehen den Heiligabend heuer gemeinsam. An 24 Orten in der Stadt und dem Umland finden ökumenische Andachten statt. Immer acht gleichzeitig. Während die Menschen normalerweise in die Kirche gehen, kommt sie heuer also zu ihnen. Unter anderem auf Spielplätze, Wiesen, an Wendehammern und Parkplätze.

„Wir wollten an Orten präsent sein, die nicht für Gottesdienste gedacht sind“, sagt Jörg Hammerbacher, Dekan im Dekanat Weilheim der evangelischen Kirche. „Das ist für uns keine Pflichtökumene, sondern eine Kür.“ Er stellte das Konzept, an dem auch Pfarrerin Sabine Nagel großen Anteil hat, gemeinsam mit dem katholischen Kollegen Engelbert Birkle bei einer Pressekonferenz vor.

Andachten werden von Anwohnern vorbereitet

Dabei gaben sie zu, anfangs an naheliegende Orte wie den Marienplatz gedacht zu haben – doch auch hier wäre es eng geworden. Birkle schätzt, dass Heiligabend etwa 2500 Menschen in Weilheim von der katholischen Kirche erreicht werden. Bei der evangelischen Kirche, deren Einzugsgebiet größer ist, könnten es noch einmal so viele sein. Eine gemeinsame große Feier war also undenkbar. „Es war klar, etwas Kleines muss her“, sagt Birkle.

Genauer gesagt: viele, kleine Lösungen. „Was in Coronazeiten zählt, ist die Nachbarschaft“, sagt Birkle. Und in diese Nachbarschaften wollen sie gehen. Ein ökumenisches Team grübelte vor einem Stadtplan, suchte zahlreiche denkbare Orte heraus – und besprach sich mit dem Ordnungsamt, das den ein oder anderen guten Hinweis gab. „Es war ein langer Prozess“, sagt Birkle. Ein Prozess, der die Kirche nun zum Beispiel in Weilheim vor Garagen am Eichenweg, an den neuen Busbahnhof und an den Wendeplatz am Bärenmühlweg bringt. Aber auch an den Dorfplatz in Unterhausen und auf die Wiese bei der Egenrieder Kapelle in Marnbach. Gestaltet werden die Feiern von Anwohnern, die Andachten leitet jeweils ein Mitglied der katholischen oder evangelischen Kirche. Sie dauern etwa 20 bis 30 Minuten und richten sich an alle, die die Gemeinschaft spüren wollen. Ob katholisch, evangelisch – oder auch nichts davon.

Dem Weihnachtsgedanken näher kommen

Für Birkle und Hammerbacher ist das Konzept keine Notlösung – vielmehr sei es eine Chance. „Weihnachten ist mit Traditionen verbunden. Aber heuer ist eben alles anders“, sagt der Dekan. „Da probieren wir mit dem Weg hin zu den Menschen eine neue Nähe aus.“ Dass es nun raus in die ungemütliche Kälte gehe, „bringt uns dem Weihnachtsgedanken auch näher. Immerhin fand die Geburt in einem Stall statt“.

Die Kirchen stünden den Menschen zur Weihnachtszeit trotzdem offen. „Wir sperren sie auf, zünden Kerzen an“, sagt Birkle. So könne jeder Gläubige am vertrauten Ort beten. In der Apostelkirche sind am Heiligen Abend tagsüber verschiedene Angebote geplant, unter anderem sind Krippenspiele zu sehen. Die katholische Kirche bietet am 25. Dezember zudem mehrfach die Möglichkeit, die Eucharistie in den Kirchen mitzufeiern.

Online-Gottesdienste aus beiden Kirchen

Und da so vieles schon anders ist, gehen die Pfarrer noch einen weiteren neuen Weg. Die katholische Kirche überträgt Heiligabend die Christmette von Mariae Himmelfahrt live im Internet (siehe unten). Die Reihen in der Kirche bleiben dann leer, dafür können die Gläubigen von daheim aus zuschauen. Die evangelische Kirche wird ebenfalls eine Christvesper online stellen. „Viele, die nicht mehr mobil sind, können somit auch teilhaben“, sagt Hammerbacher.

Die Kirche geht also neue Wege – raus in die Nachbarschaft und hinein in die virtuelle Welt. Und kommt den Menschen so in einer Zeit der körperlichen Distanz womöglich doch ganz nah.

Hier finden die Andachten statt:

Eine Übersicht über die Orte, an denen im Stadtgebiet von Weilheim an Heiligabend, Donnerstag, 24. Dezember, Andachten stattfinden. Sofern nicht anders angegeben, befinden sich die Straßen in Weilheim.

16 Uhr
- Am Wehr 2, Garten im Haus für Kinder
- Bärenmühlweg: Wendeplatz am oberen Ende des Wegs
- Franziskusweg, Innenhof an der Zufahrt zwischen Hausnummer 48 und 76
- Deutenhausen, Riedlestraße: Wiese gegenüber der Hausnummer 8
- Parkplatz am Gögerl
- Parkplatz der Hardtschule
- In der Au, Bolzplatz
- Kanalstraße, neben BRK-Kinderhaus „Weltentdecker“

17 Uhr
- am Ende der Anton-Lieb-Straße
- Busbahnhof am Bahnhof
- Eichenweg 5, vor den Garagen
- Huosiring, Spielplatz an der Ammer
- Schmädlstraße, Parkplatz Agentur für Arbeit, Höhe Laberstraße
- Schmuzerstraße, Spielplatz Paradeis
- Unterhausen, Dorfplatz
- Waisenhausstraße 1, Parkplatz hinter Regionalzentrum

18 Uhr
- Am Hardtfeld 21, bei der runden Bank
- Am Meisteranger 1, Parkplatz gegenüber der Polizei
- Aufeldstraße, Wendeplatz am Ende der Straße
- Hans-Guggemoos-Straße, Wendehammer auf Höhe der Hausnummer 9
- Marnbach, Hardtstraße, Wiese bei Egenrieder Kapelle
- Parchetwiesen, Wendehammer vor den Hausnummern 2, 6 und 8
- Schlehdornweg, Spielplatz
- Schwaigerstraße, Parkplatz vor Kinderhaus Mariä Himmelfahrt

Heiligabend online
Der Livestream der katholischen Pfarreiengemeinschaft ist ab 21.30 Uhr auf youtube.de zu finden. Die Video-Christvesper der evangelischen Gemeinde wird voraussichtlich um 18.30 Uhr auf der Seite www.apostelkirche.de online gestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare