+
So viele Babys, eins süßer als das andere. Ob es mit einigen von ihnen mit dem Babyfoto des Jahres ein Wiedersehen gibt?

Aktion der Heimatzeitung

Babyfoto des Jahres gesucht

Weilheim - Wir suchen die „Babys des Jahres“. Schicken Sie uns dazu ein Foto ihres Nachwuchses, das auf einer Print-Sonderseite veröffentlicht wird.

Sind Sie in diesem Jahr Eltern geworden? Hat Ihr Kind heuer ein süßes Geschwisterchen bekommen? Das möchten wir sehen: „Weilheimer Tagblatt“, „Penzberger Merkur“ und merkur.de suchen die Babys des Jahres 2016. Auf einer Sonderseite stellen wir zum Jahreswechsel die jüngsten Erdenbürger vor, und so können Sie mitmachen: Schicken Sie uns ein Portraitfoto von Ihrem Kind, das in diesem Jahr geboren wurde.

Veröffentlicht werden neben dem Foto das Geburtsdatum, der Vorname und der Wohnort. Senden Sie das Bild mit den Angaben in ausreichend großer Auflösung per E-Mail, Betreff „Baby des Jahres“ , an redaktion@weilheimer-tagblatt.de. Einsendeschluss ist der kommenden Sonntag, 17. Dezember. Wichtig: Sollten Sie Baby-Fotos von Profi-Fotografen einschicken, unbedingt dessen Namen mit angeben und abklären, ob das Foto veröffentlicht werden darf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schönes Durcheinander, große Gaudi
„Drei Haxn“, drei Stilrichtungen: Ein sympathisches Durcheinander bringt der seit einem Jahr fruchtende Seitentrieb des einstigen „Biermöslers“ Michael Well. Als Trio …
Schönes Durcheinander, große Gaudi
Im Ernst ein Spaß
Das Klassik-Ensemble „Eine kleine Lachmusik“ macht normalerweise ernsthafte Musik. Zum Fasching durfte es auch mal spaßig sein.
Im Ernst ein Spaß
Kanutouren, Lügentests und Partymusik
„Badekappenpflicht, Bufferl-Pflicht, bei Schlagseite ist Möwen füttern verboten!!!“: so lauteten die Regeln für alle, die an den „Verführten Kanutouren auf den …
Kanutouren, Lügentests und Partymusik
40-Prozent-Regel ohne Ausnahme
Der Gemeinderat bleibt dabei,  dass die Eigentümer landwirtschaftlicher Flächen 40 Prozent an die Gemeinde verkaufen müssen, wenn diese als Bauland ausgewiesen werden. …
40-Prozent-Regel ohne Ausnahme

Kommentare