Bitte lächeln: Fotograf Felix Baab lichtet Gerda Walser auf ihrem Hof in Obersöchering ab.
+
Bitte lächeln: Fotograf Felix Baab lichtet Gerda Walser auf ihrem Hof in Obersöchering ab.

Weg zur Herdenimmunität

Impfkampagne: Bürger aus dem Landkreis Weilheim-Schongau zeigen Gesicht für die Gesundheit

  • Sebastian Tauchnitz
    VonSebastian Tauchnitz
    schließen

Impfstoff ist inzwischen genügend vorhanden, doch die Zahl der Erstimpfungen gegen Corona im Landkreis Weilheim-Schongau ist rückläufig. Jetzt wird eine Kampagne gestartet.

Obersöchering/Landkreis – Die Zahl der Erstimpfungen im Landkreis Weilheim-Schongau ist derzeit stark rückläufig. Impfmüdigkeit macht sich breit. Und das, obwohl die Herdenimmunität, die bei rund 85 Prozent Anteil Geimpfter an der Bevölkerung liegt, noch nicht erreicht ist.

Der Landkreis Weilheim-Schongau folgt deswegen dem Beispiel des Freistaats Bayern und initiiert eine Werbekampagne, die möglichst viele Bürger dazu ermuntern soll, sich impfen zu lassen. „Wir befinden uns an einem entscheidenden Zeitpunkt der Pandemie“, sagt Landrätin Andrea Jochner-Weiß. „Inzwischen ist in den Impfzentren endlich genügend Impfstoff vorhanden. Nun kommt es auf uns alle an, dass sich möglichst viele impfen lassen. Wir als Landratsamt wollen mit der Kampagne den Menschen die Ängste nehmen und auf die hohe Bedeutung für unsere Gemeinschaft hinweisen.“ Nur mit einer Herdenimmunität könne man die Pandemie in Griff bekommen, damit alle Landkreisbürger möglichst bald wieder unbeschwert reisen, feiern und zusammenkommen könnten.

In den vergangenen Tagen fanden die Fotoaufnahmen für die Kampagne statt. Unter anderem auf dem Hof von Gerda Walser in Obersöchering. Sie hat vor gut zwei Wochen ihre Zweitimpfung erhalten und freut sich sehr darüber. „Da musste ich auch nicht lange überlegen, als mich die Landrätin angerufen und gefragt hat, ob ich bei der Aktion mitmachen möchte“, sagte sie im Gespräch mit der Heimatzeitung. Es sei ihr wichtig, dass im Landkreis möglichst schnell – auf alle Fälle noch vor dem Herbst – die Herdenimmunität erreicht werde. „Die Vermietung der vier Ferienwohnungen und zwei Appartements auf unserem Bauernhof sind unser zweites Standbein“, berichtet sie. Da hätten die sieben Monate Lockdown, in denen keine Gäste empfangen werden durften, richtig wehgetan.

Neben der Kreisrätin Walser werden im Rahmen der Kampagne unter anderem auch der Penzberger Imam Benjamin Idriz, Pfarrer Fegg aus Rottenbuch, Trachtler Max Bertl, Kreisbäuerin Christine Sulzenbacher und Triathlon-Profi Simon Henseleit aus Steingaden im Rahmen der Kampagne zu sehen sein. Diese soll in den kommenden Tagen starten.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare