+
Zaungäste: Was tut sich da in der Nachbarschaft? Buben und Mädchen der roten Gruppe des AWO-Kinderhaus es schauten sich an, wie der neue Kindergarten direkt gegenüber ihrer Kita Gestalt annimmt. Die Kinder waren zuvor im Viertel als Müll-Detektive unterwegs.

Weilheim

Neue Kita kurz vor Eröffnung

  • schließen

Miet-Container machen es möglich: Mit  dem  Kinderhaus  „Am Sonnenfeld“ soll dem Notstand bei Betreuungsplätzen übergangsweise Abhilfe geschaffen werden.

Weilheim – Neben den insgesamt 1235 Kinderbetreuungs-Plätzen in 61 Gruppen (Stand: 2015/2016), die von Stadt, Kirchen, AWO, Montessori, Waldorf, Kinderhilfe Oberland, Mütter- und Familienzentrum (MüZe) und dem Verein „Wurzelkinder“ angeboten werden, gibt es in Weilheim nun eine weitere Kindertagesstätte mit einem weiteren Träger: Die „FortSchritt gGmbH“ aus Pöcking bei Starnberg. Sie ist zuständig für die neue Kita an der Hardtschule. Derzeit werden die Container aufgestellt, am Montag, 13. März, ist Eröffnung des Kinderhauses „Am Sonnenfeld“.

Die neue Container-Kita ist eine auf drei Jahre befristete Übergangslösung, da sich nach Ende der Kita-Anmeldezeit im vergangenen Jahr schnell herausstellte, dass es viel zu wenig Plätze in Weilheim gibt – sowohl in Kindergärten als auch für Kinderkrippen. Daraufhin erweiterten einige andere Kitas ihr Platzangebot, auch eine Großtagespflege im Keller des Bürgerheims wurde geschaffen (wir berichteten). Aber das alles reichte nicht. Da es unmöglich war, innerhalb eines halben Jahres einen kompletten Neubau zu erstellen, fiel die Wahl auf die Container-Kita mit vier Gruppen für 74 Buben und Mädchen.

150 000 Euro ließ sich die Stadt das Herrichten des Platzes an der Hardtschule kosten, für die Miete fallen laut Stadtkämmerer Christoph Scharf jedes Jahr weitere 115 000 Euro an. Die Ausstattung schlägt mit weiteren rund 90 000 Euro zu Buche, doch dieses Geld erhält die Stadt über Zuschüsse zurück. Die Ausstattung kann nach den drei Jahren entweder in die an der Kanalstraße von einem privaten Investor geplante Kita oder in den von der Stadt ins Auge gefassten Kita-Neubau mitgenommen werden.

Das „FortSchritt Kinderhaus Weilheim“ startet mit einer Kindergarten- und zwei Krippengruppen für Buben und Mädchen ab zehn Monaten. Wie viele Kinder letztlich ab 13. März in der neuen Einrichtung betreut werden, steht laut einer Sprecherin von „FortSchritt“ noch nicht fest. „Das ändert sich jeden Tag, weil wir immer noch Verträge abschließen“, sagte sie zur Heimatzeitung.

Gleich am 13. März stellt der neue Kindergarten-Träger „FortSchritt“ sich und sein pädagogisches Konzept bei einem „Tag der offenen Tür“ vor. Ab 14 Uhr können interessierte Eltern das Haus besichtigen. Bekannt wurde der von Eltern gegründete Verein mit der „Konduktiven Förderung“ behinderter Kinder nach Regeln des ungarischen Arztes András Petö.

Kontakt zum Verein „FortSchritt“ gibt es unter Telefon 08151/91694929.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzberger Geistliche beten gemeinsam für den Frieden
Beim gestrigen Volkstrauertag in Penzberg gab es eine Premiere: Mit den Pfarrern Bernhard Holz und Julian Lademann sowie Imam Benjamin Idriz sprachen erstmals alle drei …
Penzberger Geistliche beten gemeinsam für den Frieden
Auf A 95: Frau (84) wird zur Geisterfahrerin und verursacht Unfall
Unbeschreibliches Glück hatten zwei Frauen und ein Mann bei einem Geisterfahrerunfall, der sich am Montag, 20. November, gegen 12.45 Uhr auf der Autobahn …
Auf A 95: Frau (84) wird zur Geisterfahrerin und verursacht Unfall
Hoffnung auf den Halbstundentakt
In Iffeldorf keimt einmal mehr Hoffnung, dass es  noch etwas mit einem Halbstundentakt der Bahn im Berufsverkehr werden könnte. Grund dafür ist ein Schreiben an die …
Hoffnung auf den Halbstundentakt
Die Zugabe toppte alles
Jubel gab es für das Jubiläumskonzert  des Weilheimer Kammerorchesters in der Stadthalle. Vor allem die Zugabe begeisterte das Publikum.
Die Zugabe toppte alles

Kommentare