+

Seilrutsche riss

Jugendliche randalieren auf Spielplatz

Weilheim - Vier Unbekannte haben am Samstag auf dem Spielplatz an der Kanalstraße randaliert. Sie schaukelten so lange an der Seilrutsche, bis sie riss. 

Am Samstag um 17 Uhr wurden die vier Unbekannten  auf dem Kinderspielplatz in der Kanalstraße in Weilheim beobachtet, wie sie an der Seilrutsche  hängend  auf und ab schaukelten. Das taten sie so lange, bis das Stahlseil riss, was die  Täter lautstark jubeln ließ.  Sie gingen dann in  Richtung Wessobrunner Straße davon.

Die Täter sind nach Angaben der Zeugin etwa  15 Jahre alt, darunter ein  Mädchen mit dunkelblonden, schulterlangen Haaren. Ein  Jugendlicher trug ein schwarzes T-Shirt und eine lange Jogginghose, er hatte hellblondes, schulterlanges Haar. Der dritte Jugendliche hatte braunes, nackenlanges Haar und wirkte von der Bekleidung wie ein „Skatertyp“, heißt es im Polizeibericht. Vom vierten Jugendlichen gibt es keine Beschreibung.

Die Polizeiinspektion Weilheim bittet unter der Telefonnummer 0881/6400 um Hinweise.

td

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stillstand beim Bewegungs-Parcours nervt
Sechs Geräte, an denen  die Weilheimer zwischendurch mitten in der Stadt Bewegungsübungen machen können, möchte der Arbeitskreis „Senioren“ der „Agenda 21 gern in …
Stillstand beim Bewegungs-Parcours nervt
Aufsteiger startet glänzend
Die Luftgewhrschützen der SG Wilzhofen finden sich in der Bezirksoberliga gut zurecht: Zum Start gab‘s gleich einmal zwei Siege. 
Aufsteiger startet glänzend
Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Personenwagen auf der Staatsstraße 2058 auf Höhe von „Dehner“ bei Peißenberg sind drei Personen mittelschwer verletzt worden.
Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Die „Bürger für Penzberg“ möchten, dass die Stadtratssitzungen künftig per Live-Übertragung im Internet ausgestrahlt werden. Die Hoffnung auf Erfolg ist jedoch gering.
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“

Kommentare