Meinung

Kommentar zum 5G-Ausbau in Weilheim: Wie der Elefant im Porzellanladen

  • Sebastian Tauchnitz
    vonSebastian Tauchnitz
    schließen

Sebastian Tauchnitz, Deskchef von „Weilheimer Tagblatt“, „Schongauer Nachrichten“ und Penzberger Merkur, zum 5G-Ausbau in Weilheim.

Ich bin nicht gegen 5G. Sicher, es gibt bislang weder Geräte noch Anwendungen, die den neuen Standard wirklich nutzen. Und ja, wenn ich das wollte, könnte ich auch jetzt schon via 4G einen hochauflösenden Film übers Handy anschauen. Aber die Geräte werden kommen und auch die Anwendungen, die mehr Bandbreite brauchen, als jetzt verfügbar ist.

Insofern ist der Ausbau des 5G-Netzes eine Investition in die Zukunft der Arbeit und der Kommunikation. Doch selbst wenn ich die Sorgen der 5G-Gegner weder teile noch nachvollziehen kann: Wenn die Telekom jetzt mit der Aufrüstung eines Weilheimer Funkmasts einfach Tatsachen schafft und die Ängste der 5G-Gegner mit dem Satz „wer gegen 5G ist, ist gegen Mobilfunk“ abbügelt, braucht sie sich nicht zu wundern, wenn die Skepsis bei vielen überwiegt. Das mag betriebswirtschaftlich sinnvoll erscheinen – politisch klug und bürgerfreundlich ist das nicht. Man wird am Ende sehen, ob es sich auszahlt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es endet böse
Ein Boot auf der Isar löste am Samstagnachmittag einen Großeinsatz aus. Ein Vater und seine beiden Töchter (11 und 14) waren ohne Schwimmwesten in einem Schlauchboot …
Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es endet böse
"McLaren"-Fahrer (47) baut Unfall bei Wielenbach: Riesiger Sachschaden
Der Fahrer (47) eines „McLaren" hat am Samstagabend bei Wielenbach einen Unfall verursacht, bei dem drei Menschen leicht verletzt worden sind. Der Sachschaden ist hoch.
"McLaren"-Fahrer (47) baut Unfall bei Wielenbach: Riesiger Sachschaden
„Das war schon ein emotionaler Moment“
„Das war schon ein emotionaler Moment“
Wessobrunner Kitas haben Platzprobleme
Zwei Kindergärten betreibt die Gemeinde Wessobrunn in eigener Zuständigkeit. Beide Einrichtungen meldeten zuletzt Umbau- oder Erweiterungsbedarf an. Mit dem Thema …
Wessobrunner Kitas haben Platzprobleme

Kommentare