+
Bei Andreas Bayerlein , dem Leiter des Einwohnermeldeamtes in Weilheim, können die Bürger noch bis zum 3. Februar ihre Unterstützungsunterschriften abgeben. 

Unterschriften werden gesammelt

Der lange Kampf der kleinen Parteien um eine Chance bei der Kommunalwahl

  • schließen
  • Andreas Baar
    Andreas Baar
    schließen
  • Wolfgang Schörner
    schließen

Für Neulinge ist es mit der Aufstellungsversammlung nicht getan. Neue Wählergruppen und Parteien benötigen, um bei der Kommunalwahl antreten zu dürfen, auch Unterstützer, die bis 3. Februar in die Rathäuser gehen und dort für sie unterschreiben. Für manche ist die Hürde hoch, andere haben sie schon übersprungen.

Landkreis – Am Freitag, 3. Februar, 12 Uhr, wird es für einige neue Wählergruppen und Parteien im Landkreis ernst: Die Frist für die Unterstützerunterschriften läuft zu diesem Zeitpunkt aus, um bei der Kommunalwahl am 15. März antreten zu dürfen. Wer nicht genug zusammen kriegt, fällt durch das Raster (siehe Kasten). Allein für die Wahl zum Kreistag und zum Landrat braucht es laut Petra Gandorfer, Sachgebietsleiter „Kommunalaufsicht“ am Landratsamt, 385 Unterstützer-Unterschriften.

Kommunalwahl 2020 in Weilheim-Schongau: Penzberg

Genau diese 385 Unterschriften benötigen die „Bürger für Penzberg“ für ihre Kreistagsliste, um antreten zu dürfen. Was nicht einfach ist. Die BfP-Unterschriftenlisten liegen zwar in allen Landkreis-Rathäusern aus, als rein lokale Liste sind es aber in erster Linie Penzberger, die bislang unterschrieben haben. Das zeigen die Zahlen, die BfP-Vorsitzender Markus Braun am Mittwoch nannte: Im Penzberger Rathaus hätten bis vergangenen Sonntag 200 Menschen unterzeichnet, aus anderen Rathäusern weiß er dagegen nur von einzelnen Unterzeichnern.

Lesen Sie auchDie ganz große Auswahl: Acht Bewerber wollen Landrat im Kreis Weilheim-Schongau werden

Noch Unterschriften sammeln muss auch die „Freie Lokalpolitik Penzberg“ (FLP). Allerdings geht es bei ihr nicht um den Kreistag, sondern um die Stadtrats- und Bürgermeisterwahl. Dafür braucht die FLP 180 Unterschriften, die im Bürgerbüro des Penzberger Rathaus abgegeben werden.

Laut Bürgermeisterkandidat Michael Kühberger waren bis Montag jeweils circa 110 Unterschriften für Stadtratsliste und ihn als Bürgermeisterkandidat beisammen. Je 70 braucht die FLP noch. Kühberger ist zuversichtlich. „Alles andere wäre blamabel“, sagt er.

Über das Ziel hinaus ist die neue Wählergruppe „Penzberg miteinander“, die ebenfalls 180 Unterschriften in Penzberg benötigt. Bürgermeisterkandidat Markus Bocksberger sagte am Mittwoch, die Stadtratsliste habe mittlerweile 310 und er als Kandidat 380 Unterschriften.

Kommunalwahl 2020 in Weilheim-Schongau: Weilheim

In Weilheim liegen laut Andreas Bayerlein, Leiter des Einwohnermeldeamts, vier Listen von Gruppierungen aus – sowohl für Wahlen zum Bürgermeister und Stadtrat als auch für Landrat und Kreistag. 190 Unterschriften sind laut Wahlleiter Andreas Wunder jeweils für die städtischen Gremien nötig.

Die erstmals in der Kreisstadt antretende ÖDP kommt bislang auf 113 Unterstützer für ihre Stadtratsliste. Mit Abstand folgt dahinter die rein lokale „Weilheim miteinander“ (28 Stadtrat, 35 Bürgermeister). Eine Aussage, wie bisher die Resonanz der Bürger war, ist im Rathaus nicht zu bekommen. Wahlleiter Wunder verweist auf die strikte Neutralität.

Kommunalwahl 2020 in Weilheim-Schongau: Landkreis

Insgesamt drei Gruppierungen sind darauf angewiesen, Unterstützungsunterschriften für ihre Kreistagswahllisten und gegebenenfalls die Landratskandidaten zu sammeln: Die „Unabhängigen“, die ÖDP und die „Bürger für Penzberg“. Sie brauchen jeweils 385 Unterschriften. Im Landratsamt selbst liegen keine Unterschriftenlisten aus. Ebenso gibt es keine landkreisweiten Zwischenstände. Aktuelle Zahlen gibt es hierzu nicht. „Die Listen liegen ja noch in den 34 Gemeinden aus“, so Petra Gandorfer vom Landratsamt Weilheim-Schongau.

Lesen Sie auchBürgermeisterwahl 2020: Das sind die Kandidaten in Weilheim

Die Statistik sei zudem Sache der Kommunen, die auch über die Melderegister für die Prüfungen verfügen. Zumindest aus dem Weilheimer Rathaus wurde gestern eine erste Zwischenstandsmeldung bekannt: Demnach sammelte die ÖDP allein in Weilheim 114 Unterschriften für den Kreistag, 113 für den Landrat. Für die „Unabhängigen“ gab es 14 Unterschriften für die Kreistagsliste und 12 für den Landratskandidaten. Die „Bürger für Penzberg“, die keinen eigenen Landratskandidaten stellen, konnten im Weilheimer Rathaus bislang nur eine Unterschrift für ihre Kreistagsliste verbuchen.

Kommunalwahl 2020 in Weilheim-Schongau: Unterschriften

sind bis Montag 3. Februar, 12 Uhr jeweils in den Rathäusern oder VG möglich.

Alle Neuigkeiten rund um die Kommunalwahl im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie in unserem Themenportal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Soft-Opening“ für TSV-Geschäftsstelle in Peißenberg
Viele Jahre lang war die Geschäftsstelle des TSV Peißenberg in der Werdenfelser Straße beheimatet – bis Ende 2019 der Umzug in das neue Domizil im „Max-Biller-Haus“ …
„Soft-Opening“ für TSV-Geschäftsstelle in Peißenberg
Musiker sind sauer auf Oberländer Trachtler: „Die meinen, sie sind die Götter der Nation“
Harsche Kritik an den Trachtlern, vier neue Ehrenmitglieder, ein neuer Sponsor, die Vergabe des Bezirksmusikfests 2023 und immer noch kein Geschäftsführer. Bei der 68. …
Musiker sind sauer auf Oberländer Trachtler: „Die meinen, sie sind die Götter der Nation“
Faschingsendspurt in Penzberg
Zum Ende dieser Woche geht der Fasching in Penzberg in seine heiße Phase. Dann finden mit dem Weiberball, dem Spiel „Gaudi ohne Grenzen“ und dem Gaudiwurm die Höhepunkte …
Faschingsendspurt in Penzberg
„Türkische Tage“ an Pfingsten
Musik, Volkstanz, Workshops, landestypische Speisen und vieles mehr: An Pfingsten gibt es erstmals „Türkische Tage“ auf dem Weilheimer Marienplatz. Der „Türkische …
„Türkische Tage“ an Pfingsten

Kommentare