+
Auszählung unter erschwerten Bedingungen - hier in Schongau. 

Kommunalwahl am 29. März

Stichwahl im Landkreis Weilheim-Schongau: Die Reaktionen der Wahlsieger und -verlierer

Alle Autoren
    schließen
  • Sebastian Tauchnitz
    Sebastian Tauchnitz
  • Elke Robert
    Elke Robert
  • Andreas Baar
    Andreas Baar
  • Christoph Peters
    Christoph Peters
  • Wolfgang Schörner

Am 29. März ist Stichwahl in mehreren Kommunen und für den Landrat. Ab 18 Uhr wird ausgezählt. Alle Ergebnisse, News und Reaktionen lesen Sie hier live im Ticker.

  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Weilheim-Schongau: In der Stichwahl am Sonntag (29. März) bestimmen die Wähler final mehrere Bürgermeister und den Landrat.
  • Hier lesen Sie alle Ergebnisse, News und Reaktionen in der Wahlnacht, sobald verfügbar. Die Corona-Krise stellt die Wahlleiter vor besondere Herausforderungen. Deshalb ist unklar, wie schnell wir mit Ergebnissen rechnen können.
  • Alle Ergebnisse zur Kommunalwahl in Bayern finden Sie in unserer interaktiven Ergebnis-Karte.
  • Darüber hinaus bieten nur wir direkt am Montag nach der Stichwahl (29. März) und immer freitags unsere beiden brandneuen lokalen Newsletter mit allen lokalen und Kommunalwahl-News. Hier geht es zur Anmeldung für die Region Weilheim und hier zur Region Schongau.

+++ Ergebnisse Bürgermeisterwahlen +++

+++ Ergebnisse Landratswahlen +++

+++ Aktualisieren +++

+++ Hier tickern wir live alle Stichwahl-Ergebnisse zur Kommunalwahl 2020 aus dem Landkreis Weilheim-Schongau am Wahlsonntag (29. März) und alle News und Geschichten rund um die wichtigste Wahl in der Region +++

Update 22.15 Uhr: Ein spannender und teilweise überraschender Wahlabend geht zu Ende. Wir beenden für heute unseren Ticker. Vielen Dank fürs Mitlesen und schönen Abend noch!

Update 22 Uhr, Landkreis: "Ich bin total zufrieden“, kommentiert die alte und neue Landrätin Andrea Jochner-Weiß (CSU) ihren deutlichen Sieg in der Stichwahl. Es sei eine Bestätigung für ihre sechsjährige Amtszeit. „Ich bin froh, dass ich weiter machen kann.“ Im Hause Jochner-Weiß wird im Familienkreis auf die weitere Amtszeit angestoßen, wie die Wahlsiegerin verrät. „Natürlich feiern wir noch.“ 

Auch der unterlegene Kandidat Karl-Heinz Grehl (Grüne) ist zufrieden mit seinem Abschneiden. „Ich freue mich über das Ergebnis“, sagt er – vor allem über „meine Heimatstadt Weilheim mit 43,9 Prozent“. Allerdings sieht Grehl den Wahlausgang mit der kreisweiten konservativen Ausrichtung auch kritisch: „Der Landkreis hat ein ‚weiter so‘ gewählt.“

Update 21.51 Uhr, Penzberg:  Er sei überwältigt, sagte der neue Penzberger Bürgermeister, Stefan Korpan (CSU) am Sonntagabend am Telefon. Er habe erwartet, dass es gut ausgehen werde, weil in Penzberg Wechselwille herrsche. Mit einem Ergebnis in dieser Deutlichkeit habe er jedoch nicht gerechnet. „Aber das ist auch ein Wahlauftrag, den ich umsetzen möchte“, sagte Korpan,der den Abend daheim mit seiner Frau und seinen Kindern verbracht hatte.

Update 21.45 Uhr, Peiting: In Birkland knallten um 19.30 Uhr die Sektkorken. Gemeinsam mit Lebenspartner, Vater und Schwester hatte Peter Ostenrieder (CSU) die Auszählung gespannt online in seinem Heimatort verfolgt. Als das Ergebnis schließlich feststand, stieß man in der kleinen Familienrunde auf den neuen Peitinger Bürgermeister an. „Ich bin wahnsinnig erleichtert“, sagte der 47-Jährige. Hinter ihm lägen eineinhalb Jahre „knüppelharte Arbeit“. Dass der Sieg am Ende so deutlich ausgefallen sei, „freut mich natürlich sehr“.

Update 21.38 Uhr, Schongau:  „Ich war mir alles andere als siegesgewiss“, sagte Schongaus alter und neuer Bürgermeister Falk Sluyterman (SPD) am Abend nach der Wahl. Er zeigte sich „dankbar, dass es wieder geklappt hat“ und zollte seinem Herausforderer Respekt, dass dieser ihm „so dicht auf den Fersen gefolgt“ sei.  Wegen der Corona-Krise sei seine Freude aber auch verhalten, er hoffe, dass Schongau mit einem „einigermaßen blauem Auge“ davonkomme. „Total stolz“ über das Ergebnis war gestern die Reaktion Hans Rehbehns (CSU), der aber auch nicht verhehlte: „Ich hätte gerne gewonnen.“ 

Andrea Jochner-Weiß (CSU) gewinnt souverän die Landrats-Stichwahl

Update 21.20 Uhr, Landkreis: Wir haben das vorläufige Endergebnis der Landratswahl: Andrea Jochner-Weiß (CSU) siegt mit 65,1 Prozent. Karl-Heinz Grehl (Grüne) kommt auf 34,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung bei der Stichwahl lag laut Landratsamt bei 67,6 Prozent.

Update 21.10 Uhr, Peißenberg: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und darüber, dass die Bürger mir das Vertrauen geschenkt haben“, so der frischgewählte Bürgermeister der Marktgemeinde Peißenberg, Frank Zellner (CSU). Erst im Herbst 2018 hatte er die Leitung des Jobcenters in Weilheim übernommen. Selbiges muss sich nun einen neuen Geschäftsführer suchen: „Das Center wird in guten Händen weitergeführt“, versicherte Zellner, der seinen Wahlsieg am Abend im kleinen Familienkreis feierte. Was sein Stichwahlgegner zum Ausgang der Wahl sagte, lesen Sie hier.

Update 21 Uhr, Penzberg: „Ich gratuliere Herrn Korpan zum Wahlsieg und wünsche ihm eine glückliche Hand für unsere Stadt und die notwendige Kraft, um die jetzt anstehenden, schwierigen Aufgaben zu bewältigen“, erklärte Elke Zehetner am Abend in einer schriftlichen Stellungnahme. Sie bedanke sich, dass sie in den vergangenen sechs Jahren Bürgermeisterin habe sein dürfen und viele gute Dinge mit auf den Weg gebracht habe. „Dieses Amt habe ich mit viel Freude und Leidenschaft erfüllt“, so Zehetner.

Update 20.50 Uhr, Weilheim: Zumindest bei Markus Loth, der gerade frisch in seine vierte Amtszeit als Weilheimer Bürgermeister gewählt wurde, fällt die große Party heute aus. „Es wird heute nicht spät werden“, sagte Loth, der das Stichwahlergebnis zuhause im engsten Familienkreis verfolgte. Am Montagmorgen steht im Rathaus bereits die nächste Corona-Besprechung an. Das ist wichtiger. 

Auch Angelika Flock verbrachte den Stichwahlabend daheim – und sah ihre 38,6 Prozent als „passables Ergebnis“: „Ich habe es gewagt, gegen den Amtierenden anzutreten, der nicht polarisiert, keine Ecken und Kanten aufweist. Es ist keine Schande, da zu verlieren.“

Update 20.45 Uhr, Landkreis: Wielenbach hat ein Landrats-Ergebnis: 68,9 Prozent im Heimspiel für Jochner-Weiß. Bei Grehl sind es 31,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 78,8 Prozent. Jetzt fehlen nur noch die Ergebnisse aus Weilheim und Schongau.

Update 20.35 Uhr, Landkreis: Penzberg ist komplett: Bei der Landratswahl holt Andrea Jochner-Weiß (CSU) 64,1 Prozent. Herausforderer Karl-Heinz Grehl (Grüne) kommt auf 35,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,5 Prozent.

Ab sofort keine einzige Bürgermeisterin mehr im Landkreis 

Update 20.29 Uhr, Landkreis: Man muss aber schon auch etwas Wasser in den Wein schütten. Mit dem Ergebnis der heutigen Stichwahlen gibt es im Landkreis Weilheim-Schongau keine einzige Bürgermeisterin mehr. Ein reiner Männerclub. Im Jahr 2020.

Update 20.25 Uhr, Landkreis: Die nächsten Dörfer sind beim Landrat durch. In Böbing siegt Jochner-Weiß mit deutlichen 71,2 Prozent, Grehl erreicht 28,8 Prozent. Deutlich sind die Verhältnisse auch in Rottenbuch: 73,6 Prozent für Jochner-Weiß und 26,4 Prozent stehen bei Grehl zu Buche. Aus Wielenbach und Wessobrunn gibt es bislang keine Meldungen. In Penzberg und Weilheim wird noch gezählt.

Update 20.15 Uhr, Landkreis: 80 Gebiete sind im Rahmen der Landrats-Stichwahl  ausgezählt: Es bleibt bei der komfortablen Führung für Jochner-Weiß (65,1 Prozent). Grehl liegt bei 34,9 Prozent. Auch in Penzberg ist die CSU beim Landrat auf der Siegerstraße: Nach 12 von 15 Stimmbezirken liegt Andrea Jochner-Weiß mit 64,1 Prozent vorn. Karl-Heinz Grehl (Grüne) kommt auf 35,9 Prozent.

Update 20.10 Uhr, Landkreis: Auch wenn die Bürgermeister-Stichwahlen nun ausgezählt sind, haben die Wahlhelfer noch lange keinen Feierabend. Jetzt wird mit Hochdruck die Landrats-Stichwahl ausgezählt. Ein dickes Dankeschön an alle, die heute unter diesen deutlich erschwerten Bedingungen arbeiten!

Update 20 Uhr, Landkreis: In der Stadt Weilheim wird es bei der Landratswahl deutlich knapper als im Rest des Landkreises: Nach 8 von 12 Stimmbezirken führt Jochner-Weiß mit 56,1 Prozent, der Weilheimer Grehl kommt auf 43,9 Prozent.

Schongau: Falk Slyuterman (SPD) bleibt Bürgermeister, Achtungserfolg für Hans Rehbehn (Parteilos, CSU)

Update 19.57 Uhr, Schongau: In Schongau war es für Slyuterman diesmal nicht ganz so knapp wie 2014 gegen Tobias Kalbitzer, aber doch ein kleiner Krimi: 2780 Direktstimmen kann Sluyterman für sich verbuchen, 2644 bekommt Hans Rehbehn. 5468 Wähler füllten die Briefwahlunterlagen aus, 44 von diesen Stimmen waren ungültig.

Update 19.52 Uhr, Schongau: Der neue und alte Bürgermeister für Schongau steht fest: 51,3 Prozent für Amtsinhaber Falk Sluyterman (SPD), Hans Rehbehn (CSU) erreichte 48,7 Prozent. Wahlbeteiligung: 59,5 Prozent.

Falk Slyuterman (SPD) verteidigt das Bürgermeisterbüro in Schongau. Knapp.

Update 19.50 Uhr, Schongau: In Schongau wartet alles auf die Ergebnisse des letzten Briefwahlbezirks, das ist Briefwahlbezirk 5. Wer auch den ersten Wahlabend verfolgt hatte, erinnert sich an die Spannung: Am 15. März hatte Falk Sluyterman (SPD) 48,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen können (2383 Stimmen), Hans Rehbehn 37,0 (1802 Kreuzchen). Die weitere Kandidatin Daniela Puzzovio hatte 14,1 Prozent der Wählerstimmen geholt, genau 686 Stimmen.

Update 19.49 Uhr, Landkreis: Faustdicke Überraschung in Bernbeuren: Dort holt Karl-Heinz Grehl (Grüne) mit 53,8 Prozent die meisten Stimmen. Andrea Jochner-Weiß (CSU) kommt nur auf 46,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,3 Prozent.

Karl Schleich ist neuer Bürgermeister in Bernbeuren

Update 19.46 Uhr, Bernbeuren: Karl Schleich ist neuer Bürgermeister in Bernbeuren. Er setzte sich in der Stichwahl mit 59,2 Prozent gegen Josef Köpf (40,8 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung lag bei 76 Prozent.

Update 19.44 Uhr, Landkreis: Über die Hälfte der Stimmbezirke in den Landkreis-Kommunen sind ausgezählt: Nach 63 Gebieten kommt Andrea Jochner-Weiß (CSU) bei der Landratswahl auf 67,1 Prozent. Karl-Heinz grehl (Grüne) erreicht 32,9 Prozent.

Johannes Leis siegt in Reichling

Update 19.41 Uhr, Reichling: Johannes Leis ist neuer Bürgermeister in Reichling: Er setzte sich knapp mit 51,5 Prozent der Stimmen gegen Alfons Schelkle (48,5) durch.

Wahlbeben in Penzberg: Korpan ist neuer Bürgermeister

Update 19.34 Uhr, Penzberg: Die Sensation ist perfekt - Wechsel in Penzberg! Stefan Korpan (CSU) hat deutlich die Bürgermeister-Stichwahl in Penzberg gewonnen. Nach allen ausgezählten Bezirken lautet der Stand: 33,89 Prozent Elke Zehetner (SPD) und 66,11 Prozent Stefan Korpan (CSU).

Stefan Korpan (CSU) löst Elke Zehetner (SPD) als Bürgermeister von Penzberg ab.

Update 19.33 Uhr, Schongau: Der fünfte Bezirk ist ausgezählt: Sluyterman führt mit 52,1 Prozent, sein Herausforderer fällt auf 47,9 Prozent ab. Mittlerweile liegt die Wahlbeteiligung bei 59,3 Prozent. Wird die Auszählung des letzten Bezirks am Ergebnis noch etwas ändern?

Souveräner Sieg: Loth in Weilheim sechs weitere Jahre im Amt

Update 19.32 Uhr, Weilheim: Markus Loth (BfW) bleibt 1. Bürgermeister von Weilheim. Alle Gebiete sind ausgezählt, Loth hat mit 61,4 Prozent klar gewonnen. Herausforderin Angelika Flock (CSU) kam auf 38,6 Prozent.

Peter Ostenrieder (CSU) wird neuer Rathauschef in Peiting

Update 19.30 Uhr, Peiting: In Peiting ist die Entscheidung gefallen: Peter Ostenrieder (CSU) wird neuer Rathauschef in der Marktgemeinde. Er setzte sich mit 56,1 Prozent gegen Annette Luckner (SPD) durch, die auf 43,9 Prozent der Stimmen kam. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,9 Prozent.

Harald Mansi gewinnt klar in Wielenbach

Update 19.27 Uhr, Wielenbach: Nun ist es klar: Der neue Bürgermeister von Wielenbach heißt Harald Mansi (WfW). Er bekam 62,42 Prozent der Stimmen, sein Stichwahlgegner Ignaz Jochner 37,58 Prozent.

Harald Mansi ist neuer Bürgermeister in Wielenbach

Update 19.25 Uhr, Landkreis: Bei der Auszählung der Landrats-Stichwahl zeigen sich durchaus deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Gemeinden: Auf Wildsteig kann sich die CSU verlassen: Jochner-Weiß holt hier 75,6 Prozent der Stimmen. Grünen-Kandidat Grehl kommt auf 24,4 Prozent. Deutlich knapper war es in Bernried: 59,5 Prozent für Jochner-Weiß. Grehl kommt hier auf 40,5 Prozent. Antdorf ist hingegen bei der Landratswahl eine Bank für Jochner-Weiß: 75,6 Prozent. Auf Grehl entfallen 24,4 Prozent der Stimmen.

Update 19.22 Uhr, Schongau: Es bleibt nervenzerfetzend spannend in Schongau: Vier von sechs Briefwahlbezirken sind ausgezählt: Sluyterman führt mit 51,9 Prozent vor Hans Rehbehn mit 48,1 Prozent.

Update 19.20 Uhr, Schongau: In Schongau zeichnet sich nach dem ersten Ergebnis ein Kopf an Kopf-Rennen ab. Umso enttäuschender der Fingerzeig, dass wieder so wenig Wähler ihr Kreuzchen gemacht haben: Die momentan veröffentlichten 53,7 Prozent sind nicht viel. Das wäre exakt der gleiche Wert wie beim Wahlabend am 15. März.

Update 19.15 Uhr, Weilheim: Erstes Zwischenergebnis für Bürgermeister-Stichwahl in Weilheim: Drei von acht Gebieten sind ausgezählt. Markus Loth (BfW) liegt vorn mit 62,0 Prozent. Herausforderin Angelika Flock (CSU) hat demnach 38,0 Prozent.

Update 19.12 Uhr, Landkreis: Nächster Zwischenstand bei der Landrats-Stichwahl: Nach 24 von 205 Gebieten liegt Amtsinhaberin Jochner-Weiß mit 68,5 Prozent in Führung. Herausforderer Grehl kommt auf 31,5 Prozent.

Update 19.11 Uhr, Wielenbach: Erst gaben die Wahlhelfer Vollgas, aber der allerletzte Stimmbezirk lässt noch auf sich warten. Aber Harald Mansi (WfW) kann schon mal den Sekt aufmachen. Nach 6 von 7 Stimmbezirken liegt er mit 61,1 Prozent deutlich vor Ignaz Jochner (SPD).

Update 19.10 Uhr, Schongau: Erstes Ergebnis für Schongau: Falk Sluyterman (SPD) führt knapp. 51,4 Prozent hat er nach dem ersten Briefwahlbezirk, Hans Rehbehn 48,6 Prozent (CSU). Es wird spannend.

Update 19.05 Uhr, Penzberg: In Penzberg laufen die Ergebnisse aus den Briefwahlbezirken ein. Es wird ein deutlicher Sieg für den CSU-Herausforderer. Nach 4 von 12 Bezirken lautet der Zwischenstand: 32,63 Prozent Elke Zehetner (SPD) und 67,37 Prozent Stefan Korpan (CSU)

Frank Zellner (CSU) ist neuer Bürgermeister der Marktgemeinde Peißenberg

Update 19 Uhr, Peißenberg: Der neue Bürgermeister der Marktgemeinde Peißenberg heißt Frank Zellner (CSU). Er bekam in der Stichwahl 56,38 Prozent der Stimmen, sein Gegenkandidat Robert Halbritter (SPD) 43,62 Prozent. Damit folgt Zellner auf Amtsinhaberin Manuela Vanni, die bereits im ersten Wahlgang ausgeschieden war.

Frank Zellner ist neuer Bürgermeister in Peißenberg.

Update 18.58 Uhr, Penzberg: In Penzberg laufen die Ergebnisse aus den Briefwahlbezirken ein. Nach 1 von 12 Bezirken lautet der Zwischenstand: 34,82 Prozent Elke Zehetner (SPD) und 65,18 Prozent Stefan Korpan (CSU).

Update 18.49 Uhr, Landkreis: Eberfing ist fertig: 76,4 Prozent für Jochner-Weiß und 23,6 Prozent für Herausforderer Grehl. Auch Huglfing ist durch: 68,9 Prozent für Jochner-Weiß. Grehl kommt auf 31,4 Prozent. In Prem kommt Jochner-Weiß auf 78 Prozent. Für Grehl bleiben 22 Prozent.

Update 18.47 Uhr, Peiting: In Peiting sind mittlerweile fünf der insgesamt neun Briefwahlbezirke ausgezählt. Peter Ostenrieder (CSU) führt immer noch mit 56,4 Prozent. Sein Vorsprung gegenüber Annette Luckner (CSPD), die derzeit 43,6 Prozent hat, ist allerdings geschrumpft.

Update 18.40 Uhr, Wielenbach: In Wielenbach sind schon 3 von 7 Wahlbezirken ausgezählt. Harald Mansi (WfW) liegt mit 66,76 Prozent deutlich vor Ignaz Jochner (CSU).

Update 18.35 Uhr, Landkreis: Ein erster Trend? 5 Gebiete sind ausgezählt. Jochner-Weiß kommt auf 68,9 Prozent, Grehl auf 31,1 Prozent. Aber noch fehlen vor allem die großen Kommunen.

Update 18.30 Uhr, Peiting: Der Vorsprung in Peiting von CSU-Kandidat Peter Ostenrieder wächst: Nach drei ausgezählten Briefwahlbezirken führt er mit 58,5 Prozent deutlich vor SPD-Kandidatin Annette Luckner, die auf 41,5 Prozent kommt.

Update 18.27 Uhr, Peiting: In Peiting ist der erste Briefwahlbezirk ausgezählt. Aktuell liegt Peter Ostenrieder (CSU) mit 53,4 Prozent vor Annette Luckner (SPD) mit 46,6 Prozent.

Update 18.24 Uhr, Landkreis: Auch Sindelsdorf meldet ein Zwischenergebnis: 78,8 Prozent für Jochner-Weiß, 21,2 Prozent für Grehl.

Update 18.22 Uhr, Landkreis: Das erste Ergebnis zur Landratswahl ist da. Der Briefwahlbezirk Obersöchering lieferte um 18.16 Uhr: 77,8 Prozent für Andrea Jochner-Weiß (CSU) und 22,2 Prozent für Karl-Heinz Grehl (Grüne).

Update 18 Uhr, Landkreis: Jetzt wird es ernst. Die Auszählung der Stichwahlen im Landkreis Weilheim-Schongau beginnt. Angesichts des Umstands, dass dieses Mal ausschließlich Briefwahl möglich war, war schon die Vorbereitung der Wahl ein Kraftakt für die Kommunen. Bei Auszählung wird größtes Augenmerk darauf gelegt, die Wahlhelfer so gut wie möglich zu schützen. 

Update 17.39 Uhr, Schongau: In Schongau ist das Rathaus am Stichwahlsonntag geschlossen, zu unsicher erschien dies im Vorfeld in diesen Corona-Zeiten. Während am Wahlsonntag vor zwei Wochen zwar ebenfalls schon alle Wahlpartys ausgefallen waren, konnten im Sitzungssaal im ersten Stock zumindest noch alle Kandidaten zusammenkommen, um gemeinsam die Hochrechnungen zu verfolgen.

Diesmal spielt sich alles im privaten Rahmen ab: Sowohl Falk Sluyterman (SPD) als auch sein Herausforderer Hans Rehbehn für die CSU verfolgen den Wahlabend zuhause vom Bildschirm aus – im Kreise der Familie. Um Punkt 18 Uhr startet in der Grundschule Schongau das Auszählen der sechs Briefwahlbezirke. Die Wahlhelfer sind auf unterschiedliche Klassenzimmer aufgeteilt – Sicherheit ist großgeschrieben. In wenigen Minuten kann es losgehen. Wahlleiterin Bettina Schade rechnet aber nicht vor 19 Uhr mit ersten Ergebnissen.

Update 17.25 Uhr, Landkreis: Die Landratskandidaten verzichten heute natürlich auf große Wahlpartys. CSU-Frontfrau Andrea Jochner-Weiß sitzt zu Hause im heimischen Wilzhofen und stellt jetzt den Laptop bereit. Dort wird sie mit Ehemann und den Kindern die eintreffenden Ergebnisse aus den Gemeinden aufmerksam studieren. Beim ersten Wahlgang am 15. März hatte die Amtsinhaberin 48 Prozent geholt. 

Jochner-Weiß hat zudem ständig Telefonkontakt mit ihrem Bruder: Ignaz Jochner will für die CSU das Bürgermeisteramt in Wielenbach holen.

Ihr Grünen-Gegenkandidat Karl-Heinz Grehl verbringt den Wahlabend mit seiner Frau. Er sitzt im heimischen Wohnzimmer in Weilheim. Auf dem Tisch steht ein Computer, auf dem die einzelnen Wahlergebnisse zu lesen sind. Grehl war am 15. März mit 18,1 Prozent der Stimmen in die Stichwahl gekommen.

Update 17.20 Uhr, Landkreis: Langsam wird es spannend. Punkt 18 Uhr werden die Wahlurnen geöffnet. 

Update 16.30 Uhr, Landkreis: Einen solchen Wahlkampf hat wohl noch niemand erlebt. Alle Teilnehmer an den Stichwahlen im Landkreis trafen direkt nach Ende der ersten Runde der Kommunalwahlen eine Übereinkunft, dass es angesichts der Corona-Krise das denkbar falscheste Signal wäre, jetzt einen „normalen“ Wahlkampf mit Straßenständen, Flyern und Hausbesuchen zu machen. Statt dessen konzentrierte sich der Wahlkampf bei einigen auf die sozialen Netzwerke. Die meisten allerdings hatten in diesen schwierigen Tagen ohnehin andere Dinge im Kopf.

Update 14.20 Uhr, Landkreis: Im Vorfeld der Landrats-Stichwahlen zwischen Andrea Jochner-Weiß (CSU) und Karl-Heinz Grehl (Grüne) haben einige Parteien Wahlempfehlungen ausgesprochen. Wer wem die Daumen drückt, lesen Sie in unserer Übersicht

Skandal-Posting sorgt kurz vor der Wahl für Wirbel

Update 14.10 Uhr, Schongau: Kurz vor der Stichwahl hatte Alexander Majaru, der als SPD-Landratskandidat ein desaströses Ergebnis eingefahren hatte und am heutigen Wahlsonntag keine Rolle mehr spielt, menschenverachtende Memes in seinem WhatsApp-Status geteilt, um die Wahl von Falk Slyuterman zum Schongauer Bürgermeister zu unterstützen. Damit hatte er Slyuterman und seine Partei allerdings einen Bärendienst erwiesen. Parteiübergreifendes Entsetzen war die Folge, Slyuterman sah sich genötigt, sich von Majaru zu distanzieren. Letzterer löschte die Bilder und veröffentlichte eine Entschuldigung auf seinem Facebook-Profil. 

Update 14 Uhr, Landkreis: Normalerweise sind um diese Zeit an einem Wahltag die Wahllokale gesteckt voll. Normalerweise. Heute aber nicht. Aufgrund der Corona-Krise bleiben alle Wahllokale geschlossen, die Stimmen konnten nur per Briefwahl abgegeben werden. Wer seinen Wahlzettel noch nicht abgegeben oder abgeschickt hat, kann das noch bis 18 Uhr am Briefkasten den Rathauses erledigen. Bitte achten Sie bei der Stimmabgabe auf den Sicherheitsabstand von anderthalb bis zwei Metern und warten Sie in dieser Entfernung, falls schon jemand am Briefkasten stehen oder sich eine Schlange gebildet haben sollte.  


Kommunalwahl 2020: Stichwahlen im Landkreis Weilheim-Schongau - Landratswahl und Bürgermeisterwahlen

Landratswahl: Landrätin Andrea Jochner-Weiß (CSU) geht gegen Herausforderer Karl-Heinz Grehl (Grüne) in die Stichwahl.

Weilheim: Weilheims amtierender Bürgermeister Markus Loth (Bürger für Weilheim) muss in die Stichwahl: Bei insgesamt sieben Herausforderern bekam er nur 34,7 Prozent. Mit ihm ins Rennen geht Angelika Flock. Sie holte für die CSU 21,7 Prozent der Wählerstimmen.

Schongau: Amtsinhaber Falk Sluyterman (SPD) muss in die Stichwahl: Der Schongauer Bürgermeister bekam von den Wählern 48,9 Prozent der Stimmen. Hans Rehbehn (Parteifreier, CSU-Liste) erhielt 37 Prozent. Aus dem Rennen ist Daniela Puzzovio (ALS) mit 14,1 Prozent.

Penzberg: Fünf Kontrahenten haben Amtsinhaberin Elke Zehetner (SPD) herausgefordert. Mit 27,53 konnte sie nur knapp die meisten Stimmen ergattern. Dicht auf den Fersen ist ihr Stefan Korpan (CSU) mit 24,33 Prozent. Ob die Amtsinhaberin die Stichwahl für sich entscheiden kann?

Peißenberg: Kein guter Tag für Peißenbergs amtierende Bürgermeisterin Manuela Vanni: Mit nur einigen wenigen Stimmen war sie ihren Herausforderern Frank Zellner (CSU,33,43 Prozent) und Robert Halbritter (SPD, 26,22 Prozent) unterlegen und verpasst die Stichwahl. Vanni ging mit 25,98 Prozent nach Hause.

Peiting: Spannend bis zum Schluss: In die Stichwahl geschafft haben es in Peiting Peter Ostenrieder (CSU) mit 35,3 Prozent und Annette Luckner (SPD) mit 26,9 Prozent. Interessant wird: Wie entscheiden sich die Wähler, die immerhin 37,9 Prozent ihrer Stimmen den unterlegenen Kandidaten gaben?

Bernbeuren: Mit Karl Schleich (36,9 Prozent) und Josef Köpf (34,5 Prozent) haben es die zwei Herausforderer von Amtsinhaber Martin Hinterbrandner (28,6 Prozent) in die Stichwahl geschafft.

Wielenbach: In die Stichwahl gehen in Wielenbach Harald Mansi („Wir für Wielenbach“) und Ignaz Jochner (CSU). Mansi liegt mit 46,25 Prozent weit vorn, Jochner (CSU) erreichte 27,11 Prozent.

Reichling: Das Ergebnis war denkbar knapp: Alle drei Kandidaten erhielten in Reichling jeweils rund ein Drittel der Wählerstimmen. In die Stichwahl kommen Alfons Schelkle mit 37,2 Prozent und Johannes Leis mit 32,8 Prozent. Lars Scharding konnte immerhin 30 Prozent der Wähler auf sich vereinen.

Kommunalwahl 2020 im Landkreis Weilheim-Schongau - diese Ergebnisse stehen fest

Alle bisherigen Kommunalwahl-Ergebnisse aus dem Landkreis finden Sie in unserem Weilheim-Schongau-Wahl-Ticker vom 15. März. Alle Ergebnisse darüber hinaus finden Sie in unserem interaktiven Kommunalwahl-Tool für ganz Bayern.

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Stichwahl und Infos

In der Stichwahl zwei Wochen nach dem ersten Wahlgang der bayerischen Kommunalwahl entscheiden die Wähler final zwischen zwei Kandidaten. Sie ist dann nötig, wenn ein Kandidat (Bürgermeister oder Landrat) nicht mehr als die Hälfte der Stimmen für sich entscheiden konnte. Alle Infos zur Stichwahl in Bayern gibt‘s hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volle Tüten landen im Müll - Passantin schockiert: „Sie haben ...“
An der Weilheimer Tafel können sich Bedürftige einmal pro Woche Lebensmittel abholen. Eine Passantin hat dabei eine unglaubliche Beobachtung gemacht.
Volle Tüten landen im Müll - Passantin schockiert: „Sie haben ...“
Solidaritätswelle für Carsharing im Landkreis
Die Corona-Krise hat das Carsharing im Landkreis schwer getroffen. Bei „teilAuto“ brach der Umsatz massiv ein. Der Verein hat es dennoch geschafft, den Betrieb weiter zu …
Solidaritätswelle für Carsharing im Landkreis
Illegales Fahrzeugrennen am Kesselberg: Zeugen alarmieren Polizei
Erneut ermittelt die Polizei wegen eines illegalen Fahrzeugrennens am Kesselberg. Vermutlich beteiligt: Ein McLaren und ein Alfa Romeo.
Illegales Fahrzeugrennen am Kesselberg: Zeugen alarmieren Polizei
Drei Verletzte bei Unfall in Etting
Drei Personen wurden bei  einem Unfall, der sich am Dienstagabend in Etting ereignete, leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 47 000 Euro.  
Drei Verletzte bei Unfall in Etting

Kommentare