1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Kranfahrzeug bleibt an Brücke hängen

Erstellt:

Von: Kathrin Hauser

Kommentare

Ein Kranfahrzeug liegt umgefallen auf einer Straße unter einer Eisenbahnbrücke.
Hängengeblieben und umgefallen: Vermutlich hatte der Kranfahrzeugfahrer die Höhenbeschränkung übersehen. © Feuerwehr Weilheim

Hoher Sachschaden entstand bei einem Unfall am Samstagmorgen in Weilheim: Ein Kranfahrzeug war an der Brücke hängengeblieben und fiel um.

Weilheim – Hoher Sachschaden entstand am Samstag gegen gegen 9.20 Uhr bei einem Unfall an der Bahnunterführung an der Lohgasse. Wie die Polizei berichtet, stieß ein 41-jähriger Rottenbucher mit seinem Kranfahrzeug gegen die Bahnunterführung an der Lohgasse in Weilheim. Wegen des Zusammenstoßes kippte das Fahrzeug um und blieb unter der Bahnbrücke liegen.

Der Fahrer hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. Er konnte sich sogar selbstständig aus dem Führerhaus befreien. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer des Kranfahrzeugs die Höhenbeschränkung der Bahnbrücke übersehen hat oder die Höhe seines Fahrzeuges nicht genau bedacht hat.

Wie der stellvertretende Kommandant der Weilheimer Feuerwehr, Stefan Herbst, mitteilt, ist bei dem Unfall Hydraulikflüssigkeit ausgetreten. Das Fahrzeug musste aufwendig durch eine Spezialfirma aus Landsberg geborgen werden. Die deutsche Bahn wurde ebenfalls verständigt. Die Brücke wurde jedoch nicht so stark beschädigt, dass davon der den Bahnverkehr beeinträchtigt worden wäre. Die Funktionsfähigkeit und Stabilität der Brücke sei weiterhin gewährleistet, schreibt die Polizei in ihrem Bericht.

An einem Stahlträger der Brücke entstand Sachschaden in Höhe von rund 15 000 Euro, das Fahrzeug trug einen Schaden in Höhe von etwa 70 000 Euro davon. An der Bahnbrücke an der Weilheimer Lohgasse kommt es immer wieder zu Unfällen, da die dortige Höhenbeschränkung oftmals übersehen wird.  

Auch interessant

Kommentare