+
Die ersten fünf „Naturgarten“-Plaketten wurden vergeben. Das Bild zeigt (von links) Leonhard Reßler (Kreisverbandsvorsit zender), Elisabeth Doll, Heike Grosser, Barbara Landerer, Claudia Lübbert, Maria Hager, Leni Kühn und den zweiten Bürgermeister von Weilheim, Horst Martin.

Programm vorgestellt

Landkreis: 2020 ist für Gartenfreunde viel geboten

  • schließen

Ein „Tag der offenen Streuobstwiese“ ist genauso geplant eine Lehrfahrt nach Venetien: Der Kreisverband für Gartenkultur und Landespflege präsentierte bei der Jahresversammlung sein Programm für 2020. Bei der Veranstaltung wurden erstmals „Naturgärten“ ausgezeichnet.

Weilheim/Landkreis – Mit seinen Aktivitäten bietet der Gartenkultur-Kreisverband etwas für viele verschiedene Interessen:

Der „Tag der offenen Streuobstwiese“ ist für Sonntag, 20. September, im Raum Weilheim geplant. Wer dabei nachmittags seine Streuobstwiese zeigen möchte, soll sich bei der Geschäftsstelle des Kreisverbandes melden (Telefon 0881/681-1207). Unterstützt wird der Aktionstag laut einer Pressemitteilung vom Arbeitskreis „Pomologie“ (Obstbaukunde).

Die  fünftägige Lehrfahrt zu Gärten und Städten in Venetien, die für Mai geplant ist, richtet sich an die Mitglieder der 39 Gartenbauvereine im Landkreis. Sie soll auch dem Austausch zwischen den Vereinen dienen.

Jugend im Blick

Aktionen für die 20 Jugendgruppen der Gartenbauvereine stellte bei der Jahresversammlung Jugendreferentin Barbara Landerer vor. Ab März gibt es eine Kiste mit Arbeits- und Spielmaterialien zum Thema „Tischlein deck dich!“ zum Ausleihen. Auch zwei Mikroskope stehen für Aktionen zur Verfügung. Für den Herbst ist ein gemeinsamer Ausflug der Jugendgruppen zur Umweltstation Königsdorf geplant – dabei soll es um das Thema „Brotbacken“ gehen.

Bei der Landesgartenschau in Ingolstadt betreuen Ehrenamtliche des Kreisverbandes Weilheim-Schongau in der zweiten Pfingstferienwoche den Garten des Bezirksverbandes. Kreisfachberaterin Heike Grosser, die auch Geschäftsführerin des Kreisverbandes ist, bietet mit den Ehrenamtlichen kurze Weidenflechtkurse an sowie auch Kurzführungen in dem Garten, der aus vielen „Gartenzimmern“ besteht.

Kriterien für „Naturgarten“

Die „Naturgarten“-Prämierungist eine bayernweite Aktion, in die der Gartenkultur-Kreisverband eingebunden ist. Leni Kühn, stellvertretende Vorsitzende des Bezirksverbandes Oberbayern für Gartenkultur und Landespflege, überreichte Plaketten und Urkunden an die Besitzerinnen der ersten „Naturgärten“ im Landkreis: Elisabeth Doll vom Wieshof bei Marnbach mit dem „Karlsgarten“, Barbara Landerer aus Rottenbuch mit den Gärten „Gartenglück“ und „Apfelreich“, Claudia Lübbert aus Weilheim mit dem „Feengarten“ und Maria Hager aus Polling mit ihrem Hausgarten. Mit Ausnahme von Lübbert wurden die Preisträgerinnen auch als Zertifiziererinnen für künftige „Naturgarten“-Auszeichnungen ausgebildet.

Alle Interessierten aus Bayern haben die Möglichkeit, ihren Garten für die Prämierung anzumelden. Wer mit seinem Garten die Plakette „Naturgarten“ bekommen möchte, muss bestimmte Kriterien erfüllen. Zum Beispiel darf er keine chemischen Pflanzenschutzmittel und keine chemisch-synthetischen Dünger in dem Garten verwenden und muss dort eine hohe ökologische Vielfalt präsentieren können. Unter www.gartenbauvereine-wm-sog.de kann ein Flyer mit mehr Informationen heruntergeladen werden. „Die Plakette ist für den Gartenzaun gedacht und zeigt, dass hier der Blick über den Gartenzaun in eine Oase für Mensch und Natur eintaucht“, so Kreisverbands-Geschäftsführerin Grosser in der Pressemitteilung.

23 Gärten im Netzwerk

ZumNetzwerk „Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“gehören inzwischen 23 Gärten. Sie präsentieren sich heuer bei vier Aktionstagen, bieten aber auch unabhängig davon Führungen und Veranstaltungen an. Neu ist am Samstag, 7. März, eine Aktion, bei der in der Landwirtschaftsschule in Weilheim rares und regionales Saatgut aus Netzwerk-Gärten an Interessierte abgegeben wird. An diesem Tag werden zudem Kurzvorträge zum Thema „Garteln“ angeboten. Ebenso sind kleine Workshops mit praktischen Anleitungen zum Thema „Pflanzenanzucht“ vorgesehen.

Der Pflanzentausch auf dem Wieshof bei Marnbach ist heuer am Samstag, 9. Mai.

Lesen Sie auch: Aktionstag des Gartenwinkel-Pfaffenwinkel: „Sommerausklang“ im Grünen.

Ebenfalls interessant: Trend zum Garteln ist ungebrochen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Zug fährt in umgestürzten Baum
Der Sturm „Bianca“ hat eine Schneise der Zerstörung durch den Landkreis Weilheim-Schongau geschlagen. Besonders dramatisch: Das Radom Raisting, bekannt als Überträger …
Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Zug fährt in umgestürzten Baum
„Seppi, du musst Mesner machen!“: So kam Josef Schmid vor 70 Jahren zu seinem Amt
Josef Schmid aus Wielenbach war gerade mal 14 Jahre alt, als er das Amt des Mesners der Kirche  St. Peter übernahm. Jetzt ist er seit 70 Jahre im Dienst. 
„Seppi, du musst Mesner machen!“: So kam Josef Schmid vor 70 Jahren zu seinem Amt
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Wegen der Pumpwerk-Ruine in Maxkron haben sich Stadt, Behörden, Polizei und Unternehmer zu einem internen Gespräch getroffen. Das Ergebnis erläuterten sie in einer …
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich
Das Corona-Virus nähert sich dem Landkreis. Das Gesundheitsamt rechnet damit, dass bald die ersten Fälle auftreten. Die Behörden haben die Pandemiepläne aktualisiert.
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich

Kommentare