Auch Akrobatisches wie dieser Vertikaltuch-Act von Sandra Krost wird im Rahmen des Spaziertheaters am 3. Oktober zu sehen sein.
+
Auch Akrobatisches wie dieser Vertikaltuch-Act von Sandra Krost wird im Rahmen des Spaziertheaters am 3. Oktober zu sehen sein.

Neuer Termin am 3. Oktober

Kultur ist ein dringendes Bedürfnis: Jetzt wird’s ernst mit dem „Weilheimer Stuhlgang“

  • Magnus Reitinger
    VonMagnus Reitinger
    schließen

Zweiter Anlauf für das Freiluft-Kulturspektakel „1. Weilheimer Stuhlgang“: Am 3. Oktober präsentiert sich der neu gegründete Verein „smART– faireinte Bühne“ mit einem bunten Programm – mitten in der Stadt. 200 Zuschauer können mit dabei sein, einige Restkarten sind noch erhältlich.

Weilheim – Eigentlich war der „Stuhlgang“ schon für 1. August geplant. Doch da machte der Regen einen Strich durch die Rechnung. Jetzt soll das Open-Air-Event mit dem merkwürdigen Namen am Sonntag, 3. Oktober, stattfinden. „Wir planen ein Spaziertheater, das unser Publikum vom Rosengarten aus durch die Weilheimer Innenstadt führt, vorbei an mehreren kleinen Flächen, auf denen sich Artisten, Schauspieler und Musiker aus Weilheim, München und dem Ammersee-Raum bunt gemischt präsentieren.“, erklärt Heiner Welchert, 1. Vorsitzender von „smART– faireinte Bühne“.

Unterstützung und Ermutigung für junge Leute

14 Kulturbegeisterte haben diesen gemeinnützigen Verein im Frühjahr gegründet, unter ihnen Heidi und Sylvia Kluthe, die Gründerinnen und langjährigen Leiterinnen des Weilheimer Showensembles „Vaganti“. Erklärtes Ziel: „Die Bühnenkünste fördern und Vernetzungsmöglichkeiten zwischen Künstlern für Projekte und Bühnen-Performances schaffen.“ Vor allem junge Leute möchte „smART“ dabei unterstützen, „eigene künstlerische Ideen umzusetzen, sich selbst als kreative Persönlichkeit kennenzulernen und dabei Gemeinschaft zu leben und zu erleben“.

Lesen Sie auch: Stadt Weilheim hat Millionen-Plus - aber das ist schon verplant

Diese Intention soll nun beim „1. Weilheimer Stuhlgang“ sicht- und erlebbar werden. Ab 16 Uhr präsentiert sich der Verein mit einem Infostand am Rosengarten, um 17 Uhr beginnt das Spaziertheater unter dem Motto „Ich – Gefühlsecht“: In insgesamt vier Gruppen wird das Publikum zeitlich versetzt zu verschiedenen „Bühnen“ geführt, ein Rundgang dauert ca. zwei Stunden. Mit dabei sind „Vaganti“, die „Besserwisser Blues-Band“ und viele andere. „Es wird vielfältig, es wird bunt und sehenswert“, versprechen die Veranstalter.

So erklärt sich der merkwürdige Name

Der ungewöhnliche Name „Stuhlgang“ ist übrigens der ungewissen Situation im Sommer geschuldet. Weil es große Menschenansammlungen vor einer Bühne zu vermeiden galt, entschied der Verein, mehrere kleinere Flächen zu bespielen. Nur: Wie sollte man so viele Bühnen bestuhlen? Die rettende Idee von Sylvia Kluthe: „Jeder Zuschauer bringt einfach seinen eigenen Stuhl mit und geht mit diesem von Bühne zu Bühne.“ Auch Sitzkissen oder Höckerchen sind selbstverständlich möglich. Die Zuschauerzahl ist für diesen Abend jedoch begrenzt. Rund 200 Tickets werden vergeben, die meisten sind schon weg. Restkarten (und genauere Infos zum Ablauf) gibt es noch unter Telefon 0881/417 90 45.

Der Eintritt zu dieser Auftakt-Aktion des neuen Vereins ist frei – weil sämtliche Künstler ohne Gage auftreten. „Selbstverständlich freuen wir uns aber sehr über Spenden, die dann den ersten Projekten des Vereins zu Gute kommen werden“, sagt Julian Förster, der sich um die Finanzen von „smART“ kümmert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare