+
Ein Lamborghini-Fahrer ist mit seinem Sportwagen bei 250 km/h Richtung Weilheim gerast. Als Polizisten den Sportwagen stoppen wollten, fuhr er einfach weiter.

Er ignorierte alle Warnzeichen

Mit 250 km/h: Lamborghini-Raser jagt über Bundesstraße - Polizist kann sich nur mit Sprung retten

  • schließen

Ein Lamborghini-Fahrer ist mit seinem Sportwagen bei 250 km/h bei Weilheim gerast. Als die Polizei den Sportwagen stoppen wollte, fuhr er einfach weiter.

  • Mit über 250 km/h ist ein Lamborghinifahrer aus dem Landkreis München am Sonntag (17. Mai) im Landkreis Weilheim-Schongau  aufgefallen.
  • Der Versuch, ihn zu stoppen, scheiterte zunächst.
  • Sein Fehlverhalten hat nun bittere Konsequenzen.
  • Weilheim - Einer Streife der Polizeiinspektion Weilheim fiel der grüne Lamborghini auf, als sie am frühen Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 2 oberhalb des Hirschbergs eine Unfallstelle sicherte. Dort hatte sich ein Wildunfall ereignet.  Etwa um 5.20 Uhr fuhr der Lamborghini-Fahrer laut Polizeibericht „mit sehr hoher Geschwindigkeit“ an der Unfallstelle vorbei Richtung Weilheim. 

    Lamborghini-Raser im Landkreis Weilheim-Schongau: 250 statt 100 km/h

    Gegen 5.30 Uhr raste der Mann aus dem Landkreis München dann mit seinem Sportwagen bei Habach auf der Bundesstraße 472 in eine Geschwindigkeitskontrolle, die von der Polizeiinspektion Penzberg durchgeführt wurde. Die Lasermessung ergab, dass er mit mehr als 250 Stundenkilometern unterwegs war - bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h.

    Video: So teuer wird´s für Verkehrssünder 2020

    Weilheim-Penzberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Weilheim-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Weilheim und Penzberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

    Wenige Minuten nach dieser Messung versuchte ein Beamter der Polizeiinspektion Penzberg, den Lamborghini am Pendlerparkplatz der Autobahn-Anschlussstelle Sindelsdorf anzuhalten. Der Fahrer des Sportwagens ignorierte aber das Anhaltezeichen, so dass der Polizist zur Seite springen musste, um sich in Sicherheit zu bringen. Schließlich blockierte eine Polizeistreife die Bundesstraße  mit einem quergestellten Fahrzeug. Sie konnte den Raser stoppen, gegen den laut Polizeibericht „ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens“ eingeleitet wurde.

    Harte Konsequenzen für Lamborghini-Raser: Führerschein und Auto beschlagnahmt

    Im Polizeibericht heißt es auch: „Der Pkw Lamborghini wurde zur Beweissicherung und Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt - ebenso derFührerschein des Rasers.“ Das Alter des Sportwagen-Fahrers wollte die Polizei nicht nennen, um seine Identität zu schützen. 

    Die Polizei Penzberg sucht nun Zeugen, die den grünen Lamborghini auf seiner Fahrt am Sonntagmorgen gesehen haben. Der Wagen fuhr auf der B2 - von Starnberg kommend - nach Süden und über die B472 Richtung Bad Tölz. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Penzberg, Telefon 08856/92570, in Verbindung zu setzen.

    Video: Immer mehr Raser und illegale Rennfahrer auf deutschen Straßen

    Illegale Autorennen in Oberbayern: Immer wieder Luxussportwagen-Raser unterwegs

    Immer wieder finden rund um Weilheim und Garmisch illegale Autorennen mit Luxuswagen statt. Ein Russe und ein Brite waren auf der B2 zwischen Oberau und Garmisch-Partenkirchen sehr schnell unterwegs und wagten riskante Überholmanöver. Die Autos wurden sichergestellt. Im September hatten sich auch auf der A9 Touristen in Supersportwägen ein rasantes Rennen geliefert. Doch der geplante Oktoberfest-Besuch danach scheiterte.

    Auch interessant

    Meistgelesene Artikel

    Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Landratsamt meldet nur noch neue Fälle
    Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
    Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Landratsamt meldet nur noch neue Fälle
    Obersöchering kämpft um VR-Bank-Filiale
    Mit deutlichen Worten machte der Obersöcheringer Gemeinderat seinem Ärger über die von der VR-Bank Werdenfels beschlossene Filial-Schließung im Dorf Luft. Das Gremium …
    Obersöchering kämpft um VR-Bank-Filiale
    Ab Montag kann Badevergnügen in Peißenberg wieder losgehen - mit drei Badezeiten
    Am kommenden Montag startet die „Rigi-Rutsch’n“ in die Sommersaison. Aufgrund der Corona-Krise wird es keinen normalen Badebetrieb geben. Die Gemeindewerke bauen auf das …
    Ab Montag kann Badevergnügen in Peißenberg wieder losgehen - mit drei Badezeiten
    Keine „Schöne Aussicht“ mehr: Wirt hört auf, Gasthaus öffnet nicht wieder
    Das „Gasthaus zur schönen Aussicht“ in Penzberg-Reindl wird seine Türen nicht wieder öffnen. Es ist das Ende einer Traditionsgaststätte, die 84 Jahre lang ein …
    Keine „Schöne Aussicht“ mehr: Wirt hört auf, Gasthaus öffnet nicht wieder

    Kommentare