Alexandra Bertl (CSU) gewinnt das Direktmandat für den Bezirkstag.

Ticker zur Landtagswahl Bayern

Landtags- und Bezirkstagswahl live:  Alexandra Bertl (CSU) zieht in den Bezirkstag ein

  • schließen

Die Landtags- und Bezirkstagswahl ist vorbei, spannend bleibt es dennoch. Wie der Landkreis Weilheim-Schongau gewählt hat, wer demnächst im Maximilianeum sitzt und alle Reaktionen und News dazu, berichten wir hier live im Ticker.

+++ Aktualisieren +++

+++ Hier lesen Sie am Wahlsonntag und an den darauffolgenden Tagen live alle News, Ergebnisse und Reaktionen aus der Region Weilheim-Schongau +++

16 Uhr: Zurück zu den Landtagswahlen: Susann Enders (Freie Wähler), Andreas Krahl (Grüne), Martin Zeil (FDP) und unter Umständen auch Rüdiger Imgart (AfD) müssen weiter hoffen und bangen. Denn immer noch ist nicht klar, ob sie in den anderen Stimmkreisen genügen Stimmen gesammelt haben, um sich über die Liste doch noch einen Sitz im Landtag zu sichern. Bestensfalls könnten also bis zu fünf Politiker aus dem Landkreis Weilheim-Schongau demnächst im Maximilianeum sitzen.

15.55 Uhr: Da Peitings Bürgermeister Michael Asam auf Platz 1 der SPD-Liste steht, stehen die Chancen extrem gut, dass er dennoch in den Bezirkstag einzieht.

15.50 Uhr: Bei den Zweitstimmen kommen die CSU auf 31,90, die Grünen auf 17,81, die Freien Wähler auf 15,09, die AfD auf 8,31, die SPD auf 7,35, die ÖDP auf 4,93, die FDP auf 4,78, die Bayernpartei auf 3,86, die Linke auf 2,69, die FLO auf 1,14, die Tierschutzpartei auf 1,04, Die Partei auf 0,59, die Piraten auf 0,46 und die LKR auf 0,05 Prozent.

Montag, 15.35 Uhr: Die Bezirkstagswahl im Landkreis Weilheim-Schongau ist ausgezählt, die Ergebnisse liegen vor. Das Direktmandat geht an Alexandra Bertel (CSU), die 28,17 Prozent der Stimmen im Stimmkreis 131 errungen hat. Anton Speer (Freie Wähler) bekam 21,17 Prozent, Dr. Eckart Stüber (Grüne) 15,73 Prozent, Michael Asam (SPD) 11,41 Prozent, Alexander Neumeyer (AfD) 7,86 Prozent, Rolf Beuting (ÖDP) 4,82 Prozent, Saika Gebauer-Merx (FDP) 4,02 Prozent, Siegfried Seelos (Bayernpartei) 3,16 Prozent, Julian Fernandez-Taberno (Linke) 2,54 Prozent, Michael Bernwieser (FLO) 0,57 Prozent, Carsten Pfuhl (Piraten) 0,54 Prozent.

++++

Sonntag, 23.45 Uhr: Die Bürgerentscheide in Penzberg sind immer noch nicht ausgezählt. Wir schließen für heute unseren Wahlticker und versuchen, das Ergebnis noch auf der Facebook-Seite des Penzberger Merkur nachzureichen. Vielen Dank fürs Mitlesen, gute Nacht und bis morgen!

23.14 Uhr: Ein dickes Dankeschön an dieser Stelle an die gut 2000 Wahlhelfer, von denen die allermeisten immer noch im Einsatz sind. Bei der Bezirkstagswahl sind derzeit gerade einmal 3 von 161 Stimmkreisen ausgezählt. 

23.01 Uhr: Die Geduld der Penzberger wird auf eine arge Probe gestellt. Bislang sind beim Hotel-Bürgerentscheid 6 von 22 Stimmbezirken ausgezählt, beim Hallenbad gerade einmal 3 von 22. Das dauert noch, bis ein Ergebnis vorliegt, meldet unser Kollege Wolfgang Schörner aus der Rathauspassage.

23 Uhr: Wie haben die Peitinger gewählt? Bei den Erststimmen: CSU 31,88 Prozent, Grüne 16,91, Freie Wähler 14,69, SPD 12,01, AfD 10,0, Bayernpartei 4,29, FDP 2,99, ÖDP 2,91, Sonstige 4,33. Bei den Zweitstimmen: CSU 33,74, Grüne 15,78, Freie Wähler 15,09, SPD 11,32, AfD 9,22, Linke 3,34, Bayernpartei 3,07, FDP 2,56, Sonstige 5,87.

22.56 Uhr: In Penzberg wird weiter gezählt. Noch kein Hotel-Ergebnis.

22.38 Uhr: Immer wieder rätselhaft: Es gab 1085 ungültige Erststimmen und 1422 ungültige Zweitstimmen.

22.36 Uhr: Für Freunde der absoluten Zahlen: Harald Kühn (CSU) bekam 35.039 Stimmen, Andreas Krahl (Grüne) 18.293, Susann Enders (Freie Wähler) 14.393. Das kann für die letzten beiden extrem wichtig werden, wenn es um die Frage geht, wer in den Landtag einzieht. Von 127.844 Stimmberechtigten im Stimmkreis gaben 98.854 ihre Stimme ab. Ein Super-Wert.

22.33 Uhr: Für alle Penzberger - es wird noch gezählt, bislang kein Ergebnis in der Hotel-Bürgerbefragung.

22.30 Uhr: Bei den Zweitstimmen wurden folgende Ergebnisse erzielt: CSU 35,91, Grüne 17,96, Freie Wähler 15,95, AfD 8,15, SPD 7,24, FDP 3,91, ÖDP 2,87, Bayernpartei 2,73, Die Linke 2,50, Tierschutzpartei 0,78, MUT 0,51, Piraten 0,40, V-Partei3 0,39, Die Partei 0,36, Gesundheitsforschung 0,19, Die Humanisten 0,10 und LKR 0,05 Prozent.

22.25 Uhr: Die Wahlbeteiligung lag im Stimmkreis 131 Weilheim-Schongau bei hervorragenden 77,32 Prozent.

22.18 Uhr: Das vorläufige Endergebnis: Harald Kühn (CSU) erringt wieder das Direktmandat mit 35,84 Prozent. Andreas Krahl (Grüne) erzielt 18,71 Prozent, Susann Enders (Freie Wähler) 15,28 Prozent. Rüdiger Imgart (AfD) kommt auf 8,61 Prozent, Dominik Streit (SPD) auf 6,83 Prozent, Martin Zeil (FDP) auf 4,57 Prozent, Regina Schropp (Bayernpartei) auf 3,25 Prozent, Dr. Maiken Winter (ÖDP) auf 3,11 Prozent, Rolf Podlewski (Linke) auf 2,29 Prozent, Maike Seewald (V-Partei 3) auf 0,52 Prozent, Heiner Putzier (MUT) auf 0,5 Prozent und Carsten Pfuhl (Piraten) auf 0,47 Prozent.

22.17 Uhr: Die Spatzenhausener haben es geschafft. Die Schnellmeldung zur Landtagswahl ist komplett.

22.01 Uhr: In Spatzenhausen fehlt immer noch der zweite Stimmbezirk. Liegt der vor, haben wir ein vorläufiges Ergebnis für den Stimmkreis.

22 Uhr: Die Auszählung der Bürgerentscheide in Penzberg verzögert sich weiter. In einem Wahllokal im Ortsteil Steigenberg musste noch einmal neu gezählt werden. Damit ist man jetzt durch. Nach neuen Schätzungen soll die Hotelentscheidung irgendwann zwischen 22.30 und 23 Uhr vorliegen. Daumen drücken!

21.30 Uhr: Nur mal ganz theoretisch - der Landkreis Weilheim-Schongau könnte bis zu fünf Abgeordnete im neuen Landtag haben. Harald Kühn (CSU) sitzt sicher drin, Susann Enders (Freie Wähler) und Andreas Krahl (Grüne) haben sehr gute Chancen, über die Liste in den Landtag zu kommen. Martin Zeil (FDP) könnte insbesondere im Landkreis Starnberg genug Zweitstimmen sammeln - wenn die FDP denn die Fünf-Prozent-Hürde knackt. Eher theoretische Chancen hat Rüdiger Imgart (AfD) mit Listenplatz 15.

21.27 Uhr: Dominik Streit (SPD) ist enttäuscht: „Ich bin maßlos enttäuscht über unser Ergebnis, das wir von unserem Programm und Personal her nicht verdient haben. Vor Ort kann man den Trend auch nicht mehr drehen. Wir lagen zuletzt immer vier Prozent hinter dem Bayern-Ergebnis, das ist auch jetzt wieder der Fall. Damit müssen wir jetzt leben.“

21.20 Uhr: Andreas Krahl (Grüne) gibt sich aber bereits heute Abend vorsichtig optimistisch: „Ich bin ganz zuversichtlich, dass ich in den Landtag einziehe. Unser Abschneiden ist sensationell. Unser proeuropäischer Kurs hat sich als die richtige Strategie erwiesen.“

21.18 Uhr: Wer letztendlich alles im Landtag landet, wird erst morgen klar sein. Sicher sein kann sich heute nur, wer über die Erststimmen das Direktmandat erringt. Ansonsten ist entscheidend, wieviele Zweitstimmen die Kandidaten aus dem Landkreis Weilheim-Schongau in den anderen Stimmkreisen bekommen haben.

21.11 Uhr: Es ist offiziell: Die Spatzenhausener brauchen am längsten zum Auszählen.

21.09 Uhr: Martin Zeil (FDP) ist vorsichtig: „Es war ein spannender Abend, und der hält noch lange an, weil es bei unserem Resultat immer knapp über 5,0 Prozent hin und her ging. Ob ich den Wiedereinzug in den Landtag geschafft habe, hängt von den Zweitstimmen ab. Aber ich bin optimistisch, weil ich aus dem Raum Starnberg bestimmt viele Stimmen bekommen habe.“

21.04 Uhr: Bis auf Wielenbach, Spatzenhausen und Murnau sind alle Wahlbezirke im Stimmkreis Weilheim-Schongau durch.

21.03 Uhr: Auch in Penzberg wird es langsam spannend: Bürgermeisterin Elke Zehetner (SPD) hat gerade bekannt gegeben, dass womöglich ab 21.15 Uhr mit Ergebnissen zum Hotel-Bürgerentscheid gerechnet werden kann, erst später dann mit der Hallenbad-Entscheidung. Sie erklärte, dass die Diskussionen der vergangenen Wochen die Stadtgesellschaft "unangenehm gespalten" hätten. Sie sagte, sie wünsche sich in jedem Fall ein klares Ergebnis, dem sich der jeweilige Unterlegene fügen muss.

21 Uhr: So langsam trudeln die ersten Stellungnahmen der Kandidaten ein. Den Anfang macht Susann Enders (Freie Wähler), die realistische Chancen hat, in den Landtag einzuziehen: „Es schaut gut aus für mich, aber ich glaube den Landtags-Einzug erst, wenn ich es Schwarz auf Weiß sehe. Ich freue mich über das tolle Ergebnis und genieße den Abend. Opposition können wir schon, jetzt wollen wir zeigen, dass wir auch regieren können.“

20.56 Uhr: Auch die Bernrieder haben ihr Ergebnis gemeldet. Hier werden die Kandidaten aus dem Landkreis Starnberg gewählt. Vorn liegt Ute Eiling Hütig (CSU) mit 31,04 Prozent vor Anne Franke (Grüne) und Matthias Vilsmayer (Freie Wähler) mit 10,12 Prozent. 

20.25 Uhr: Auch Schongau ist durch: Harald Kühn (CSU) 33,87 Prozent, Andreas Krahl (Grüne)  16,05, Susann Enders (Freie Wähler) 15,76, Rüdiger Imgart 9,61, Dominik Streit 9,56, Martin Zeil 5,07, Regina Schropp 3,16. und Rolf Podlewski 2,94 Prozent. Bei den Zweitstimmen kommen die CSU auf 35,89, die Grünen auf 14,83, die Freien Wähler auf 15,24, die AfD auf 9,03, die SPD auf 9,82, die FDP auf 4,09, die Bayernpartei auf 2,61 und die Linke auf 3,18 Prozent. Sonstige: 5,32 Prozent.

20.13 Uhr: In der Stadt Weilheim wurden alle Stimmbezirke ausgezählt. Hier kommt Harald Kühn (CSU) auf schwache 29,43 Prozent, Andreas Krahl (Grüne) auf starke 21,85, Susann Enders (Freie Wähler) auf 14,58, Rüdiger Imgart auf 9,41, Dominik Streit auf 8,35, Martin Zeil auf 6,37, Dr. Maiken Winter auf 3,31 und Rolf Podlewski auf 2,38 Prozent. Bei den Zweitstimmen kommen die CSU auf 32,38, die Grünen auf 22,68, die Freien Wähler auf 11,15, die AfD auf 8,84, die SPD auf 8,32, die FDP auf 5,64, die ÖDP auf 2,87 und die Linke auf 2,80 Prozent. Sonstige: 5,31 Prozent.

20.11 Uhr: Bis auf Unterammergau, wo die Freien Wähler gesiegt haben, liegt die CSU im Stimmkreis überall vorn.

20.03 Uhr: 38 von 161 Stimmbezirken sind ausgezählt: Harald Kühn (CSU) festigt seinen Vorsprung mit 36,70 Prozent, Andreas Krahl (Grüne) bekommt 19,52 Prozent, Susann Enders (Freie Wähler) 15,99 Prozent. Ähnlich sieht es bei den Zweitstimmen aus: CSU 37,68, Grüne 18,76, Freie Wähler 15,68, AfD 6,86, SPD 6,54 Prozent.

Auch wenn noch ausgezählt wird - bei der Wahlparty der Grünen im Biomichl in Weilheim wird schon kräftig gefeiert.

19.45 Uhr: Kurzer Zwischenstand: Harald Kühn von der CSU liegt mit 35,56 Prozent deutlich vorn, ihm folgen Andreas Krahl (Grüne) mit 19,84 Prozent und Susann Enders mit 16,03 Prozent. Die restlichen Stimmkreiskandidaten spielen keine Rolle. Auf Platz 4 folgt AfD-Bewerber Rüdiger Imgart mit gerade einmal 6,63 Prozent. Aber Achtung - die meisten Gemeinden sind noch nicht ausgezählt.

19.35 Uhr: Die Penzberger Wahlhelfer drücken kräftig aufs Gas - die erste Schnellmeldung für die Landtagswahl ist schon raus. Die CSU kommt bei den Erststimmen auf 29,46 Prozent, die Grünen auf 26,22, die SPD auf 10,46, die Freien Wähler auf 10,49, die AfD auf 7,74, die FDP auf 4,37, Lokalmatador Rolf Podlewski von der Linken auf 4,37 Prozent, die Bayernpartei auf 2,75 Prozent. Sonstige (MUT, Piraten, ÖDP): 1,75 Prozent. 

Bei den Zweitstimmen kommen die CSU auf 32,41, die Grünen auf 24,37, die SPD auf 11,56, die Freien Wähler auf 8,04, die AfD auf 7,54, die FDP auf 6,28, die Linke auf 4,52, die Bayernpartei auf 2,39 Prozent. Sonstige: 2,89 Prozent.

19.33 Uhr: Auch Unterammergau gehört zum Stimmkreis Weilheim-Schongau/Garmisch-Partenkirchen. Und dort knallen bei den Freien Wählern jetzt wahrscheinlich die Korken. Bei den Zweitstimmen deklassieren sie mit 45,93 Prozent selbst die CSU, die auf 28,6 Prozent kommt.

Selbst in ihrer Hochburg Penzberg bahnt sich für die SPD ein Debakel an.

19.15 Uhr: Da ist aber derzeit noch jede Menge Bewegung drin.

19.12 Uhr: Interessant auch die Momentaufnahme bei den Zweitstimmen (5 von 161 Stimmbezirken): Die CSU bei 33,63 Prozent, Freie Wähler 29,14, Grüne 15,53, AfD bei 5,74, SPD bei 3,97, Bayernpartei bei 2,65 Prozent, ÖDP 2,65, FDP 2,43 Prozent.

19.09 Uhr: Die ersten drei Stimmbezirke sind ausgezählt. Auch wenn das Ergebnis derzeit noch nicht wirklich aussagekräftig ist: Momentan liegt bei den Erststimmen die CSU bei 46,7 Prozent, die Freien Wähler bei 18,4 Prozent, die Grünen bei 13,44 Prozent, die AfD kommt auf 6,13 Prozent, die ÖDP auf 3,77 Prozent, die Bayernpartei liegt bei 3,3 Prozent, die Linke bei 2,59 und die SPD bei 2,36 Prozent. 

19.01 Uhr: CSU-Ministerpräsident Markus Söder kündigt gerade an, dass er zuerst mit den Freien Wählern über eine Koalition verhandeln möchte. Nach den aktuellen Hochrechnungen würden beide zusammen knapp die Mehrheit haben. 

18.41 Uhr: Die Stadtverwaltung von Penzberg stellt klar: Mit Ergebnissen zum Bürgerentscheid Hotel ist nicht vor 21 Uhr zu rechnen. Beim Hallenbad wird es noch länger dauern. Erst müssen Landtag und Bezirkstag ausgezählt werden.

Bei der Wahlparty in der Penzberger Rathauspassage sind mittlerweile die ersten angekommen. Es ist aber definitiv noch Platz.

18.07 Uhr: Bis wir die ersten Ergebnisse aus dem Landkreis Weilheim-Schongau vermelden können, wird es noch eine Weile dauern. Gerade werden die Wahlurnen ausgeleert.

18.03 Uhr: Die ersten Prognosen sind da. Die Wahlbeteiligung hat demnach bei 72,5 Prozent gelegen - der beste Wert seit den 80-er Jahren. Ansonsten: Die ARD sieht die CSU bei 35,5 Prozent, die Grünen bei 18,5 Prozent, die Freien Wähler bei 11,5 Prozent, die AfD bei 11 Prozent, die SPD bei 10 Prozent, die FDP muss bei 5 Prozent zittern, die Linke wäre mit 3,5 Prozent raus.

17.55 Uhr: In München ist derzeit der Andrang an den Wahllokalen so groß, dass sich um 18 Uhr Wahlhelfer ans Ende der Schlange stellen müssen, damit sichergestellt werden kann, dass nur noch diejenigen ihre Stimme abgeben können, die vor 18 Uhr erschienen sind. Wenn Ihnen derartiges im Landkreis Weilheim-Schongau auffallen sollte, würden wir uns über einen kurzen Hinweis in den Kommentaren freuen.

Maike Seewald von der V-Partei3 beim Gang zur Wahlurne.

17.20 Uhr: Die Uhr tickt - noch 40 Minuten bleiben für die Stimmabgabe. Höchste Zeit für alle Ausflügler, noch schnell ins Wahllokal zu gehen. 

Der SPD-Kandidat Dominik Streit bei der Stimmabgabe.
Auch die Kandidatin der Freien Wähler, Susann Enders, hat mittlerweile gemeinsam mit ihrem Mann Johannes ihre Stimme im Wahllokal in der Mittelschule in Weilheim abgegeben.

17 Uhr: An dieser Stelle schon einmal ein dickes Dankeschön an alle Wahlhelfer: Die machen das alles nämlich ehrenamtlich. Sie erhalten für die stundenlange Arbeit am Sonntag im Wahllokal und beim Auszählen lediglich ein so genanntes Erfrischungsgeld, über dessen Höhe die jeweiligen Gemeinden entscheiden. Nur zur Orientierung: ein Erfrischungsgeld von 40 Euro liegt dabei bereits im oberen Bereich.

16.35 Uhr: Übrigens gibt es einige Gemeinden im Verbreitungsgebiet von „Weilheimer Tagblatt“, „Penzberger Merkur“ und „Schongauer Nachrichten“, die nicht die Kandidaten aus dem Stimmkreis 131 wählen. Die Bewohner von Bernried, Seehaupt und Iffeldorf beispielsweise wählen die Kandidaten aus dem Stimmkreis 129 (Starnberg), die Wahlberechtigten aus aus Apfeldorf, Kinsau, Rott, Reichling und Denklingen haben die Kandidaten aus dem Stimmkreis 119 (Landsberg am Lech/Fürstenfeldbruck West) auf dem Wahlzettel stehen.

16.25 Uhr: Wer bis jetzt noch nicht seine Stimme abgegeben hat - langsam wird es Zeit, sich auf den Weg zu machen. Um 18 Uhr schließen die Wahllokale, das Wetter ist herrlich, da muss man einen Spaziergang machen und von seinem Wahlrecht Gebrauch machen!

16.15 Uhr: Worum genau geht es bei den Bürgerentscheiden in Penzberg? Unser Redakteur Wolfgang Schörner hat es den Lesern im Vorfeld der Abstimmung noch einmal ganz genau erklärt.

16 Uhr: Zahlreiche Stimmkreiskandidaten haben mittlerweile auch ihre Stimme abgegeben und sich dabei ablichten lassen.

Harald Kühn (CSU) entschied sich für die Briefwahl. 
Regina Schropp (Bayernpartei) erschien natürlich im Dirndl zur Stimmabgabe.
Rüdiger Imgart (AfD) in Weilheim. Die Wahlhelferin wurde von der AfD gepixelt.
Martin Zeil (FDP) an der Wahlurne im heimischen Gauting.

15.50 Uhr: Die Auszählung der Stimmen wird  höchstwahrscheinlich bis tief in die Nacht dauern. Zunächst, erklärt Stimmkreisleiter Soyer, würden die Landtagswahlen ausgezählt. Dabei wird zunächst festgestellt, wie viele Stimmen die einzelnen Stimmkreiskandidaten bekommen haben. Parallel dazu wird erfasst, wie viele Zweitstimmen die einzelnen Parteien errungen haben. Diese beiden Ergebnisse werden als Erstmeldung an den Landeswahlleiter gesendet. Läuft alles glatt, rechnet Soyer damit, dass diese Ergebnisse zwischen 22 und 22.30 Uhr vorliegen werden. Im Anschluss daran nehmen sich laut Soyer die Wahlhelfer alle Wahlzettel noch einmal vor und zählen nach, wie viele Zweitstimmen jeder einzelne der knapp 600 Kandidaten bekommen hat. Erst dann ist klar, welcher Politiker wirklich im neuen Landtag sitzt. Der Stimmkreiskandidat (Erststimme) mit den meisten Stimmen zieht direkt ein und darf schon am Sonntagabend die Korken knallen lassen, alle anderen müssen sich bis Montag gedulden. Wenn die Wahlhelfer mit all diesen Auszählungen durch sind, haben sie aber noch lange keinen Feierabend, sondern stürzen sich auf die Wahlzettel zur Bezirkstagswahl, die laut Stimmkreisleiter Soyer ebenfalls noch am Sonntag ausgezählt werden müssen: „Wir ziehen das durch bis in die Nacht“, kündigt er an.

15.45 Uhr: In der Rathauspassage in Penzberg ist alles bereit für die Wahlparty heute Abend. Hier werden die Ergebnisse bekannt gegeben. Nicht nur von der Landtagswahl, sondern auch von den Bürgerentscheiden. Das wird aber bis in den späten Abend dauern. Um 17 Uhr geht es los.

In der Rathauspassage in Penzberg ist alles bereit für die Wahlparty.

15.40 Uhr: Die Zahl der Briefwahllokale ist heuer noch einmal gestiegen. Der stellvertretende Stimmkreisleiter Alfred Soyer schätzt, dass heuer zwischen 30 und 40 Prozent der Stimmen per Briefwahl abgegeben werden. Das bedeutet allerdings auch, dass die Auszählung der Stimmen am Sonntagabend länger dauern wird als normal, denn die Wahlhelfer werden erst zahllose Briefumschlänge öffnen müssen, bevor sie an die Auszählung gehen können.

15.35 Uhr: Auch in Penzberg herrscht reges Treiben in den Wahllokalen. Die Wahlhelfer schätzen, dass die Wahlbeteiligung schon jetzt deutlich höher liegt als bei der letzten Landtagswahl. Das liegt unter anderem sicher auch daran, dass in Penzberg heute neben der Landtags- und Bezirkstagswahl auch gleich drei Bürgerentscheide anstehen. Die Bewohner der Stadt können über das geplante Hotelbauprojekt an der Zufahrt zu Gut Hub abstimmen und sich entscheiden, ob sie lieber eine Sanierung des bestehenden Wellenbades oder einen kompletten Neubau eines Hallesbades wünschen.

14.45 Uhr: Selten war eine Landtagswahl in Bayern so spannend wie heute. Die Nerven liegen blank – nicht nur bei den Anhängern der meisten Parteien und den Kandidaten, sondern auch bei den mehr als 2000 Wahlhelfern, denen am Abend ein wahrer Auszählungsmarathon bevorsteht. Von 8 bis 18 Uhr besteht die Möglichkeit, in einem der Wahllokale im Landkreis seine Stimme abzugeben. Insgesamt gibt es im Stimmkreis 131, der weite Teile des Landkreises Weilheim-Schongau umfasst, 226 Wahllokale.

14.30 Uhr: Im Vorfeld der Landtagswahl hat die Redaktion der Heimatzeitung die Kandidaten eingeladen, gemeinsam zu kochen, um den Menschen hinter der Kandidatur ein wenig näher kennenzulernen. Herausgekommen sind zwölf große Porträts: Harald Kühn (CSU) offerierte eine Brotzeit, Dominik Streit (SPD) kochte mediterran, bei Susann Enders (Freie Wähler) gab es einen deftigen Schweinsbraten, Andreas Krahl (Grüne) entschied sich für Sterz mit Apfelmus, einem Gericht aus seiner Jugend. Regina Schropp (Bayernpartei) zauberte einen Zwiebelrostbraten, Dr. Maiken Winter (ÖDP) plünderte für ihre Bauernpfanne den heimischen Garten. Martin Zeil (FPD) servierte Ochsenfetzen mit Grillgemüse, Rolf Podlewski (Linke) rührte einen Kesselgulasch über dem offenen Feuer an. Bei Carsten Pfuhl (Piraten) kam piratenorangefarbener Kürbis auf den Tisch,Rüdiger Imgart (AfD) grillte an seiner Jagdhütte Würstchen über dem offenen Feuer. Heiner Putzier (MUT) setzte ganz bewusst auf regionale Produkte, und Maike Seewald (V-Partei 3) kochte selbstverständlich vegan. Wer also noch unsicher ist - einfach nachlesen!

14.10 Uhr: Insgesamt bewerben sich im Stimmkreis 131, der weite Teile des Landkreises Weilheim-Schongau umfasst, zwölf Kandidaten um das Direktmandat für den bayerischen Landtag. 

14 Uhr: Die Wahllokale haben mittlerweile seit sechs Stunden geöffnet - und die Resonanz ist groß. In vielen Wahllokalen bilden sich lange Schlangen, was angesichts des herrlichen Spätsommerwetters durchaus überraschend ist.

Alle überregionalen Infos rund um die Landtagswahl in Bayern 2018 finden Sie natürlich auch bei uns:

Die Landtagswahl 2018 in Bayern gehört zu den wichtigsten politischen Ereignissen des Jahres. Die aktuellen Prognosen und Umfragen für Bayern haben daher große Auswirkungen auf die gesamte Bundespolitik. 

Wir geben Ihnen vorab alle wichtigen Informationen zum Termin der Bayern-Wahl am 14. Oktober und bieten einen Ausblick darauf, ab wann Hochrechnungen und Ergebnis der Landtagswahl in Bayern zu erwarten sind. 

Am Wahlabend erhalten Sie natürlich die aktuellsten Zahlen und Reaktionen im Live-Ticker. Alle Wähler, die ihre Entscheidung noch nicht getroffen haben, können den Wahl-O-Mat für Bayern nutzen und die Wahlprogramme der Parteien vergleichen.  set

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Halteverbot und mehr Parkplätze - Verkehrsplaner für Nantesbuch und Oberhof eingeschaltet
Ein Verkehrsplaner soll für Nantesbuch und Oberhof im Norden von Penzberg prüfen, wie der Verkehr sicherer und flüssiger werden kann. Im Gespräch sind sowohl ein …
Halteverbot und mehr Parkplätze - Verkehrsplaner für Nantesbuch und Oberhof eingeschaltet
Aus pikantem Grund: Problem-Pfaue treiben ganzes Dorf in den Wahnsinn - Jetzt hat der Spuk ein Ende
Drei Pfaue terrorisierten tagelang ein Dorf in Bayern: Anwohner konnten in Magnetsried nicht mehr schlafen - aus einem pikanten Grund. Jetzt ist Schluss mit Radau.
Aus pikantem Grund: Problem-Pfaue treiben ganzes Dorf in den Wahnsinn - Jetzt hat der Spuk ein Ende
Stelldichein der „Dinosaurier“ und „Pferde“
Bei der Firma „HK Engineering“ von Hans Kleissl war ein ganz besonderes Spektakel zu erleben. Aus ganz Deutschland und auch aus Österreich kamen Fahrer mit ihren alten …
Stelldichein der „Dinosaurier“ und „Pferde“
Riesenandrang beim Treff der „Gasoline-Gang“: Nostalgische Automobil-Zeitreise
Ein Wohlfühl-Ambiente für Technik- und Autofreunde war am Samstag beim achten Oldtimertreffen auf dem Tiefstollengelände geboten. Neben viel Chrom und historischem Rost …
Riesenandrang beim Treff der „Gasoline-Gang“: Nostalgische Automobil-Zeitreise

Kommentare